Kleine Kokosnester für Ostern

Letztes Jahr hatten wir zu Ostern die Großfamilie zu Besuch. Der Osterhase wollte nun jedem eine möglichst dekorative Kleinigkeit an seinen Tischplatz stellen. Leider kam ihm die Idee erst relativ kurz vor dem Festsonntag, so dass ich mich im Internet auf die Suche begab. Etwas erschwert wurde das ganze Vorhaben dadurch, dass wir mit den Zutaten auskommen mussten, die bereits im Haus waren – Karfreitag ist schließlich nicht der beste Tag zum Einkaufen. Schließlich blieb ich bei diesen kleinen Kokosnestern hängen, denn Kokosflocken hatten wir noch zur Genüge von Weihnachten übrig.

Mit verschiedenen Schokofiguren bzw. -eiern gefüllt geben sie einen hübschen Farbfleck auf der Ostertafel ab. Geschmacklich entsprechen sie Kokosmakronen, wobei sie aufgrund ihrer Form nicht ganz so saftig sind. Man sollte sie daher am besten relativ kurz (1 – 3 Tage) vor der Verwendung herstellen.

Kleine Kokosnester für Ostern (ca. 10 Stück)

Zutaten:

  • 2 Eiweiße
  • 1 dl Zucker
  • ca. 125 g Kokosflocken
  • Butter zum Fetten der Muffinsformen

Zubereitung:

Ein Muffinblech gut mit Butter fetten.

Eiweiße, Zucker und Kokosflocken mischen und in einem Topf mit möglichst dickem Boden bei relativ stärker Wärme erhitzen. Dabei gut rühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Masse gut warm, gebunden und glasig glänzend geworden ist, den Topf vom Herd nehmen und alles etwas abkühlen lassen.

Nun die Kokosmasse in den Muffinvertiefungen des Blechs zu kleinen Nestern formen.

Im vorgeheizten Backofen bei 190°C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 10 – 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

Die Nester abkühlen lassen und danach in einer dicht schließenden Dose aufbewahren. Nach euren Vorlieben mit Schokoladeneiern, -figuren, Marzipan oder ähnlichem füllen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *