Ingwerquinoa mit ofengebackenem Gemüse

img_2909Ofengebackenes Gemüse könnte ich fünfmal pro Woche essen, wirklich. Besonders Wurzelgemüse entwickelt einen so guten Geschmack, wenn man ihm etwas Salz, Olivenöl und Zeit im Backofen gönnt. Als Neuerung dabei war dieses Mal auch Rosenkohl, der überraschenderweise einen leicht nussigen Geschmack bekommt.Das ganze haben wir mit Ingwerquinoa kombiniert, was für etwas Schärfe und ordentlich Wärme sorgt.

Ein weiterer Vorteil dieses Essens ist ganz klar, dass man Gemüsereste aus “allen” Ecken und Enden der Küche, des Kühlschranks oder des Kellers zusammenkramen und vor dem Verschimmeln retten kann. Welches Gemüse ihr nehmt, ist also nicht so wichtig.

Ingwerquinoa mit ofengebackenem Gemüse für 3 Personen

Zutaten:

  • 1,75 dl Quinoa
  • 3,4 dl mild würzige Gemüsebrühe
  • 1 – 1,5 EL sehr fein gehackter frischer Ingwer
  • 2 TL Olivenöl
  • evtl. etwas Salz
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 3 – 4 Möhren (lila Möhren bleiben dabei so schön zweifarbig)
  • ca. 15 Rosenkohlröschen
  • 1 Stück Sellerieknolle (bei uns war es ein Rest, vielleicht 100 g)
  • 2 Pastinaken oder Petersilienwurzeln
  • 2 kleine Rote Bete
  • 2 große Zwiebeln
  • 4 – 6 Knoblauchzehen
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter oder frischer Thymian
  • getrockneter oder frischer Rosmarin

Zubereitung:

Das aufwändigste beim Herstellen von Ofengemüse ist immer das Gemüseschnippeln. Alles andere macht sich eigentlich von selbst.

Wurzelgemüse, Zwiebel und Knoblauch schälen. Wurzeln und Paprika in Scheiben bzw. Stücke schneiden. Knoblauch kann bei uns gern ganz bleiben. Zwiebel in größere Stücke schneiden. Den Rosenkohl schälen und am Stielende über kreuz einschneiden.

Ein Blech mit etwas Olivenöl dünn einfetten. Das Gemüse mit dem restlichen Öl in einer Schüssel vermengen und danach gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Alles mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen. Da das Wurzelgemüse beim Backen viel Eigengeschmack entfaltet, benötigt man nur wenig Gewürz.

Das Blech nun im vorgeheizten Backofen bei 225 °C auf der mittleren Schiene mit Ober- und Unterhitze für 30 – 40 Minuten backen. Die Backzeit wird umso länger, je größer die einzelnen Gemüsestücke sind.

Währenddessen Quinoa unter warmem fließendem Wasser gut waschen, danach abtropfen lassen. Den Ingwer schälen und sehr fein hacken.

Das Öl in einem Topf erhitzen und darin den Ingwer leicht anbraten, bis er anfängt zu duften. Den Quinoa hinzüfügen und kurz mitbraten lassen.

Die Gemüsebrühe hinzugießen, aufkochen und alles für 15 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Nun den Deckel abnehmen und den Quinoa mit einer Gabel auflockern. Er sollte während des Kochens die gesamte Gemüsebrühe aufgesaugt haben.

Quinoa mit dem gebackenen Gemüse vermischen und ggf. mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

Wir hatten einen Sesam- bzw.  Tahinidipp dazu genommen, was uns jedoch nicht so gut gefallen hat. Er war zu nussig intensiv. Das nächste Mal würde ich eher auf einen fruchtig frischen Dipp wie diesen mit Mangochutney setzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *