Borschtsch – eine Variante

IMG_0526Borschtsch gab es heute bei uns nach einem Rezept aus der Ukraine. Ich bin absolut kein Experte, was ukrainisches oder russisches Essen anbelangt, so dass ich hier nicht behaupten möchte, DAS Borschtsch-Rezept zu veröffentlichen, da es mit Sicherheit viele verschiedene Varianten gibt.

Grundlegend scheinen die Zutaten Tomaten, Rote Bete, Weißkraut, Möhren und Kartoffeln zu sein, die dank der Roten Bete allesamt wunderbar rot eingefärbt werden. Die Mengenangaben sind dabei nicht so wichtig, man kann also gut nach eigenen Vorlieben variieren. Wichtig ist nur, dass die Suppe sehr inhaltsreich wird. Wie auch bei deutschem Weißkrauteintopf schmeckt der Borschtsch gut durchgezogen am besten. Man kann ihn daher gut und gern abends kochen, wenn man ihn am nächsten Tag essen möchte.

Häufig wird für den Borschtsch im Vorfeld gekochtes Rindfleisch verwendet, wobei die dabei entstehende Brühe die Grundlage des Eintopfes bildet. Wir hatten kein geeignetes Fleisch und haben daher auf Gemüsebrühe und Fleischwurst als Einlage zurückgegriffen. Hervorragend geschmeckt hat er trotzdem.

Borschtsch für 3 Personen

Zutaten:

  • 750 ml gute Rinder- oder Gemüsebrühe
  • 1/4 Weißkraut
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • 2 – 3 kleine Rote Bete
  • 3 mittelgroße Möhren
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige getrocknete Chiliflocken
  • etwas Zucker
  • frische Petersilie
  • ggf. etwas fertig gekochtes Suppenfleisch oder Wurst
  • Saure Sahne oder Crème Fraîche beim Servieren

Zubereitung:

Das Weißkraut putzen und in feine Streifen schneiden. Kartoffeln, Möhren und Rote Bete schälen. Die Kartoffeln in Stücke schneiden, Möhren und Rote Bete in dünne Streifen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

Die Fleisch- oder Gemüsebrühe in einem Suppentopf zusammen mit dem Weißkraut, den Kartoffeln und den Lorbeerblättern zum Kochen bringen. Danach die Hitzezufuhr reduzieren und alles abgedeckt weiter köcheln lassen.

Währenddessen Butter oder Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin Zwiebeln, Knoblauch, Rote Bete und Möhren anbraten, bis alles rot eingefärbt ist. Das dauert 7 – 8 Minuten. Das Tomatenmark einrühren und kurz mit braten lassen. Achtung, es darf dabei nicht anbrennen.

Den Pfanneninhalt nun in den Suppentopf zum Weißkraut und den Kartoffeln geben. Die Tomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und etwas Zucker würzen.

Den Borschtsch für 20 – 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse richtig weich geworden ist. Mit Salz, Pfeffer und ggf. etwas Zucker abschmecken.

Zum Schluss die Fleischstücke oder die Wurststücke hineingeben und mit erwärmen.

Mit frischer, gehackter Petersilie bestreut sowie mit einem Klecks Saure Sahne oder Crème Fraîche versehen servieren.

IMG_0528

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *