Petersilien-Minz-Pesto

IMG_9713Nach dem gestrigen Liebstöckel-Rezept widmen wir uns heute der Petersilie, einem friedlichen und zuverlässigen Gartenmitbewohner und der Minze, die deutliche Invasionstendenzen aufweist. Hat man Minze im Kräuterbeet, findet man sie bald nicht nur im benachbarten Oregano oder Salbei, sondern auch bei den weiter entfernt liegenden Bohnen und zwischen den Erdbeeren.

Das ist aber auch schon der einzige kleine Nachteil von dem Kräutlein, lässt es sich doch in Limonaden, Eis- oder Kräutertee, Salaten, Gemüsequiches sowie zur Garnierung von Desserts hervorragend verwenden. Unsere Neuentdeckung dieses Sommers ist jedoch das folgende wohlschmeckende Pesto mit Petersilie und Minze.

Hergestellt habe ich es ganz ähnlich wie unser Basilikumpesto, da das unkompliziert und schnell geht. Durch die Zugabe von mehr Zitrone und natürlich durch die Minze erhält es einen eigenen, würzig-frischen Geschmack. Dadurch passt es besonders gut zu gegrilltem oder gebratenem Fisch, zu Salat oder Gemüsegerichten (die Zucchinis auf dem Foto lassen das bereits erahnen, Rezept folgt morgen) und ganz traditionell zu Pasta.

Gut abgedeckt bzw. in ein Schraubglas abgefüllt, hält sich das Pesto im Kühlschrank für mehrere Tage. Damit es nicht trocken wird oder verdirbt, am besten eine kleine Olivenölschicht auf das Pesto gießen.

IMG_9716

Petersilien-Minz-Pesto

Zutaten:

  • 50 g Petersilie (ohne Stiele gewogen)
  • 30 g Minze
  • 40 g Pinienkerne, geröstet
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 80 – 100 ml gutes Olivenöl
  • Saft von ca. 1/2 Zitrone
  • Salz (ca. 1/2 TL, individuell abschmecken)
  • Pfeffer (ca. 1/4 TL, individuell abschmecken)

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fettigkeit bei mittlerer Hitze anrösten, bis sie eine leichte Braunfärbung bekommen haben. Beim Anrösten regelmäßig umrühren, damit sie nicht auf einer Seite verbrennen.

Die Petersilie und Minzeblätter abzupfen, waschen und gut trockenschütteln. Die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Den Parmesan ggf. reiben.

Die Petersilie und die Minzblätter mit der Knoblauchzehe, den gerösteten Pinienkernen und dem Parmesan mischen und in einem Mixer zerkleinern, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Während des Mixens nach und nach soviel Olivenöl zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wenn nicht alles auf einmal in den Mixer passt, dann das Pesto in mehreren Durchgängen herstellen und alles hinterher gut vermischen. Wir haben z. B. zwei Mixgänge benötigt.

Das Pesto mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

One thought on “Petersilien-Minz-Pesto

  1. Pingback: Zucchini-Melonen-Salat mit Feta und Petersilien-Minz-Pesto | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *