Apfelkuchen mit Quark und Streuseln für eine runde Form

IMG_0682Dieser traditionelle Apfelkuchen mit Quark und Streuseln, die auf einem lockeren Hefeteigboden ruhen, ist als Blechkuchen ein alter Bekannter, auch hier auf dem blog. Nicht immer benötigt man jedoch ein ganzes Blech voll Kuchen, sondern möchte einfach nur die “kleinfamilientaugliche” Menge in einer runden Form backen. Nun kann man natürlich die Mengen alle ineinander umrechnen, sucht ihr jedoch die schnelle Lösung, gibt es ein bereits fertig berechnetes Rezept.

Gegenüber der Blechkuchenvariante habe ich den Teiganteil etwas verringert, während sich die Apfelmenge etwas erhöht hat. Das hat uns sehr gut gefallen. Der Kuchen ist dadurch sehr schön fruchtig und nicht allzu süß. Wenn ihr also bei durchschnittlichem Bäckerkuchen nicht das Gefühl habt, dass er tendenziell zu viel Zucker abbekommen hat, dann solltet ihr den Zuckeranteil im folgenden Rezept etwas erhöhen.

IMG_0704Unser Kuchen war 10 Minuten zu lange im Herd, daher ist der Boden etwas zu dunkel geworden. Also aufpassen und den Küchenwecker auf die richtige Zeit einstellen :-).

Apfelkuchen mit Quark und Streuseln (Springform ø 28 cm)

Zutaten Teig:

  • 80 g Weizenmehl (550, alternativ 405)
  • 50 ml Milch, lauwarm
  • 8 g Frischhefe
  • 90 g Weizenmehl (550, alternativ 405)
  • 40 g Butter, zimmerwarm
  • 30 g Zucker
  • 1 kleines Ei, zimmerwarm
  • 1 Pr. Salz
  • evtl. 10 ml Milch (bei 405er Mehl in der Regel nicht notwendig)

Zutaten Quark:

  • 250 g Quark (20 % Fett)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 2 leicht gehäufte EL Zucker
  • 1/2 Pck. Vanillezucker
  • 3/4 EL Butter, zerlassen
  • 40 – 50 ml Milch
  • ca. 1 gehäuften EL Mehl
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone

Zutaten Belag:

  • ca. 400 g feste, säuerliche Äpfel (geputzt und geschält gewogen)
  • evtl. 1 EL Zucker bei sehr sauren Äpfeln
  • 50 g Rosinen
  • Rum oder Wasser zum Einweichen der Rosinen
  • 25 g gehackte Mandeln

Zutaten Streusel:

  • 110 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter, zimmerwarm
  • 1/2 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Frischhefe mit der lauwarmen Milch (ca. 35 °C) vermischen und mit den 80 g Mehl zu einem kleinen Hefestück verkneten. Dieses abgedeckt an einem warmen Ort (24 °C) ca. 30 Minuten gehen lassen. Es sollte sich dabei deutlich vergrößern.

Danach die restlichen Teigzutaten zugeben und den Teig von Hand oder mit einer Küchenmaschine für ca. 5 Minuten langsam, danach für weitere ca. 5 Minuten schneller kneten. Der Teig sollte sich einfach von der Schüssel lösen und auch nicht mehr an den Händen bzw. Knethaken kleben bleiben. Den Teig abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort (24 °C) erneut ca. 45 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen dabei etwa verdoppeln.

Danach den Teig ausrollen bzw. ausziehen und in die gefettete Kuchenform geben. Mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen.

Die Zitrone gründlich mit warmem Wasser waschen, dünn schälen (Achtung nur das Gelbe) und die Schale sehr fein hacken.

Für die Quarkmasse alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Über das Mehl kann die Konsistenz der Masse gesteuert werden, entstehen sollte eine relativ dickflüssige Masse. Die Quarkmasse abschmecken und ggf. noch etwas mehr Zitronenschale oder Zucker hinzufügen.

Für den Belag die Äpfel waschen, putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelspalten ggf. je nach Säuerlichkeit mit dem Zucker vermischen. Wenn man Rosinen verwenden möchte, diese in etwas Rum oder Wasser für ca. 15 Minuten einweichen.

Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel miteinander mischen und am besten per Hand kurz verkneten.

Nun die Quarkmasse auf dem ausgerollten Hefeteig gleichmäßig verstreichen. Darauf dicht an dicht die Apfelspalten legen. Rosinen (ohne Einweichflüssigkeit) und die grob gehackten Mandeln darüberstreuen. Zum Schluss die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen nochmals abgedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten bei 170 °C (Ober- und Unterhitze) für ca. 45 Minuten backen.

Vor dem Anschneiden den Kuchen auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *