Grüne Klöße mit in Butter gerösteten Brotwürfeln für das Sonntagsessen

Grüne Klöße mit rohen Kartoffeln erfreuen sich hier im Erzgebirge großer Beliebtheit für das sonntägliche Mittagessen, auch wenn sie in gewisser Weise zickiger sind als ihre artverwandten “Gummiklöße“. Zickiger deshalb, weil man die Kochzeit ziemlich genau einhalten sollte, damit sie weder innen roh noch bereits am Zerfallen bzw. unschönen Ausfasern sind. Daher sollte man sich also sicher sein, dass alle pünktlich am Tisch sitzen, wenn die Klöße fertig sind.

Hat man die Familie samt Besuch also dementsprechend instruiert, steht dem sonntäglichen Kloßgenuss nichts mehr im Wege. Man benötigt nur noch einen Braten, viel Sauce und Rotkraut dazu. Lecker sind sie, besonders im kalten Winter, ja auf jeden Fall.

Grüne Klöße (6 Stück)

Zutaten:

  • 900 g mehlig kochende Kartoffeln
  • ca. 3 EL Speisestärke
  • ca. 1 TL Salz + 1 TL Salz für das Kochwasser
  • 2 Toastbrotscheiben
  • Butter
  • getrockneter Majoran
  • Salz

Zubereitung:

Etwa 300 g der Kartoffeln als Pellkartoffeln am Abend vorher kochen.

Am nächsten Tag die Pellkartoffeln schälen und entweder reiben oder durch eine Kartoffelquetsche geben.

Die 600 g rohen Kartoffeln ebenfalls schälen und in eine Schüssel reiben. Danach mithilfe eines Leinensäckchen den Großteil des Kartoffelwassers ausdrücken. Das Wasser dabei jedoch auffangen. Sollte man nämlich zu ehrgeizig Wasser ausgedrückt haben, wird der Kloßteig krümelig und trocken. Da ist es gut, wenn man wieder etwas von dem aufgefangenen Kartoffelwasser hinzugeben kann.

Nun die Kartoffeln mit der Speisestärke mischen, mit dem Salz würzen und alles zu einem relativ festen, jedoch nicht krümeligen Teig verkneten.

Mit nassen Händen 6 Klöße formen, dabei ggf. 3 Toastbrotwürfel in die Mitte des Kloßes einarbeiten. Für die Brotwürfel schneidet man das Toastbrot in kleine Stücke und brät es in Butter ringsherum unter häufigem Wenden goldbraun in einer Pfanne an. Dabei kann man die Würfel mit etwas Salz und getrocknetem Majoran würzen. Bei Verwendung von 2 Toastbrotscheiben bleibt auch noch etwas zum Brotwürfelnaschen übrig.

In einem großen Topf reichlich Wasser, mit 1 TL Salz versehen, zum Kochen bringen. Man benötigt so viel Wasser, dass die Klöße im Topf schwimmen können.

Die Klöße in das kochende Wasser geben, die Hitze etwas reduzieren und warten, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Ab dann die Klöße für 15 – 20 Minuten in dem warmen Wasser ziehen, jedoch nicht mehr kochen lassen. Sie sind fertig, wenn sie innen keine rosa gefärbten Stellen mehr aufweisen. Lässt man sie zu lange im heißen Wasser, beginnen sie auszufasern. Es ist also leider ein Essen, bei dem möglichst alle pünktlich am Tisch sitzen müssen.

Die fertigen Klöße mithilfe einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und zusammen mit Fleisch, viel Sauce und Rotkraut genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *