Käsekuchen-Muffins mit Himbeeren

IMG_9640Als echter Sachse habe ich durchaus eine gewisse Schwäche für Quarkkuchen, am liebsten mit einem fruchtigen Belag oder einer Sauce versehen.

Als wir bei unserem ersten Sprachkurs in Trondheim jedoch aufgefordert worden sind, ein typisches Essen unserer Heimat auf Norwegisch zu beschreiben, war das allein schon eine schwierige Aufgabe. Wer kennt schließlich nach 2 Wochen Kurs in einer Fremdsprache schon die entsprechenden Bezeichnungen für die Zutaten? Also Wörterbücher durchstöbert, Substantive lassen sich zum Glück einfach übersetzen.

Bewusst wählte ich nicht die sächsische Eierschecke als Kuchen aus, denn wie sollte ich diese “Schecke” umschreiben. Ich wählte einen Quarkkuchen, nicht ahnend, dass ich mich dabei in genauso große Schwierigkeiten begeben hatte wie mit der Schecke. Es stellte sich nämlich nach intensiver Recherche, die auch den abendlichen Besuch eines Supermarktes umfasste, heraus, dass es in Norwegen, anno 1999, gar keinen Quark gab und demzufolge auch keine direkte Übersetzung dafür. Hatte ich bis dahin noch gar nicht bemerkt.

Stattdessen werden “Quark” – Käsekuchen mit echtem Frischkäse und ggf. Rømme, einer Art stichfester, fettreicher Saurer Sahne, gebacken, was ebenfalls zu einem ausgesprochen leckeren Ergebnis führt. Wie man auch im folgenden Rezept sehen kann, für dass ich mich habe hier inspirieren lassen.

Allerdings habe ich die Zuckermenge ca. halbiert und ich schwöre die Muffins sind immer noch süß genug. Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass sie zwingend in einem Muffinblech und nicht nur in Papierförmchen gebacken werden sollten. Letzteres führt nämlich zu einem unrunden Ergebnis, das man gut auf dem letzten Foto bewundern kann. Dem Geschmack tut dies zum Glück keinen Abbruch.

Käsekuchen-Muffins mit Himbeeren (12 Stück, normales Muffinblech)

Zutaten:

  • 100 g Haferkekse
  • 50 g Butter, zimmerwarm
  • evtl. Zucker, ich fand ihn unnötig, da die Kekse bereits recht süß waren
  • 250 g sahniger Frischkäse, pur
  • 75 g Saure Sahne (20 % Fett)
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 25 g Mehl
  • 2 große Eier (L)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 125 g Himbeeren
  • evtl. 1 EL Zucker

Zubereitung:

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.

Die Haferkekse in einem Mixer (oder von Hand mithilfe einer Plastiktüte) zerkleinern. Die zimmerwarme Butter einkneten. Die Bodenmasse abschmecken und evtl. noch etwas Zucker in den Teig mischen. Den Keksboden in die Förmchen verteilen und gut andrücken.

Für die Käsemasse Zucker, Vanillezucker, Mehl und Frischkäse mischen und gut miteinander verrühren. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und die Masse weiter gut aufschlagen. Zum Schluss die Saure Sahne einrühren und alles mit dem Zitronensaft abschmecken.

Die Käsemasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.

Die Himbeeren mit etwas Zucker vermischen und so lange verrühren, bis sich der Zucker vollständig mit den Beeren vermischt hat. Die Himbeersauce nun durch ein Sieb streichen, damit die Kerne entfernt werden.

Die Himbeersauce in die Mitte der Muffins geben und z. B. mit einem Holzstäbchen nach außen ziehen, so dass ein sternförmiges Muster entsteht. Hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 170 °C (Ober- und Unterhitze) auf der 2 Schiene von unten für ca. 25 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn die Käsemasse relativ fest geworden ist und eine goldgelbe Oberfläche aufweist.

Sobald die Muffins etwas abgekühlt sind, sollte man sie mitsamt der Papierförmchen aus dem Blech heben und bis zum Verzehr kühl stellen. Am nächsten Tag schmecken sie übrigens immer noch ganz hervorragend.

IMG_9628

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *