Indisch: Gemüse Reis (Sabzi Pulao) mit warmer Joghurt-Sauce (Kadhi)

IMG_2553Indisch – herrlich. Hat noch jemand Lust bei diesem trüben Wetter, sich durch die “Hälfte” des Gewürzschrankes zu kochen? Gut, dann habe ich heute ein leckeres Rezept für euch. Es gibt einen angenehm würzigen Gemüsereis mit warmer Joghurtsauce. Hört sich ungewöhnlich an, ist aber auf jeden Fall die Mühe wert.

Allerdings sollte man möglichst alle Gewürze auf Lager haben, sonst läuft man Gefahr, dass es einfach nicht richtig gut schmecken will. Für die Sauce haben wir festgestellt, dass sowohl Kichererbsenmehl als auch Curryblätter essentiell für den ausgewogenen Geschmack sind. Kichererbsenmehl kann man inzwischen in einigen großen Supermärkten, auf jeden Fall jedoch in Naturkostläden kaufen. Curryblätter sind schwieriger zu bekommen, am besten bestellt man sie über einen Gewürzversand im Internet.

So, jetzt gehts aber los, deshalb ran an den Gewürzschrank. Ach ja, das Rezept habe ich übrigens aus dem Kochbuch: “Indisch vegetarisch”, mit einigen kleinen Änderungen nachgekocht.

IMG_2552

Gemüse-Reis mit Kadhi-Sauce für 3 Personen

Zutaten Reis:

  • 200 g Basmatireis
  • 2 EL Ghee oder Butterschmalz
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1 kleine Zwiebel
  • Samen von 2 Kardamomkapseln
  • 3 Nelken
  • 4 schwarze Pfefferkörner
  • 100 g Erbsen (TK)
  • 1 große Möhre
  • 2 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
  • 1 Handvoll Cashewnüsse
  • Saft von 1/2 kleinen Zitrone
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • ca. 1/2 TL Salz
  • ca. 270 ml heißes Wasser
  • frische Korianderblätter zum Garnieren

Zutaten Sauce:

  • 250 ml Naturjoghurt, 3,5 % Fett
  • 1 EL Kichererbsenmehl (Besan)
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 3/4 grüne Chilischote, gehackt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • ca. 1/2 l Wasser
  • 1 TL Ghee oder Butterschmalz
  • 2 Nelken
  • 1/4 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 2 Curryblätter (nicht durch Curry ersetzbar)
  • frische Korianderblätter zum Garnieren

Zubereitung Reis:

Zwiebel schälen und in Stücke schneiden. Möhre und Kartoffeln schälen und in Scheiben bzw. Würfel schneiden.

Butterschmalz in einem Topf erhitzen, die Kreuzkümmelsamen hinzugeben und so lange braten lassen, bis sie anfangen zu platzen. Jetzt die Zwiebelstücke hinzufügen und glasig andünsten.

Das Wasser in einem Wasserkocher erhitzen.

Kardamom, Nelken und Pfefferkörner hineingeben und ebenfalls kurz mit anbraten lassen.

Nun Reis, Möhre, Kartoffeln, Erbsen, Cashewnüsse, Zitronensaft, Kurkuma und Salz in den Topf geben und einmal gut umrühren. Das heiße Wasser hineingießen und alles einmal aufkochen lassen. Den Gemüsereis bei geringer Hitze abgedeckt für 20 – 25 Minuten köcheln lassen.

Abschmecken, ggf. nachwürzen. Den Reis vor dem Servieren mit einer Gabel auflockern und mit frischen Korianderblättern bestreuen.

Zubereitung Sauce:

Die Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen, danach fein hacken.

Joghurt, Kichererbsenmehl, Zucker, gemahlenen Kreuzkümmel, fein gehackte Chilischote, Salz und Kurkumapulver in eine Schüssel geben und gut verrühren. Das Wasser angießen und alles gut verschlagen, bis die Sauce klümpchenfrei ist.

Den Butterschmalz in einem großen Topf mit dickem Boden erhitzen und darin die Nelken, den Kreuzkümmelsamen und die Curryblätter für ca. 1/2 Minute anrösten, bis sie duften und leicht gebräunt sind.

Die Joghurtmischung in den Topf gießen und unter ständigem Rühren bei großer Hitze zum Kochen bringen. Kurz köcheln lassen, nochmals kräftig durchrühren. Abschmecken, evtl. noch mehr Salz oder Zucker zufügen.

Die Sauce mit den Korianderblättern bestreuen und warm zusammen mit dem Reis servieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *