Pilaw mit Garnelen, Mais und Erbsen

IMG_9134Bei einem Pilaw handelt es sich um ein ursprünglich aus dem persischen Raum stammendes Reisgericht, das sowohl mit Gemüse als auch Fleisch, Fisch oder anderem Meeresgetier (z. B. Garnelen) zubereitet werden kann. Im Unterschied zu einem Risotto verwendet man beim Pilaw jedoch Langkornreis, so dass eine lockere und nicht cremige Konsistenz erreicht wird. Das Besondere des Pilaws besteht weiterhin darin, dass der Reis zunächst in Butter oder Öl angebraten wird, ehe er mit einer gewürzten Brühe gar geköchelt wird.

Wir haben uns hier für ein Rezept mit Garnelen entschieden, da ich endlich tiefgekühlte Exemplare im edeka erstehen konnte. Die schmecken um Längen besser als die in Lake eingelegten Eismeergarnelen, auch wenn sie natürlich immer noch nicht an ihre fangfrischen Verwandten direkt vom Fischmarkt oder Boot heranreichen. Dafür muss man sie dann auch nicht erst von ihrer Schale befreien, was Zeit spart und dieses wohlschmeckende Reisgericht in die Kategorie “Schnellküche” fallen lässt. Schön für den Alltag.

Pilaw mit Garnelen, Mais und Erbsen für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g TK-Eismeergarnelen (ohne Schale und gekocht)
  • 200 g Naturreis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 – 1,5 TL Currypaste (Hot) (die Currypasten sind sehr unterschiedlich scharf, daher individuell abschmecken, unsere macht ihrem Namen alle Ehre und ist wirklich scharf)
  • 2 EL Olivenöl oder Butter
  • 3,9 dl Gemüsebrühe (abhängig von der Reissorte, Verpackung beachten)
  • 1 Dose Mais (Füllmenge 330 g)
  • 200 g TK-Erbsen
  • ggf. etwas Salz und Pfeffer
  • etwas frischer Koriander
  • 1 kleine Bio-Zitrone

Zubereitung:

Die TK-Eismeergarnelen ca. 2 Stunden vor der Zubereitung auftauen lassen.

Den Reis unter fließendem Wasser waschen, danach abtropfen lassen. Zwiebel und Chilischote putzen und in kleine Stücke hacken. Bei der Chilischote die Kerne entfernen.

Olivenöl oder Butter in einem Topf erhitzen. Darin Zwiebel, Chilischote und Currypaste unter Rühren bei mittlerer Hitze für 4 – 5 Minuten anbraten. Den Reis hinzugeben und für weitere ca. 3 – 4 Minuten mitbraten lassen. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt.

Den Topf von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. Danach die Gemüsebrühe angießen und alles einmal aufkochen lassen. Abgedeckt für ca. 30 – 35 Minuten köcheln lassen, bis der Reis gar, jedoch nicht zerkocht ist. Die Flüssigkeitsmenge und Garzeit richtet sich nach der verwendeten Reissorte, daher die Anweisungen auf der Verpackung beachten.

5 Minuten vor Ende der Garzeit Mais und Erbsen hinzufügen.

Nun den Reis mit einer Gabel etwas auflockern und die Eismeergarnelen vorsichtig untermischen. Den Topf abdecken und erneut für ca. 2 Minuten zurück auf die Kochplatte stellen, damit die Garnelen warm werden. Auf jeden Fall nicht erneut kochen, sonst werden die Garnelen zäh. Abschmecken und evtl. noch etwas Salz und Pfeffer hinzufügen.

Mit etwas frischem Koriander bestreut und mit halben Zitronenscheiben belegt servieren. Der Zitronensaft verleiht dem Essen eine angenehme Frische und kann so von jedem nach seinen Vorlieben dosiert werden.

IMG_9141

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *