Herbstliches Ofengemüse mit Äpfeln, Blauschimmelkäse und Portwein-Zwiebel-Sauce

IMG_0561Die Äpfel müssen verbraucht werden, jetzt, wenn sie am besten schmecken. Gleichzeitig benötigen wir Platz im Tiefkühlschrank, es muss also alles an “Einzelstücken”, was in Dosen eingelagert ist, dem neuen Vorrat an Apfelmus und -kuchen weichen. So “entdeckten” wir bei der Räumaktion zwei Mini-Portionen von bereits gebratenem Fleisch in Scheiben, ohne Sauce.

Nun ist es nicht ganz so einfach aus dem Nichts eine Sauce zu zaubern, außer man lässt das Konzept einer deutschen Bratensauce ganz außen vor und konzentriert sich auf andere Beilagen. Mit dem herbstlichen Ofengemüse, das durch säuerlich-fruchtige Äpfel, angeröstete Walnüsse und würzigen Blauschimmelkäse ergänzt wird, ist man auf der sicheren Seite. Es schmeckt auch ohne dunkle Sauce einfach nur gut.

Möchte man noch etwas mehr Spannung und geschmackliche Abwechslung haben, kann man sich diese aus der Portwein-Zwiebel-Sauce holen. Intensiv und süß-säuerlich im Geschmack ist sie die perfekte Ergänzung zu Fleisch und Ofengemüse.

Zusammen erhält man ein interessantes Wohlfühlessen für neblig-graue Herbsttage.

Herbstliches Ofengemüse mit Äpfeln, Blauschimmelkäse und Portwein-Zwiebel-Sauce für 3 Personen als Beilage zu z. B. Schweinefleisch

Zutaten Herbstliches Ofengemüse:

  • 1 kleine oder ca. 1/3 große Sellerieknolle
  • 5 – 6 kleinere, festkochende Kartoffeln
  • 1/4 – 1/3 Hokkaido-Kürbis
  • 2 – 3 säuerliche, festfleischige Äpfel
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • frischer Thymian
  • 1 große Handvoll Walnüsse
  • Blauschimmelkäse
  • frischer Thymian

Zutaten Portwein-Zwiebel-Sauce:

  • 3 rote Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • ca. 50 ml dunkler Balsamicoessig
  • ca. 200 ml Portwein
  • etwas Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Herbstliches Ofengemüse:

Kartoffeln und Sellerie schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Stücke sollten nicht zu unterschiedlich groß sein, damit beides gleichmäßig gar wird.

Hokkaido und Äpfel waschen und putzen, beides ebenfalls in Stückchen schneiden, ein Schälen ist nicht notwendig.

Da Sellerie und Kartoffeln eine längere Backzeit als Kürbis und Äpfel benötigen, sollten sie nicht gleichzeitig in den Backofen geschoben werden.

Ein Backblech mit etwas Olivenöl bestreichen. Das geputzte Gemüse ebenfalls mit etwas Olivenöl vermischen. Danach Kartoffeln und Sellerie gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und mit etwas Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Kartoffeln und Sellerie bei 225 °C für 10 – 15 Minuten auf der mittleren Schiene bei Ober- und Unterhitze garen.

Danach Kürbis- und Apfelstücke, die ebenfalls mit Salz und Pfeffer gewürzt sind, auf das Blech geben und für weitere 10 – 15 Minuten backen. Die Backzeit ist sehr davon abhängig, wie klein man Kartoffeln und Gemüse vorher geschnitten hat, daher am besten gegen Ende der Garzeit ein Kartoffelstück kosten.

In den letzten 5 Minuten die gehackten Walnüsse mit auf das Blech streuen.

Vor dem Servieren mit frischem Thymian bestreuen.

Zubereitung Portwein-Zwiebel-Sauce:

Während sich das Gemüse im Ofen vergnügt, kann man sich in aller Ruhe der Portwein-Zwiebel-Sauce zuwenden. Dazu die Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebeln anbraten, bis sie glasig und weich geworden sind.

Balsamicoessig und Portwein angießen und mit etwas Zucker (abhängig davon, wie sauer der Essig ist) würzen. Die Sauce danach einkochen lassen, bis sie eine etwas dickere Konsistenz erlangt hat. Das dauert ca. 15 Minuten.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

IMG_0567

Das Ofengemüse zusammen mit etwas Fleisch, der Portwein-Zwiebel-Sauce und einigen Stücken Blauschimmelkäse anrichten.

One thought on “Herbstliches Ofengemüse mit Äpfeln, Blauschimmelkäse und Portwein-Zwiebel-Sauce

  1. Pingback: Herbst-Risotto mit Kürbis, Sellerie, Äpfeln und Blauschimmelkäse | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *