Herrliches Gemüsecurry mit Basmatireis

IMG_4638Mehr Gemüse auf den Teller? Kein Problem mit diesem herrlichen, schmackhaften und farbenfrohen Gemüsecurry, das mehrere Gemüsearten mit leckeren Gewürzen kombiniert. Lasst Euch nicht durch die lange Zutatenliste abschrecken, das Curry lohnt die Mühe und allzu exotische Zutaten sind nicht enthalten.

Gemüsecurry mit Basmatireis für 4 – 5 Personen

Zutaten: 

  • Basmatireis für 4 – 5 Personen (ca. 250 g)
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 2 kleinere Süßkartoffeln (ca. 250 g)
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Stück Sellerie (ca. 150 g)
  • 2 Paprikaschoten (1 grün, 1 rot)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Rapsöl
  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • ca. 100 ml Wasser
  • 1 Limette, Saft
  • 70 g Tomatenmark (1 kleine Dose)
  • ca. 2 cm frischer Ingwer
  • 1 rote Chilischote, scharf
  • 2 EL Erdnussbutter
  • ca. 1 EL Sojasauce
  • ca. 1 TL Zucker
  • 3/4 – 1 TL Salz
  • etwas Zimt
  • etwas gemahlener Koriander
  • etwas Garam Masala
  • etwas Pfeffer

Zubereitung: 

Für die Zubereitung des Currys beginnt man mit dem Gemüseputzen. Dazu das Wurzelgemüse schälen und in kleine Scheiben bzw. ca. 1 cm große Stücke schneiden.

Zwiebeln, Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln und Paprikaschoten ebenfalls putzen und in kleine Stücke schneiden.

Die Chilischote längs aufschneiden, die Kerne entfernen und die Schote fein hacken. Den Ingwer schälen und ebenfalls fein zerteilen. Die Limette auspressen.

Das Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Wurzelgemüsestücke für ca. 5 Minuten unter Rühren anbraten. Danach Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Chilischote und Ingwer hinzufügen und alles kurz weiterbraten lassen.

Währenddessen das Wasser z. B. im Wasserkocher erhitzen und über die Erdnussbutter gießen. Unter Rühren die Erdnussbutter vollständig darin auflösen. Nun das Tomatenmark, die Sojasauce sowie den Limettensaft hinzufügen und alles gut verrühren. Die Saucenmischung danach zusammen mit der Kokosmilch über das Gemüse in der Pfanne gießen.

Bei der Kokosmilch kann man sowohl die Light- als auch die Vollfettvariante verwenden. Mit der Lightvariante wird das Curry nur etwas flüssiger. IMG_4632

Das Curry nun einmal aufkochen lassen, mit einem Deckel abdecken und für ca. 25 Minuten köcheln, bis die Gemüsestücke weich geworden sind.

Zum Schluss das Curry mit gemahlenem Koriander, etwas Zucker, Salz, Pfeffer, Zimt und Garam Masala abschmecken. Da die Sojasauce bereits salzig ist, unbedingt vor dem salzen das Curry kosten. Je nach Schärfegrad der Chilischote evtl. noch ein paar getrocknete Chiliflocken hinzufügen.

Nun nur noch den Reis entsprechend der Anweisung auf der Packung in Wasser gar kochen, schon ist alles genussfertig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *