Gebratener Kabeljau, Bacon und Erbsenpüree – norwegische Alltagsküche

IMG_0436Kabeljau, knuspriger Bacon, mild-würziges Erbsenpüree, Möhren und Kartoffeln, das ist klassische, norwegische Alltagsküche mit einem interessanten modernen Einschlag (der Bacon und die Vanilleschote).

Aber Moment mal. Alltagsküche? Mit so vielen Einzelbestandteilen? Das ist ziemlich anstrengend beim Kochen. Ja, das stimmt, aber mit ein paar kleinen Tricks und etwas Übung ist das leicht zu meistern.

  1. Gemüse, Kartoffeln, Kräuter, Zwiebeln etc. grundsätzlich vor dem Kochbeginn waschen, schälen, putzen und schneiden.
  2. Beim Gemüseschneiden kann man einiges an Zeit sparen. Wer sagt denn, dass Möhren immer in “deutschen Scheibchen” daherkommen müssen, “norwegische Stücke” schmecken ebenso gut und sehen schräg geschnitten attraktiv aus.
  3. Öl, Butter und ggf. Töpfe und Pfannen bereitstellen. Dies ist für alle wichtig, die mit relativ wenig Schrankplatz auskommen müssen und somit immer erst etwas anderes zur Seite räumen müssen, ehe sie an die richtige Pfannengröße gelangen.
  4. Kochzeiten kennen und entsprechend nacheinander die Töpfe aufsetzen.
  5. Prüfen, welche Bestandteile vorher zubereitet werden können und keinen Schaden beim Warmhalten nehmen.
  6. Ruhe bewahren und ja nicht stressen lassen ;-).

Jetzt habe ich mich ja ordentlich weit weg vom eigentlichen Rezept geschrieben. Dabei wollte ich doch noch sagen, dass knuspriger Bacon zu Kabeljau genauso passt wie Vanillesauce zu Äpfeln, Sahne zu Erdbeeren oder Tomatensauce zu Pasta, eine super Kombination also.

Probiert es aus und vielleicht habt ihr mit dem mild-würzigen Erbsenpüree auch eine Chance bei gemüsemuffeligen Kids.

Gebratener Kabeljau, Bacon und Erbsenpüree mit Möhren und Kartoffeln für 3 Personen

Zutaten:

  • 500 g Kabeljaufiltes
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 15 g Butter
  • 300 g TK-Erbsen (mit Dosenerbsen wird das Püree nicht so schön grün)
  • 2 EL Butter
  • 1 Vanilleschote oder Vanillepulver
  • ca. 3,5 EL Kaffeesahne
  • Salz
  • etwas Pfeffer
  • 4 – 5 mittlere bis große Möhren
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter, gemahlener Ingwer
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 1 – 2 Pr. Zucker
  • Kartoffeln für 3 Personen
  • Salz für das Kochwasser
  • 6 Scheiben American Bacon
  • frischer Schnittlauch
  • evtl. 3 EL Butter

Zubereitung:

Die Kartoffeln benötigen die längste Kochzeit, daher müssen sie als Erstes auf den Herd. Deshalb Kartoffeln schälen, halbieren und in Salzwasser für ca. 20 Minuten kochen, bis sie gar sind.

Danach sind die Möhren an der Reihe. Die Möhren schälen, putzen und schräg in grobe Stücke schneiden. In Wasser, das mit Salz, Pfeffer, gemahlenem Ingwer, Gemüsebrühpulver und ein wenig Zucker gewürzt ist, für knapp 15 Minuten köcheln lassen.

Nun wendet man sich den Erbsen zu. Diese für ca. 5 Minuten in wenig Wasser kochen lassen. Das Wasser abgießen. Butter, Vanillepulver oder das Mark der Vanilleschote sowie den größten Teil der Kaffeesahne zu den Erbsen geben und mit einem Stabmixer grob pürieren. Evtl. mehr Kaffeesahne hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und etwas Pfeffer mild würzen. Bis zum Servieren warm stellen.

Währenddessen den Bacon in einer heißen Pfanne ohne weitere Zugabe von Fettigkeit von beiden Seiten (einmal Wenden reicht aus) knusprig braun braten. Die fertigen Stücke auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zum Schluss die aufgetauten Kabeljaufilets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Olivenöl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Filets mit der Hautseite nach unten (auch wenn keine Haut mehr vorhanden ist) für 4 – 5 Minuten anbraten. Danach wenden und für weitere 2 – 3 Minuten weiterbraten. Die Bratzeit ist dabei von der Dicke der Filets abhängig und natürlich davon wie gar bzw. roh man seinen Fisch mag.

Jetzt nur noch den Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in Röllchen schneiden.

Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, jedoch nicht bräunen. Wem das jetzt zu viel Butter am Essen ist, lässt sie einfach weg, es schmeckt trotzdem.

Alles auf Tellern anrichten, mit dem Schnittlauch bestreuen und ggf. der Butter begießen und ein kleines, feines und buntes Festessen im Alltag genießen.

IMG_0443

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *