Apfelmus – gewürzt

IMG_3799Nachdem uns der Nachtfrost vor reichlich einer Woche zur Apfelernte gezwungen hatte, sind die derzeitigen Regentage prima zur Verarbeitung geeignet. Die meisten Äpfel lagern wir zunächst ein, um sie nach und nach frisch essen zu können. Unser Ökobaum produziert jedoch nicht nur 1A Qualität, sondern auch Wirtschaftsäpfel, die relativ schnell verarbeitet werden müssen. Zum Glück sind es dieses Jahr im Gegensatz zur letztjährigen Ernte nur wenige, wir müssen also nicht Äpfel in fast jedem Essen mehr oder weniger versteckt unterbringen und auch nicht 6 Sorten Apfelmarmelade herstellen :-), von der wir immer noch ordentlich Vorrat im Keller haben. Wir können uns also auf das Wesentliche konzentrieren und dazu gehört u.a. die Herstellung von richtig leckerem Apfelmus, das sehr viel besser schmeckt als die gekauften Varianten, die häufig nach viel Zucker und wenig Apfel schmecken. Wir ergänzen das Mus meist um einige Gewürze, lässt man diese weg, erhält man die klassische Variante, für die man nur Äpfel, Wasser, Zucker und etwas Zitronensaft benötigt.

Letztes Jahr haben wir mit gutem Erfolg probiert, den benötigten Zucker, teilweise oder insgesamt, durch Stevia (Dosierung entsprechend Empfehlung auf der Packung) zu ersetzen. Fazit war, man schmeckt einen Unterschied, an den man sich aber, wie wir fanden, gewöhnen kann, zumindest im gewürzten Apfelmus.

Apfelmus – gewürzt (3 Gläser zu 750 ml)

Zutaten:

  • 3,5 l säuerliche Äpfel (geputzt und geschnitten, evtl. geschält)
  • 500 ml Wasser (bei sehr saftigen Äpfeln reichen 400 ml Wasser)
  • Saft 1/2 Zitrone (verhindert Grauwerden des Apfelmus)
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1/2 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/4 TL Sternanis, gemahlen
  • 1/4 TL Koriander, gemahlen
  • 2 – 3 gehäufte EL Zucker (je nach Süße der Äpfel)

Zubereitung: IMG_3871

Äpfel waschen, Kerngehäuse und alle Schadstellen entfernen, danach in Stückchen schneiden. Hat man einen leistungsstarken Pürierstab, muss man die Äpfel nicht unbedingt schälen.

Die Äpfel in einem großen Topf zusammen mit den Gewürzen, dem Zucker, Zitronensaft und Wasser für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Stückchen weich geworden sind. Dabei gelegentlich umrühren.IMG_3875

Danach die Masse mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten. Diese abschmecken und ggf. mehr Zucker zufügen, danach nochmals umrühren.

Das Apfelmus sofort in Schraubgläser umfüllen und diese fest zuschrauben. Alternativ kann man es auch in Dosen umfüllen, etwas abkühlen lassen und danach einfrosten. Verwendet man die Gläservariante ist es wichtig, sowohl die Gläser als auch die Deckel vorher auszukochen, damit sie keimfrei werden. Unserer Erfahrung nach hält sich das Apfelmus darin 3-4 Monate. Soll es länger haltbar sein, empfiehlt es sich, das Mus auf die traditionelle Art richtig einzukochen. Wichtig ist auch noch, dass man bei Wiederverwendung von Gläsern, nur solche nehmen sollte, in denen vorher auch bereits ein süßer Inhalt war. Letztes Jahr ist uns ein ehemaliges Rote Bete Glas mit hineingerutscht, die erdige Note hat man im Apfelmus doch sehr deutlich geschmeckt ;-).

IMG_3881

4 thoughts on “Apfelmus – gewürzt

  1. Pingback: Verschleierte Bauernmädchen – tilslørte bondepiker | scheckenlaks

  2. Pingback: Kaiserschmarrn mit Apfelmus | scheckenlaks

  3. Pingback: Keulchen oder auch Klitscher | scheckenlaks

  4. Pingback: Sächsische Quarkkeulchen oder Quarkkäulchen? | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *