Mit Puddingcreme gefüllter Streuselkuchen

IMG_2751Frischer, duftender mit Vanillepudding gefüllter Streuselkuchen ist neben Dresdner Eierschecke so ziemlich das Leckerste, was ich an Bäckerkuchen kenne. Noch besser ist es, ein solches Kuchenblech aus dem heimischen Backofen ziehen zu können. Namm!

Ob der gefüllte Streuselkuchen nun ein echter Sachse ist, weiß ich nicht. Sicher bin ich mir jedoch, dass er sich hier ausgesprochen wohl fühlt und weit verbreitet ist. Daher erdreiste ich mich jetzt mal, ihn in die Kategorie “sächsisch” einzuordnen.

Mit Pudding gefüllter Streuselkuchen (1 Blech)

Zutaten Boden:

  • 400 g Weizenmehl
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei (Größe M), zimmerwarm
  • 200 ml Milch, zimmerwarm
  • 60 g Butter, zimmerwarm

Zutaten Streusel:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 175 g Butter, zimmerwarm
  • 50 g gemahlene Mandeln (ohne Schalenbestandteile)

Zutaten Füllung: 

  • 1 l Milch
  • 4 leicht gehäufte EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 80 g Butter, zimmerwarm
  • ca. 50 g Kochschokolade, zartbitter

Zubereitung:

Für den Teig das gesiebte Mehl mit der Trockenhefe vermischen. Danach alle weiteren Zutaten mit Ausnahme der Butter hinzugeben. Den Teig von Hand oder mit einer Küchenmaschine für ca. 5 Minuten langsam kneten. Danach die in kleine Stücke geteilte Butter für weitere ca. 5 Minuten schneller in den Teig einkneten. Der Teig sollte sich leicht klebend von der Arbeitsfläche und den Händen lösen. Den relativ weichen Teig abgedeckt in einer leicht bemehlten Schüssel an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Er sollte sein Volumen ungefähr verdoppeln.

Nun den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, kurz durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig ausrollen. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und alles mit einem Tuch abdecken.

Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel miteinander mischen und am besten per Hand kurz verkneten. Die Streusel gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Den Kuchen nun nochmals abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Den Streuselkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 °C mit Ober- und Unterhitze (wer hat, kann auch gern Hydrobacken verwenden) auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit den Bräunungsgrad beobachten, die Streusel sollten goldgelb sein.

Den Kuchen auf einem Rost vollständig erkalten lassen.

Jetzt kommt ein etwas schwieriger Schritt, denn nun muss man den Kuchen aufschneiden. Dazu viertelt oder achtelt man ihn am besten. Die Viertel bzw. Achtel schneidet man dann knapp unterhalb der Streuselschicht mit einem großen scharfen Messer auf. Da man meist nicht ganz gerade geschnitten hat, ist es günstig die oberen Viertel bzw. Achtel genauso neben den unteren Bodenteil zu legen, wie man sie nach dem Füllen wieder montieren möchte.

Für die Füllung den Vanillepudding mit der Milch und dem Zucker entsprechend der Anweisung auf der Puddingpulvertüte kochen. Da die Puddingmenge für den Kuchen etwas reichlich ist, 2 normalgroße Nachtischportionen abnehmen.

Den restlichen Pudding unter häufigem Rühren abkühlen lassen. Dabei darauf achten, dass keine Haut entsteht. Wenn der Pudding lauwarm ist, die zimmerwarme Butter nach und nach in kleinen Portionen einrühren. Die Puddingcreme gleichmäßig auf der unteren Bodenhälfte verteilen. Nun vorsichtig die obere Kuchenschicht wieder gerade darauf setzen.

Die Kochschokolade in einem Topf, der im heißen Wasserbad steht, unter Rühren schmelzen lassen. Die Schokolade darf dabei keinesfalls mit dem Wasser in Verbindung kommen. Mit einem Löffel ein Muster über die Streusel ziehen. Nun den Kuchen bis zum Verzehr kühl stellen und anschließend genießen.

IMG_2723

3 thoughts on “Mit Puddingcreme gefüllter Streuselkuchen

  1. Elisabeth

    Ich habe heute das Rezept ausprobiert und der Kuchen schmeckt traumhaft (nicht nur mir,sondern auch allen,die ihn probiert haben)!!
    Das Vierteln hat sich als zu kompliziert herausgestellt. Aber achteln ging dann prima. Ansonsten habe ich das Rezept 1:1 so umgesetzt.

    Reply
    1. Konstanze Post author

      Vielen Dank für die Rückmeldung und schön, dass es geschmeckt hat.

      Reply
  2. Pingback: Gutes neues Jahr und der Jahresrückblick auf 2015 | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *