Erdnuss, Schokolade und Banane – eine perfekte Eiskombination

IMG_3006Ein weiteres herrliches, warmes Sommerwochenende zum Draußenleben, Laufen, Baden, Sonnen und im Garten sein steht uns ins Haus. Am Freitagnachmittag war als Wochenendauftakt ein Eis gefragt. Nach unserem letzten Eiserfolg mit gefrorener Banane als Grundlage, haben wir gestern eine weitere Variante mit Erdnussgeschmack und Schokostückchen ausprobiert. Einfach nur lecker, wenn auch nicht gerade kalorienarm. Daher am besten eine extra lange Laufrunde oder ein paar Intervalle in das samstäglich frühmorgendliche Training einbauen.

Das Eis ist schnell hergestellt und benötigt nur wenige Zutaten, allerdings einen leistungsstarken Mixer.

Erdnuss-Schokokalen-Bananen Eis für 3 Personen

Zutaten:

  • 3 mittelgroße Bananen, gefroren
  • 2 EL Erdnusscreme oder Erdnussbutter
  • 40 g Zartbitterschokolade, in Stückchen
  • 1,5 – 2 EL Karamellsirup
  • Erdnüsse zur Garnierung
  • Johannisbeeren oder anderes Obst zur Garnierung

Zubereitung:

3 reife Bananen schälen, in Stückchen schneiden und einfrieren. Am besten ist es, wenn man sich einen kleinen Bananenvorrat im Gefrierschrank anlegt, dann kann man spontan darauf zurückgreifen.

Die Bananenstückchen 5-10 Minuten vor der Eisbereitung aus dem Gefrierschrank nehmen und antauen lassen.

In der Zwischenzeit die Schokolade in kleine Stückchen schneiden und zunächst beiseite legen.

Danach die Bananen zusammen mit dem Sirup und der Erdnusscreme in einen leistungsstarken Mixer geben, der auch mit Eiswürfeln klar kommen würde. Die Masse so lange mixen, bis sie eine softeisartige Konsistenz erhalten hat, dies dauert bei unserem Mixer ca. 4 Minuten. Das Eis abschmecken und ggf. noch Sirup oder Erdnusscreme zufügen, je nach Süße der Bananen und individuellen Vorlieben.

Nun nur noch die Schokostückchen unterrühren, das Eis in Portionsschälchen verteilen, mit Schokostückchen, Erdnüssen und Beeren oder Früchten garnieren und sofort servieren. Alternativ kann das Eis auch nochmals kurz in den Gefrierschrank zurückgestellt werden, dadurch erhält es eine härtere Konsistenz.

Das Rezept ist für Veganer geeignet, wenn man die hier verwendete Schokolade durch eine vegane Variante ersetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *