Regenwetterfrühstück

IMG_2123

Montagmorgen, ein Blick aus dem Fenster verrät, das Wetter ist wie in den letzten Tagen auch, es regnet, es ist kalt und mein Trainingsplan sieht für heute eine Lauftour vor, im Wald, ein Slalom zwischen Pfützen und Schlammsuhlen. Da Training und leckeres Essen jedoch zusammengehören, bleibt keine andere Möglichkeit, als die “hohe” Türschwelle zu übersteigen und loszulaufen.

Bei derartigem Wetter versteht man um so besser, die in Norwegen noch deutlich weiter verbreitete Tradition zum Frühstück etwas Warmes zu essen, einen leckeren “frokostgrøt” (Frühstücksbrei). Neben der auch hier gut bekannten Haferflockensuppe, gibt es noch verschiedene andere Möglichkeiten, einen leckeren Brei herzustellen. Gerste, die ich bisher nur als Einlage in Eintöpfen kannte, erlebt als eine der ältesten Getreidearten, gerade eine Renaissance. Sie ist reich an verschiedenen Mineralstoffen wie Magnesium, Calcium und Kalium sowie an essentiellen Aminosäuren. Außerdem ist sie sehr lecker.

Gerstenbrei zum Frühstück für 1 Person

Zutaten:

  • 40 g Gerstengraupen
  • 1/2 EL Leinsamen
  • 200 – 250 ml Milch (je nach gewünschter Konsistenz des Breis)
  • 1 Pr. Salz
  • Rosinen, Nüsse, Trockenobst o.ä. nach individuellen Vorlieben
  • Beeren (TK oder frisch)
  • Zimt und Zucker oder Honig

Zubereitung:

Graupen über Nacht in 2 dl kaltem Wasser einweichen.

Am nächsten Morgen evtl. übrig gebliebenes Einweichwasser wegschütten. Milch mit Graupen, Salz und Leinsamen aufkochen und ca. 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Kurz vor Ende der Kochzeit Rosinen zufügen. Mit z. B. Beeren garnieren sowie mit Zimt und Zucker bestreuen. Sofort genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *