Roter Johannisbeer Gelee – 3 Varianten

IMG_3001Nachdem wir im letzten Herbst unseren bereits älteren Roten Johannisbeerstrauch ordentlich ausgelichtet und im Frühjahr gut gedüngt haben, belohnt er uns mit einer großen Beerenanzahl an lang gewachsenen Rispen. Die Beeren sind gegenüber dem letzten Jahr auch wieder deutlich größer und süßer geworden. Eine regelmäßige Pflege des sonst ja häufig eher am Rand stehenden Johannisbeerstrauches lohnt wirklich.

Jetzt war es also an der Zeit, Teil 2 unserer Initiative zu starten, die Sommersonne in Gläsern für den Winter einzufangen, für Teil 1 waren ja bereits die schwarzen Johannisbeeren konserviert worden. In den letzten Jahren haben wir immer 2 Sorten Gelee gekocht, dieses Jahr ist eine neue spannende Variante dazugekommen, die wir bei Chili und Ciabatta (hier) entdeckt haben.

Roter Johannisbeer Gelee – Variante 1 (3,5 Gläser zu 300 ml)

Zutaten:

  • ca. 1 kg Rote Johannisbeeren ergeben ca. 800 ml Saft
  • 1 Pck. Gelierzucker 2:1
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • Saft 1/2 Zitrone

Diese Variante ist unsere bevorzugte zum Füllen von Pfefferkuchen, wie z.B. Honigkuchenherzen, in der Weihnachtsbäckerei.

Roter Johannisbeer Gelee – Variante 2 (3,5 Gläser zu 300 ml)

Zutaten:

  • ca. 1 kg Rote Johannisbeeren ergeben ca. 800 ml Saft
  • 1 Pck. Gelierzucker 2:1
  • 2 EL Kaffeebohnen
  • 20 einzelne Kaffeebohnen

Roter Johannisbeer Gelee – Variante 3 (3 Gläser zu 300 ml)

Zutaten:

  • ca. 500 g Johannisbeeren ergeben ca. 400 ml Saft
  • 425 g Gelierzucker 2:1
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 250 ml Rotwein (Dornfelder, halbtrocken)

Zubereitung für alle 3 Varianten 

Die Roten Johannisbeeren gut waschen, Blättchen und kleine Spinnen auslesen. Wir entrispeln die Beeren vor dem Entsaften immer, aber im Dampfentsafter geht es wohl auch mit den Stielen, haben wir uns sagen lassen.

Die Beeren danach in einen Dampfentsafter geben und für 45 Minuten (Gebrauchsanweisung des Dampfentsafters beachten) entsaften.

Wer keinen Dampfentsafter besitzt, kann hier schauen, wie man die Beeren auch ohne diesen um ihren Saft bringt.

Die weiteren Zutaten für die jeweilige Geleevariante zurechtstellen. Die zu verwendenden Gläser heiß auswaschen, die Deckel kurz in kochendes Wasser legen.

Für Geleevariante 2, 800 ml des heißen Saftes abmessen und 20 Kaffeebohnen zufügen. Zusätzlich 2 EL Kaffeebohnen in einen großen Teebeutel oder ein Tee-Ei geben und alles zusammen für 20 bis 30 Minuten im heißen Saft ziehen lassen. Den Kaffeebohnen im Teebeutel danach wieder entfernen, die einzelnen Bohnen verbleiben jedoch im Gelee.

IMG_2994

Für die anderen beiden Geleevarianten ebenfalls die entsprechende Saftmenge abmessen, mit den jeweiligen Zutaten vermischen und zusammen mit dem Gelierzucker unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.

Das Gelee für 3 Minuten sprudelnd weiter kochen lassen, dabei erneut Rühren. Bildet sich Schaum auf der Oberfläche, sollte man diesen vorsichtig abschöpfen.

Das Gelee danach sofort in die ausgespülten Marmeladengläser füllen. Dabei am besten eine Einfüllhilfe verwenden, damit die Glasränder nicht beschmutzt werden, da sonst Schimmelgefahr besteht. Die Gläser sofort fest zuschrauben und abkühlen lassen.

Das Gelee im Herbst oder Winter auf einem frisch gebackenen Brötchen genießen und sich an der konservierten Sommersonne freuen :-).

4 thoughts on “Roter Johannisbeer Gelee – 3 Varianten

  1. Pingback: Honigkuchenherzen | scheckenlaks

  2. Pingback: Wochenmenü 28/2015 | scheckenlaks

  3. Pingback: Wochenmenü 28/2016 | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *