Fruchtiges Quittenmus mit Schlagsahne

IMG_0641Quitten! Unser Nachbar hat sie in großen Mengen geerntet und uns einen Wäschekorb voll geschenkt. Merke, wenn man vorher Äpfel verteilt, kehrt ganz sicher auch die eine oder andere Frucht in der Folge zu einem zurück. Das erhöht die Auswahl und ist ganz und gar super. Das sollte man also unbedingt beachten, ehe man sein halbes Gelände mit Obstbäumen bepflanzt, deren reichhaltigen Ertrag man dann weder selbst verarbeiten und vor allem nicht mit einer Familie allein essen kann.

Aber zurück zum Quittenwäschekorb, in dem ein gänzlich neues Geschmackserlebnis auf uns wartete. Bis gestern hatte ich nämlich noch nie Quitten aus der Nähe gesehen, verarbeitet oder gekostet. Ich belas mich also erst einmal, was ich mit ihnen so alles anstellen könnte.

Als erstes wollten wir sie jedoch in einem möglichst puren Zustand kosten, damit wir ihren Eigengeschmack kennenlernen konnten. Die Entscheidung fiel deshalb auf das folgende Quittenmus, das wir wie Apfelmus hergestellt haben.

Überrascht war ich von der unerwartet kurzen Kochzeit der Stücke, besonders nachdem ich mich beim Schneiden der harten Früchte durchaus etwas gequält hatte. Die To-Do Liste enthält seitdem den Punkt: “Dringend Messerschärfen”.

Geschmacklich wird man dann jedoch ausgiebig belohnt. Das Quittenmus schmeckt fruchtig, frisch, zitronig-orangig, leicht säuerlich und eben nach Quitte – sehr interessant.

Jetzt freue ich mich schon auf die Verarbeitung der weiteren Quitten im Korb, aber erst, wenn die Messer “gewetzt” sind.

IMG_0652

Fruchtiges Quittenmus mit Schlagsahne für 4 Personen

Zutaten:

  • 3 große Birnen-Quitten
  • 150 ml Wasser
  • Saft von 1/2 großen Zitrone
  • ca. 3 EL Zucker
  • 125 ml Schlagsahne
  • 1 leicht gehäufter TL Vanillezucker

Zubereitung:

Als erstes mit einem Küchentuch den “Pelz” von den Quitten reiben. Dieser enthält Bitterstoffe, die nicht ins Essen sollen. Die Quitten danach mit einem scharfen Messer teilen, das Kerngehäuse gründlich entfernen, schälen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden.

Zusammen mit dem Wasser, dem Zitronensaft und dem Zucker in einem Topf mischen und aufkochen. So lange weiterköcheln lassen, bis die Stücke anfangen zu zerfallen. Bei uns ging das enorm fix, so dass wir den Topf bereits nach 6 – 7 Minuten wieder vom Herd nehmen konnten.

Das Quittenmus auskühlen lassen und ggf. mit noch etwas mehr Zucker abschmecken.

Die Sahne mit dem Vanillezucker verrühren und aufschlagen.

Das Quittenmus in Schälchen geben und mit einem Sahnehäubchen versehen.

Sicher lässt sich das gekochte Mus genauso wie Apfelmus einfrieren, dann kommt man auch im Winter an diesen fruchtig-frischen Dessertgenuss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *