Mandelmilch – selbst hergestellt

IMG_1381Mit zunehmender Anzahl von Veganern und Kuhmilchallergikern (echten oder gefühlten), ist Pflanzenmilch als Ersatz auf dem Vormarsch. Eine relativ junge und wie ich finde ganz leckere Variante ist dabei Mandelmilch. Aber: Bei einem Verkaufspreis von 2,50 € pro Liter zucke ich dann gern schon mal zusammen, besonders wenn der Mandelanteil nur 2 % beträgt. Und gleich noch ein Aber: die Zutatenliste auf der Rückseite der Packung führt meist noch deutlich mehr Inhaltsstoffe auf, als man von so einer Mandelmilch erwarten würde, so zum Beispiel Stabilisatoren, Emulgatoren und künstlich zugesetzte Vitamine (wer braucht denn sowas?). Zudem ist häufig eine ganze Menge Zucker enthalten, auch wenn Mandelmilch komplett ohne Süßungsmittel tatsächlich gewöhnungsbedürftig schmeckt, würde ich gern über die Menge des Zuckers selbst entscheiden.

Genügend Gründe also die Mandelmilch selbst herzustellen. Das ist nicht schwierig, man benötigt jedoch einen leistungsfähigen Mixer. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man zerschlägt eine bestimmte Menge Mandeln zusammen mit Wasser und etwas Zucker, so wie man es bei einem Smoothie machen würde. Dann behält man allerdings die restlichen Festbestandteile in der Milch. Das mag nicht jeder.

Alternativ kann man auch richtige Milch ohne Mandelreste herstellen.

Mandelmilch – selbst hergestellt (ca. 750 ml)

Zutaten:

  • 200 g Mandeln
  • ca. 750 ml Wasser
  • ggf. 1 – 1,5 TL Zucker oder eine entsprechende Menge anderer Süßungsmittel

Zubereitung:

Die Mandeln in reichlich kaltem Wasser über Nacht oder für 8 – 10 Stunden einweichen. Das Wasser danach abgießen.

Mandeln mit dem frischen Wasser (ca. 750 ml) und ggf. etwas Zucker mischen und in einem leistungsstarken Mixer zerschlagen, bis man eine weiße Flüssigkeit erhalten hat. Das hat bei mir ca. 2 – 3 Minuten gedauert.

Nun die Milch durch ein Leinensäckchen oder ähnliches filtern. Dabei das Säckchen gut auspressen, so dass eine relativ trockene Mandelmasse zurückbleibt.

Die Milch in ein Gefäß füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Ich würde sie innerhalb von 2 – 3 Tagen aufbrauchen. Ähnlich wie bei Kokosmilch setzen sich festere Bestandteile der Milch ab, so dass man vor der Verwendung die Flasche gut schütteln sollte. Tja, und das war es schon mit der Herstellung von Mandelmilch.

Jetzt hat man noch Mandelmasse aus dem Leinensäckchen übrig. Diese kann man entweder wie herkömmliche gemahlene Mandeln frisch weiterverwenden und daraus zum Beispiel Kuchen oder Kekse backen. Alternativ kann man die Mandelmasse auch auf einem Blech ausbreiten und im Backofen bei 80 °C (Umluft) für etwa 1,5 Stunden trocknen. Dann erhält man so etwas wie Mandelmehl, allerdings noch mit Schalenbestandteilen. Wenn es richtig trocken ist, hält es sich in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank für mehrere Wochen.

IMG_1385

One thought on “Mandelmilch – selbst hergestellt

  1. Pingback: Chia und Kokos mit Mandelmilch und Himbeeren zum Frühstück | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *