Karfreitag mit Dauerregen = Osterkekse bemalen

IMG_5728Da es heute den gesamten Tag mehr oder weniger bei kalten 5 °C geregnet hat, haben wir uns hingesetzt und ein paar unserer Kekse mit Schokoguss bemalt, ein schöner Spaß, auch für Erwachsene, wann kommt man schließlich sonst schon noch zum Malen? Wir benutzen für die Schokobemalung so wie beim Keksteig ein Traditionsrezept, das schon lange in unserer Familie existiert. Aufgeschrieben worden ist es bisher allerdings noch nie, daher gibt es auch keinerlei Mengenangaben, sondern nur wie in vielen alten Rezepten üblich, eine Zutatenliste.

Schokoguss für unsere Traditionskekse

Man nehme:

  • Puderzucker (ca. 4-5 EL)
  • Kakaopulver (so viel, bis die Trockenmischung mit dem Puderzucker schön braun aussieht)
  • ca. 1 Würfel Palmin (Kokosfett)
  • etwas heißes Wasser
  • 1 Schuss Rum (kann man auch weglassen)

Zubereitung: 

Den Puderzucker in eine Metallschüssel sieben, Kakaopulver dazugeben und beides miteinander vermischen. Das Kokosfett in einem kleinen Topf zerlassen. Etwas Wasser im Wasserkocher erhitzen.

Nun unter ständigem Rühren das Kokosfett nach und nach in die Staubzucker-Kakao-Mischung einrühren. Danach so viel heißes Wasser und wer mag, einen Schuss Rum, einrühren, bis die gewünschte relativ flüssige Konsistenz des Gusses erreicht ist. IMG_5735

Die Schüssel mit dem Guss auf einen Topf mit heißem Wasser stellen, damit der Guss während des Bemalens nicht zu fest wird. Nun die Kekse mit einem Pinsel kreativ verzieren.

Danach die Kekse für mehrere Stunden in einem kalten Zimmer zwischenlagern, bis der Guss fest geworden ist. Nun kann man die Kekse wieder in eine Dose schichten, allerdings sollte man sie nicht mit unbemalten Keksen mischen, da sonst letztere ebenfalls ihre Knusprigkeit verlieren.

Damit wünsche ich Euch einen versteckfreudigen Osterhasen und ein schönes Osterwochenende.

IMG_5732

One thought on “Karfreitag mit Dauerregen = Osterkekse bemalen

  1. Pingback: Norwegische Pfefferkuchen | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *