Kürbispüree als Beilage zu Lachs und Brokkoli

IMG_7409Herrliches Wochenende: Familienzeit, Sonne satt, Wandern, Natur und Räucherkerzenherstellen. Genau. Im Erzgebirge ist nicht nur die weihnachtliche Holzkunst mit u. a. den Räuchermännchen beheimatet, sondern auch die Räucherkerzenherstellung. Gleich drei größere Firmen sind hier zu finden (Knox, Crottendorfer, Neudorfer) und bei allen kann man sich auch selbst am Mischen und Formen der Kerzen probieren. Eine spannende und empfehlenswerte Sache, die man unbedingt einmal ausprobieren sollte, wenn man hier in der Gegend ist. Unsere Exemplare trocknen noch in ihren Kästchen auf dem Fensterbrett, so dass wir noch nichts darüber sagen können, welchen Geruch sie wohl beim Abbrennen verbreiten werden. Hoffentlich haben wir unerfahrenen Neulinge einen angenehmen zusammengemixt.

Nach so viel Erlebnis kamen wir entsprechend hungrig am Sonntagabend wieder zu Hause an. Wenn es dann schnell gehen soll mit der Essenszubereitung entscheiden wir uns häufig für ein Gericht mit Fisch und Gemüse. So auch dieses Mal. Mit einem halben Hokkaido-Kürbis im Kühlschrank und einem Brokkoli im Keller, fiel die Wahl auf gebratenen Lachs mit Kürbispüree und eben Brokkoligemüse, einfach, gesund und schnell hergestellt.

Für den Lachs hatte ich eine Gewürzpanade gewählt, da diese jedoch noch nicht ganz rund geschmeckt hat, kann ich sie noch nicht hier verbloggen. Dafür jedoch das Kürbispüree, das war nämlich richtig gut. Es ist eine super Alternative zu Kartoffelmus und passt hervorragend zu Fisch oder auch Würstchen.

Kürbispüree als Beilage zu Lachs und Brokkoli für 3 Personen

Zutaten:

  • 650 g Hokkaido (geputzt gewogen)
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 300 – 400 ml Gemüsebrühe
  • ca. 1 EL gehackter frischer Ingwer (ca. 10 g)
  • ca. 75 ml Sahne
  • 1/2 rote Chilischote
  • Salz
  • geriebene Muskatnuss
  • Petersilie
  • ca. 500 g Brokkoli
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 1 TL Bio-Gemüsebrühpulver für das Kochwasser
  • 500 g Lachs in Filetstücken
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Zubereitung:

Den Hokkaido waschen, das faserige Innere mit den Kernen entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Verwendet man einen Hokkaido muss man den Kürbis nicht schälen, sonst schon. Zwiebel und Ingwer schälen und fein hacken. Die Chilischote aufschneiden, Kerne und Häutchen entfernen, danach die Schote ebenfalls sehr fein hacken.

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Hokkaido, Zwiebel und Ingwer hineingeben und alles für ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich geworden ist. Die Gemüsebrühe danach in einen anderen Topf abschütten.

Das Kürbisfleisch mit einem Püreeaufsatz oder mit einer Gabel zerdrücken. Die Sahne und ggf. etwas des Kochwassers zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Rest des schmackhaften Kochwassers kann man einfrosten und später zu einer Gemüsesuppe verarbeiten.

Das Kürbispüree jetzt mit Salz, gehackter Chilischote und geriebener Muskatnuss abschmecken. Mit etwas gehackter Petersilie vermischen.

Den Brokkoli waschen und putzen. Die Röschen von den Stielen schneiden, die Stiele, wenn nötig schälen und in kleine Scheiben (so wie Möhren) schneiden. Wasser mit Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen, zum Kochen bringen und zunächst die Brokkolistiele für ca. 5 Minuten kochen, danach die Röschen zufügen und für weitere ca. 8 Minuten köcheln lassen.

Bei Verwendung von TK-Lachs, diesen zunächst auftauen lassen. Den Herd auf 200 °C vorheizen. Die Lachsfilets von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Eine feuerfeste Form mit etwas Olivenöl ausstreichen und die Filets nebeneinander in die Form legen, danach mit etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Den Lachs im vorgeheizten Herd bei 200 °C (Ober- und Unterhitze, mittlere Einschubhöhe) für ca. 12 – 14 Minuten backen.

Alles auf Tellern anrichten. Unsere Teller sahen sehr schön farbenfroh aus, allerdings auch hier noch einmal der Hinweis, der abgebildete Lachs passt nicht zum hier beschriebenen Rezept. Grund dafür ist, dass die Gewürzpanade noch nicht so richtig rund geschmeckt hat. Stattdessen habe ich hier einen ganz normalen ofengebackenen Lachs beschrieben, der ebenfalls hervorragend zum Kürbispüree und zu Brokkoli passt.

IMG_7415

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *