Pasta mit vegetarischer Linsenbolognese

An Wochentagen essen wir in der Regel vegetarisch oder Fisch und kochen gern so, dass das Essen ziemlich schnell auf dem Tisch steht. Ich weiß, “schnell” ist relativ, ich habe es so definiert, dass 30 Minuten oder weniger aktiver Küchenzeiteinsatz dieser Kategorie entspricht. Soviel meiner eigenen Zeit ist mir die Mittagessenszubereitung auf jeden Fall wert.

Diese vegetarische “Bolognese” mit Linsen und Staudensellerie ist genau so ein Rezept, das unkompliziert in der Zubereitung ist und richtig gut schmeckt. Die Linsen ersetzen das Hackfleisch und liefern Eiweiß. Fenchel, Basilikum und Oregano lassen die Sauce angenehm würzig werden und schmecken nach Italien. Einfach, schnell, gut und somit perfekt für einen hektischen Wochenstart geeignet.

Pasta mit vegetarischer Linsen”bolognese” für 4 Personen

Zutaten:

  • 350 – 400 g (Vollkorn)Pasta / Spaghetti
  • Salz für das Kochwasser
  • 2,3 dl rote Linsen
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 – 4 Stangen Staudensellerie
  • ca. 2 EL Olivenöl zum Braten
  • 1 kleine Dose stückige Tomaten
  • ca. 4 dl Gemüsebrühe
  • 2 TL Fenchelsamen, zerdrückt
  • ca. 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter Oregano
  • 1 große Handvoll frisches Basilikum
  • geriebener Parmesan zum Bestreuen
  • 3 kleine Handvoll Rucola

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauchzehen und Staudensellerie putzen und in kleine Stücke schneiden. Fenchelsamen in einem Mörser zerkleinern. Die frischen Basilikumblätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

Die Linsen unter fließendem, kaltem Wasser gut abspülen, danach abtropfen lassen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin anbraten, bis sie glasig geworden ist. Danach Knoblauchzehen und Staudensellerie hinzugeben und für wenige Minuten mitbraten lassen. Zuletzt die Linsen und den Fenchelsamen zufügen und ebenfalls 2 Minuten mitbraten.

Nun die Gemüsebrühe sowie die Dosentomaten in den Topf schütten, mit Zucker, frischem Basilikum, getrocknetem Oregano, Salz und Pfeffer würzen und abgedeckt für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Kochzeit richtet sich dabei nach der Garzeit der Linsen, diese ist auf der Verpackung angegeben. Wird die Sauce zu trocken, dann noch etwas mehr Gemüsebrühe / Wasser angießen.

Die Nudeln in gut gesalzenem Wasser gar kochen (Kochzeit siehe Verpackung).

Den Rucola waschen, abtropfen lassen und verlesen.

Die Sauce vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer, Basilikum und ggf. Zucker abschmecken.

Pasta mit der vegetarischen Linsenbolognese auf Teller geben und mit etwas geriebenem Parmesan bestreuen. Rucola eignet sich sehr gut als frische, würzige Beilage.

Wochenmenü 17/2017

Oh Sommer, das wäre jetzt schön oder zumindest Sonne oder Frühling, stattdessen gibt es Schneehagelschauer, Wind und Kälte. Brrr. Im Garten haben die ausgesäten Radieschen und der Pflücksalat beschlossen zu streiken, nicht ein Blättchen haben sie aus der Erde gestreckt. Auch die Magnolie hat den vielen Regen und die frostigen Nächte übelgenommen und wirft ihre braun gewordenen Blütenknospen ab, ehe sie aufgeblüht sind. Vielleicht hätten wir wie die Winzer auch etwas Feuer im Garten anzünden sollen, um alles zu wärmen? Das wäre eigentlich keine schlechte Idee gewesen, Camping und Träumen vom Sommerurlaub im eigenen Garten.

Dieses Wetter hat jedoch auch seine klaren Vorteile, man kann in aller Ruhe zum Beispiel den Urlaub planen, ohne schlechtes Gewissen gegenüber dem schönen Wetter ein Buch lesen, Socken stricken, Klavierspielen oder Brotbacken. Gut, dass der Osterhase ein neues Brotbackbuch vorbeigehopst hat. Sobald ich mehrere Rezepte ausprobiert habe, wird hier eine Rezension folgen.

Jetzt jedoch erst einmal zur nächsten Woche und dem Menüvorschlag. Der erste Rhabarber ist im Handel und vielleicht auch schon in dem einen oder anderen Garten aufgetaucht, so dass wir uns ein Frühlings-Panna Cotta als Dessert leisten können. Ansonsten setzen wir wie immer auf einen guten Gemüseanteil, ergänzt um zweimal Fisch und einmal Fleisch.

Genießt die nächste Woche, egal, ob es stürmt oder schneehagelt.

Montag

IMG_9124
Rote Bete Suppe mit Tomaten, Schokolade und Feta
Dienstag


Verlorene Eier in Senfsauce mit Kartoffeln und Möhrenrohkost
Mittwoch


Sesampanierter Lachs mit Ofengemüse und Mangochutney
Donnerstag

IMG_0004
Süßer Quinoa mit Kokos und Bananen
Freitag

IMG_0726
Nudeln mit Cashew-Petersilien-Zitronen-Sauce
Samstag

IMG_1717
Kabeljau auf Spinatbett mit Walnuss-Vinaigrette
Sonntag

IMG_9657
Gulasch mit indischen Gewürzen und Couscous
Dessert


Kefir-Panna Cotta mit Rhabarber
Extras

IMG_7090
Schokoschnecken, der perfekte Ersatz für Schokobrötchen

Kleine Kokosnester für Ostern

Letztes Jahr hatten wir zu Ostern die Großfamilie zu Besuch. Der Osterhase wollte nun jedem eine möglichst dekorative Kleinigkeit an seinen Tischplatz stellen. Leider kam ihm die Idee erst relativ kurz vor dem Festsonntag, so dass ich mich im Internet auf die Suche begab. Etwas erschwert wurde das ganze Vorhaben dadurch, dass wir mit den Zutaten auskommen mussten, die bereits im Haus waren – Karfreitag ist schließlich nicht der beste Tag zum Einkaufen. Schließlich blieb ich bei diesen kleinen Kokosnestern hängen, denn Kokosflocken hatten wir noch zur Genüge von Weihnachten übrig.

Mit verschiedenen Schokofiguren bzw. -eiern gefüllt geben sie einen hübschen Farbfleck auf der Ostertafel ab. Geschmacklich entsprechen sie Kokosmakronen, wobei sie aufgrund ihrer Form nicht ganz so saftig sind. Man sollte sie daher am besten relativ kurz (1 – 3 Tage) vor der Verwendung herstellen.

Kleine Kokosnester für Ostern (ca. 10 Stück)

Zutaten:

  • 2 Eiweiße
  • 1 dl Zucker
  • ca. 125 g Kokosflocken
  • Butter zum Fetten der Muffinsformen

Zubereitung:

Ein Muffinblech gut mit Butter fetten.

Eiweiße, Zucker und Kokosflocken mischen und in einem Topf mit möglichst dickem Boden bei relativ stärker Wärme erhitzen. Dabei gut rühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Masse gut warm, gebunden und glasig glänzend geworden ist, den Topf vom Herd nehmen und alles etwas abkühlen lassen.

Nun die Kokosmasse in den Muffinvertiefungen des Blechs zu kleinen Nestern formen.

Im vorgeheizten Backofen bei 190°C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 10 – 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

Die Nester abkühlen lassen und danach in einer dicht schließenden Dose aufbewahren. Nach euren Vorlieben mit Schokoladeneiern, -figuren, Marzipan oder ähnlichem füllen.

Wochenmenü Ostern 2017

Mit diesen Möhrenkuchenmuffins starten wir also offiziell in die Osterwoche. Hoffentlich bekommen wir damit den fleißigen Eierverstecker in unseren Garten und Wald gelockt, damit wir nächsten Sonntag ordentlich Suchen und Finden können. Wir haben nächste Woche noch so einiges in der Küche vor, einige Osterkekse sind noch zu backen und die österliche Geschenk-granolaproduktion soll abgeschlossen werden. Normales Essen benötigen wir natürlich auch, daher gibt es jetzt schnell noch das Wochenmenü für euch. Genießt die Osterwoche und verwöhnt eure Hasen.

Montag

IMG_9580
Lachssuppe mit Zucchini und Schnittlauch
Dienstag

IMG_4303
Spaghetti Bolognese
Mittwoch

IMG_9154
Fruchtiger Quinoa-Salat mit Bärlauch
Donnerstag

IMG_9447
Pfannkuchen mit Bacon, Käse und Ahornsirup
Freitag


Kartoffelsalat mit Matjes – unsere Festvariante
Samstag


Saftige Gemüselasagne mit Feta
Sonntag

IMG_6041
Lamm-Medaillons in Rotweinsauce mit mediterranem Gemüse
Dessert


Eierlikör-Panna Cotta mit Himbeeren
Extras


Eierschecke ohne Boden
Buffet


Buffet Pinguine
Osterkekse

IMG_5709
Unsere Traditionskekse zum Ausstechen
Osterkeksbemalung

IMG_5732
Karfreitag mit Dauerregen = Osterkekse bemalen

Kartoffel Lauch Gratin mit gebratenem Lachs

Dieses Nebelpieselregenwetter ruft geradezu nach Wohlfühlessen an einem Freitag. Dieses Kartoffel-Lauch Gratin habe ich bei Chili und Ciabatta entdeckt und sofort, auch aufgrund unserer positiven Erfahrungen mit dem Sellerie-Pastinaken-Kartoffel-Gratin, auf meine Nachkochliste gesetzt. Ich habe hier und da ein paar kleine Änderungen eingefügt und anstelle von Fleisch gebratenen Lachs dazu kombiniert, was allen in der Familie sehr gut geschmeckt hat. Der Porree verleiht dem Gratin zusammen mit dem würzigen Käse einen ausgezeichneten Geschmack, so dass sich ein Nachkochen in jedem Fall lohnt. Einen extra Dipp o. ä. benötigt man nicht, da durch die Sahne-Milch Sauce des Gratins genug Saftigkeit zur Verfügung steht.

Kartoffel Lauch Gratin mit gebratenem Lachs für 3 Personen

Zutaten:

  • 500 g Lachsfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl und Butter zum Braten
  • etwas Dill zum Bestreuen
  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 3 Stangen Porree / Lauch
  • 2 kleine Möhren
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • ca. 1 TL Paprikapulver
  • 40 g geriebener Bergkäse oder Parmesan
  • etwas Olivenöl zum Fetten der Gratinform

Zubereitung:

Zuerst die feuerfeste Auflaufform dünn mit Olivenöl auspinseln, damit später nichts kleben bleibt.

Die Kartoffeln und Möhren schälen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Lauch ebenfalls putzen, gründlich waschen und in ca. 1 cm breite Rollen schneiden.

Bergkäse und / oder Parmesan ggf. reiben.

Für die Sauce Milch, Sahne und Gemüsebrühpulver gut miteinander verquirlen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver sowie geriebener Muskatnuss herzhaft abschmecken.

Kartoffeln und Lauch im Wechsel in die Auflaufform einschichten. Die Möhren dazwischen streuen und alles etwas würzen.

Die Sahne-Milch Mischung darüber gießen.

Das Gratin im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 30 – 35 Minuten backen. Danach den darüberstreuen und für weitere 15 Minuten backen lassen, so dass der Käse etwas bräunt.

Während das Gratin fertigbäckt, die Lachsfilets zubereiten. Diese sollten vor der Verwendung möglichst vollständig aufgetaut sein. Die Stücke von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Filets von jeder Seite für etwa 3 – 4 Minuten braten. Sind die Stücke noch etwas gefroren, verlängert sich die Bratzeit. Gegen Ende der Bratzeit etwas Butter auf die Lachsfilets legen, das gibt extra Geschmack und Saftigkeit. Den Lachs vor dem Verzehr kurz ruhen lassen.

Die Lachsfilets mit etwas gehacktem Dill bestreuen und zusammen mit dem saftigen Gratin genießen.

Buffet Pinguine – Gruß aus der Antarktis

Hat jetzt gerade noch jemand die Ermahnung: “Mit Essen spielt man nicht!” in Erinnerung? Ich habe es trotzdem getan, nachdem ich diese Pinguine auf einem Foto gesehen hatte. Diese lustigen Gesellen musste ich einfach nachbauen. Auch wenn sie geschmacklich durch die Oliven nicht jedermanns Sache sind, ziehen sie bei einem kalten Buffet eine Menge Aufmerksamkeit auf sich und lockern das Gesamtbild lustig auf. Sie sind einfach herzustellen, schmecken gut und stehen stabil, so dass sie gut zu transportieren sind.

Na, stehen sie bei euch beim nächsten Grillfest oder vielleicht beim Osterbesuch mit auf dem Tisch?

Buffet Pinguine (12 Stück)

Zutaten:

  • ca. 1/3 einer großen Möhre
  • 12 Mozzarella-Kugeln
  • 24 schwarze Oliven mit gutem Geschmack
  • 24 Zahnstocker, am besten weiße gefiederte

Zubereitung:

Die Möhre schälen und danach am dickeren Ende in robuste Scheiben schneiden. Aus diesen ein Dreieck herausschneiden.

Das kleine Möhrendreieck evtl. zurechtschneiden und in die Olivenöffnung als Pinguinschnabel stecken.

12 Oliven halbieren. Mit den Zahnstochern zuerst die Kopfolive durchbohren, danach die Olivenhälften, die die Flügel bilden.

Nun damit die Mozzarellakugel als Pinguinbauch auf die Möhrenscheibe spießen. Fertig ist der Pinguin. Bis zum Buffet fühlen sie sich gemäß ihrer Herkunft im Kühlschrank am wohlsten.

Wochenmenü 14/2017

Hallo Sonntag! Wie ich soeben an der Blogstatistik gesehen habe, scheinen einige von Euch schon fleißig beim Osterkekse backen zu sein. Wer noch nach einem Rezept suchen sollte, mit dem er alle österlichen Ausstechförmchen zum Einsatz bringen kann, findet hier und hier sowohl eine helle Butterkeks- als auch eine Mokkavariante. Auch cremegefüllte (oreoartige) Kekse sind eine schöne Alternative für das Osterkörbchen (hier).

Von Keksen allein lebt jedoch weder Mensch noch Osterhase gut und gesund, daher darf auch das Mittagessen natürlich nicht vernachlässigt werden. Daher jetzt der Vorschlag für ein abwechslungsreiches Wochenmenü mit zweimal Fisch, einmal Fleisch und vegetarischen Essen, die ordentlich Frühlingsfrische auf den Tisch zaubern. Ach ja, “Osterhäschens Lieblingsrezept”, die Ingwermöhren, ist auch dabei. Na, wenn das nicht die gestressten Vorosternerven beruhigt!

Genießt die kommende Woche und kocht was Leckeres.

Montag


Cremige Fenchelsuppe mit gebratenen Seelachswürfeln
Dienstag


Avocadosalat mit Orangen, Feldsalat und Ei
Mittwoch


Gebackene Parmesankartoffeln mit Stremellachs auf Kräutercreme
Donnerstag


Quinoa, Hirse, Buchweizen mit Apfel und Gojibeeren
Freitag


Überbackener Lachs mit Petersilienpesto und Mangosalat
Samstag


Ingwermöhren und Sesamnudeln
Sonntag


Gulasch mit indischen Gewürzen, Cashews und Couscous
Dessert


Ananas-Chili-Shot - die Sonne im Glas
Extras


Schoko-Granola mit Nüssen, Mandeln und Leinsamen

Schoko-Granola mit Nüssen, Mandeln und Leinsamen

Unser bisher veröffentlichtes Lieblingsgranolarezept erfreut sich nicht nur bei uns, sondern auch in der gesamten Verwandt-, Bekannt- und Nachbarschaft großer Beliebtheit. Leider wird es jedoch von dieser nur selten selbst hergestellt, da offenbar die umfangreiche Zutatenliste abschreckt. Das ist natürlich gut für uns, so haben wir immer kleine Weihnachts-, Oster- und Geburtstagsgeschenke :-).

Trotzdem möchten wir jedoch eigentlich, dass noch mehr von euch, sich dazu verleiten lassen, ihr eigenes Granola herzustellen. Vielleicht klappt das ja mit dem folgenden Rezept. Weniger Zutaten, kürzere Backzeit und dazu noch Schokoladengeschmack, wenn sich das nicht gut anhört.

Wir sind jedenfalls begeistert, auch wenn es durch das Schokopulver ein bisschen ungesünder ist als unser Lieblingsgranola. Es passt hervorragend zu griechischem Joghurt oder leicht säuerlichen Fruchtjoghurts bzw. -quarkspeisen. Zitrone oder Himbeere oder Erdbeere harmonieren sehr gut mit dem leichten Schokogeschmack des Granolas. Am besten, ihr probiert es selbst aus.

Bei dem Rezept habe ich mich an diesem norwegischen blog orientiert, jedoch noch Walnüsse hinzugefügt und ein anderes Öl benutzt.

Schoko-Granola mit Nüssen, Mandeln und Leinsamen (ca. 1/2 Backblech)

Zutaten:

  • 2 dl Mandeln, grob gehackt
  • 1 dl Haselnüsse, grob gehackt
  • 1 dl Walnüsse, grob gehackt
  • 1 dl Leinsamen (wir: Leinsamen gold)
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Walnussöl
  • 4 EL Schokoladenpulver, möglichst dunkel und zuckerarm
  • evtl. einige Tropfen Stevia
  • 1 Pr. Salz

Zubereitung:

Mandeln und Nüsse in einem Mixer grob hacken. Danach mit dem Leinsamen mischen.

Die Butter schmelzen. Öl, Salz und Kakaopulver hinzufügen und gut verrühren. Je nach Süße des Schokoladenpulvers und eurem individuellen Geschmack, evtl. noch ein paar Tropen Stevia hinzufügen. Wir haben 5 – 6 Tropfen ergänzt, da wir das Granola meist zu wenig gesüßtem Joghurt essen.

Nun die Kakaomasse über die Nüsse, Mandeln und den Leinsamen gießen und alles sehr gut vermischen. Auf einem Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 150 °C auf der mittleren Schiene mit Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Dabei nach 15 Minuten einmal das Granola “wenden”. Die Backzeit ist sehr von den Eigenschaften des Ofens abhängig, daher unbedingt gegen Ende der 30 Minuten nachsehen, damit nichts verbrennt.

Das Granola auf zum Beispiel griechischem Joghurt, Zitronenjoghurt, Bananenquark, Erdbeer-Minz-Joghurt oder Himbeerjoghurt genießen.

Cremige Fenchelsuppe mit gebratenen Seelachswürfeln

Wir haben in den letzten Jahren schon aus vielerlei Gemüse Suppen gekocht, eine beinahe reine Fenchelsuppe war jedoch noch nicht dabei. Höchste Zeit also das Fenchelknollenangebot im Supermarkt auszunutzen, um daraus diese wohlschmeckende, cremige Suppe mit gebratenem Seelachs herzustellen.

Fenchel passt hervorragend zu Fisch und wer jetzt Bedenken hat, nein, es schmeckt nicht wie Fencheltee. Die Knolle entwickelt beim Kochen einen würzigen Geschmack, der durch etwas Sternanis und Koriander betont werden kann.

Wem es zu aufwendig ist, die Fischstücke zu braten, der kann sie auch in den letzten 10 Minuten der Suppenkochzeit mit in der Suppe durchziehen lassen.

Cremige Fenchelsuppe mit gebratenen Seelachswürfeln für 3 Personen

Zutaten:

  • 1 kleine, gelbe Zwiebel
  • 1 mittlere Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 1/2 Chilischote (mehr oder weniger, je nach Schärfe der Schote)
  • 3 größere Fenchelknollen
  • 1 EL Butter
  • 7 dl milde Gemüsebrühe
  • 100 g Creme fraiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sternanis
  • gemahlener Koriander
  • etwas Zitronensaft (ca. 1/4 Zitrone)
  • 400 g Seelachsfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1 EL Butter zum Braten

Zubereitung:

Zwiebel, Möhre und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke bzw. Scheiben schneiden. Die Chilischote längs halbieren und die Kerne entfernen.

Von den Fenchelknollen das Grün abschneiden, hacken und zunächst zur Seite legen. Das wird später zum Bestreuen der Suppe benutzt. Die Knollen putzen und den inneren harten Strunk herausschneiden. Den Rest in Streifen schneiden.

1 EL Butter in einem Suppentopf erhitzen und darin Zwiebel, Knoblauch sowie Möhren für mehrere Minuten anbraten. Die Zwiebel sollte dabei glasig werden. Danach Fenchel und Chilischote hinzufügen und ebenfalls kurz mitbraten lassen.

Die Gemüsebrühe angießen sowie mit gemahlenem Koriander und etwas Sternanis würzen. Die Suppe aufkochen und abgedeckt für ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Während die Suppe kochte, die Seelachsfilets in Würfel schneiden sowie salzen und pfeffern. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Fischstücke anbraten. Das dauert ca. 10 Minuten.

Creme fraiche in die Suppe geben und diese anschließend fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Ist die Suppe zu dick, hilft die Zugabe von etwas mehr Gemüsebrühe bzw. Wasser.

Die Suppe auf Teller geben, die gebratenen Seelachswürfel in die Mitte setzen und alles mit dem Fenchelgrün bestreuen.

Avocadosalat mit Orangen, Tomaten, Feldsalat, Feta und Ei

Die Sonne strahlt vom frühlingsblauen Himmel und wir laden mit diesem einfachen, gesunden Salat den Körper mit einer guten Dosis Vitaminen und Mineralstoffen auf. Die Avocado liefert gesundes Fett, die gekochten Eier sorgen für Eiweiß, so dass der Salat locker als leichtes Mittagessen daher kommen kann.

Denkbar einfach in der Zubereitung ist er außerdem, wodurch er perfekt in den Alltag passt. Die einzige Schwierigkeit bei diesem Salat besteht darin, dass man reife, weiche Avocados verwenden sollte und keine harten, da diese häufig einen leicht bitteren Geschmack aufweisen, was sich im Salat nicht sehr gut macht. Ansonsten ist dieser Salat tipptopp für einen noch etwas frühlingsmüden Körper.

Avocadosalat mit Orangen, Tomaten, Feldsalat, Feta und Ei für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 Orangen
  • 3 eher kleine Möhren
  • 2 Tomaten
  • ca. 15 Cherrytomaten
  • ca. 1/4 Porreestange, grüner Anteil
  • 2 große Avocados
  • 100 – 120 g Feta
  • 2 Handvoll Feldsalat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • 4 hart gekochte Eier
  • etwas Paprikapulver

Zubereitung:

Die Eier für ca. 8 Minuten kochen. Danach mit kaltem Wasser abschrecken, etwas abkühlen lassen, schälen und vierteln. Mit etwas Paprikapulver und Salz bestreuen.

Die Orangen schälen und filetieren. Den dabei entstehenden Saft in der Salatschüssel auffangen. Den nach dem Filetieren verbleibenden Orangenrest ebenfalls über der Salatschüssel auspressen.

Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Cherrytomaten halbieren und die beiden großen Tomaten in Scheiben schneiden. Das Stück Porreestange gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden.

Die Avocados ebenfalls halbieren, den Stein mithilfe eines Messers entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben. Dieses in Stücke schneiden.

Den Feldsalat waschen, verlesen und gut abtropfen lassen. Den Feta würfeln.

Alle Salatzutaten miteinander vorsichtig vermischen und mit Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft würzen. Abschmecken und zusammen mit den Eivierteln genießen.