Risotto mit Fenchel und geräuchertem Pfefferlachs

IMG_8762Gestern gab es Fenchel im Angebot im Supermarkt. Die Chance sollte man sich nicht entgehen lassen, auch wenn Fenchel sonst keine so große Rolle in der deutschen Küche spielt. Er passt jedoch u. a. hervorragend zu Fischgerichten. Er schmeckt als Gemüse deutlich milder als Fencheltee und ordnet sich dadurch gut in das Essen ein.

Ich habe ihn in einem Risotto mit geräuchertem Lachs verwendet, was eine sehr schmackhafte Kombination ergeben hat und außerdem schnell gekocht ist. Gut für den Alltag also. Wie man auf dem Foto sehen kann, mögen wir das Risotto zwar durchaus saftig, aber nicht flüssig. Das mag zwar so nicht “korrekt” sein, aber da ich nunmal in meiner Küche mein eigener Chef bin, gibt es das so, wie wir es am liebsten mögen. Wer mehr Flüssigkeit bevorzugt, sollte einfach etwas mehr Gemüsebrühe angießen.

Risotto mit Fenchel und geräuchertem Pfefferlachs für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 kleine Fenchelknollen
  • 3 Knoblauchzehen
  • knapp 1/2 rote Chilischote
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 3 dl Risottoreis
  • 1,5 dl Weißwein, trocken
  • 7,5 dl Gemüsebrühe
  • 40 g geriebener Parmesan
  • etwas Salz
  • 3 Stück geräucherter Pfefferlachs

Zubereitung:

Die Fenchelknollen putzen, den Strunk entfernen, alles andere in Streifen schneiden. Das Fenchelgrün getrennt zur Seite stellen, damit wird später das Risotto garniert. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Chilischote entkernen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.

Öl und Butter in einem breiten Topf erhitzen. Darin Knoblauchzehen, Chilischote und Fenchel für ca. 5 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anbraten. Danach den Risottoreis hinzufügen und unter ständigem Rühren anbraten, bis er glasig geworden ist. Das dauert ca. 2 Minuten.

Währenddessen die Gemüsebrühe in einem anderen Topf zum Kochen bringen und heiß halten.

Das Risotto mit dem Weißwein ablöschen und diesen unter Rühren einkochen lassen. Nun portionsweise die heiße Gemüsebrühe hinzufügen. Dabei immer wieder rühren und erst dann neue Flüssigkeit hinzufügen, wenn die vorherige aufgesogen worden ist. Damit so lange fortfahren, bis die auf der Reispackung angegebene Garzeit erreicht ist. Jetzt sollte der Reis bissfest sein. Wer sein Risotto flüssiger mag als wir, gibt jetzt noch etwas mehr Gemüsebrühe hinzu.

Den geriebenen Parmesan unterrühren und alles mit etwas Salz abschmecken. Den Lachs in Stücke zerteilen und auf dem Risotto ruhen lassen, damit er warm wird. Zum Schluss das Fenchelgrün darüber streuen und sofort genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *