Kefir Panna Cotta mit Kakicreme

IMG_1275Lange ist es her, seit das letzte Dessertrezept auf dem scheckenlaks erschienen ist. Das liegt einfach daran, dass wir nur einmal pro Woche ein solches essen. Beim letztwöchigen Lebensmitteleinkauf gab es 1 kg Schalen mit Kakis und lose Süßkartoffeln im Angebot. Beides landete natürlich bei uns im Korb. Am Wochenende fragte ich mich dann, ob man aus den Kakis nicht auch irgendetwas herstellen könnte, um nicht alle pur oder im Obstsalat essen zu müssen.

Was macht man? Man fragt das Internet und stößt bei diversen italienischen blogs auf ein Panna Cotta mit Kaki. Die Idee! Warum bin ich da eigentlich nichts selbst darauf gekommen. Nun kann ich kein Italienisch, jedoch dachte ich mir, dass ein säuerliches Panna Cotta gut zu den süßen Kakis passen würde. Deshalb gibt es unser bereits mit Rhabarber erfolgreich ausprobiertes Kefir Panna Cotta, dieses Mal mit Kakihaube. Ein kleiner Bonuspunkt, Kefir ist durch seine Milchsäurebakterien gut für unser Verdauungssystem, wodurch das Panna Cotta ein klitzekleines bisschen gesünder wird.

Kefir Panna Cotta mit Kakicreme für 3 Personen

Zutaten:

  • 2,5 dl Kefir
  • 1 dl Sahne
  • 35 g Zucker
  • 1 Pck. Echter Vanillezucker
  • 2 Blatt Gelatine
  • 2 kleine oder 1 große Kaki
  • ca. Saft von 1 kleinen Zitrone
  • evtl. 1/2 EL Zucker
  • einige Tropfen Rosenwasser (wer hat, wer nicht, lässt es einfach weg)

Zubereitung:

Für das Panna Cotta Sahne, Zucker und Vanillezucker in einem Topf mischen und zum Kochen bringen. Die Mischung ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen, damit sich der gesamte Zucker gut auflöst. In der Zwischenzeit die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.

Die Sahne-Zuckermischung etwas abkühlen lassen, danach den Kefir unterrühren. Nun die Gelatine gut ausdrücken und in das Panna Cotta geben, gut verrühren.

Das Panna Cotta in Portionsgläser verteilen und für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit es fest wird.

Für die Kakicreme die Kakis waschen, den Stielansatz entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. Nun alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Zitronensaft und Zucker abschmecken, bis man eine feine Balance zwischen süß und säuerlich erreicht hat.

Wer Rosenwasser vielleicht noch von der Weihnachtsbäckerei übrig hat, kann mit Vorteil ein paar Tropfen an die Creme geben. Aber Achtung, nicht zu viel verwenden, sonst schmeckt es am Ende wie Marzipan und das wollen wir nicht.

Das Püree im Kühlschrank ebenfalls erkalten lassen, dadurch wird es angenehm fest.

Kurz vor dem Servieren die Kakicreme vorsichtig auf das Panna Cotta geben. Gut gekühlt am Wochenende genießen.

Solltet ihr nicht alles von dem Kakipüree benötigen, könnt ihr den Rest abgedeckt in einer Schüssel im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Morgen als Marmelade verwenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *