Quitten-Apfel-Gelee

IMG_0732Gestern Abend haben wir uns endlich unseren Quittenvorräten im Keller gewidmet. Die Birnenquitten haben die Lagerzeit zum Nachreifen genutzt und sehen jetzt wunderschön gelb aus.

Da wir für Marmelade- oder Geleekochen gern vorrätige Zutaten aus eigener Ernte verwenden, fiel die Wahl auf ein Quitten-Apfel-Gelee. Dieses Mal sollte es eine einfache Variante werden, in der man deutlich die Aromen von Apfel und Quitte schmecken könnte, deshalb wurden alle Gewürze außen vor gelassen.

Das Ergebnis ist ein oranger Gelee, der nicht so süß, dafür jedoch sehr aromatisch ist. Quitte und Apfel passen wunderbar zusammen. Dank des verwendeten Dampfentsafters ist das Gelee auch ohne viel Arbeitsaufwand herzustellen, der Einsatz eines scharfen Messers zum Quittenteilen lohnt jedoch trotzdem.

Quitten-Apfel-Gelee (ca. 8 Gläser zu 300 ml)

Zutaten:

  • ca. 3 l Apfelstücke
  • ca. 3 l Quittenstücke (wir hatten Birnenquitten)
  • Saft von 2 Zitronen
  • 2 Pck. Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Die Äpfel und Quitten waschen, putzen und in samt Schale und Kerngehäuse in Stücke schneiden. Sollten die Quitten nach dem Waschen noch “Pelz” haben, dann diesen mithilfe von Küchentüchern abreiben. Die Härchen enthalten nämlich Bitterstoffe, die man nicht im Gelee haben möchte.

Die Fruchtstücke in einen Dampfentsafter geben und für 60 – 90 Minuten (Gebrauchsanweisung des Dampfentsafters beachten) entsaften.

Währenddessen die zu verwendenden Gläser heiß auswaschen, die Deckel kurz in kochendes Wasser legen.

Nun die entstandene Saftmenge abmessen, wir erhielten 1,6 l Saft. Damit entschieden wir uns, 2 Pck. Gelierzucker zu benutzen, da wir das Gelee nicht so fest mögen.

Den Saft nun mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einem großen Topf vermischen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.

Das Gelee für 3-4 Minuten sprudelnd weiter kochen lassen, dabei regelmäßig rühren und den sich bildenden Schaum abschöpfen.

Das Gelee danach sofort in die ausgespülten Marmeladengläser füllen. Dabei am besten eine Einfüllhilfe verwenden, damit die Glasränder nicht beschmutzt werden, da sonst Schimmelgefahr besteht. Die Gläser sofort fest zuschrauben und abkühlen lassen.

Ob man die Gläser danach kurz umdreht und auf den Deckel stellt oder nicht, sollte jeder selbst entscheiden, wir tun es nicht und haben bisher keine Nachteile erfahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *