Schnapstorte für den guten Rutsch ins neue Jahr

IMG_4835Schon ist das erste spannende und lehrreiche Jahr als kochender und backender Blogger vorüber, der scheckenlaks ging im Mai online und ist seitdem knapp 5000 Mal aufgerufen worden, nicht schlecht. Daher vielen Dank an alle Blogleser für euer Interesse, ich hoffe, ihr konntet das eine oder andere interessante, neue Rezept finden und erfolgreich nachkochen bzw. – backen. Für das neue Jahr wünsche ich euch allen viel Glück, Gesundheit, Kreativität und natürlich ein gutes Gelingen bei euren Koch- und Backaktivitäten.

Wir werden das Feuerwerk heute Nacht von unserer prima Aussichtsposition oberhalb des Dorfes genießen und uns auch ein bisschen selbst an der “Feuerwerkerei” beteiligen. Das benötigte Geld dafür “verdienen” wir uns übrigens durch die Aufwandsentschädigung beim Blut- oder Plasmaspenden im Dezember. Damit ist für uns der Spendetermin im Dezember genauso wichtig wie alle anderen Verpflichtungen und kann nicht aus Zeitmangel auf Januar verschoben werden. Das ist unser kleiner Beitrag zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit Blutkonserven, auch während der Feiertage. Vielleicht ist dies auch eine Idee für andere, die aufgrund der Geldausgabe für das Feuerwerk ein leicht schlechtes Gewissen haben. Für uns erhöht es die Freude am Feuerwerk deutlich.

Leckeres Essen wird heute Abend natürlich auch nicht fehlen, es gibt u. a. unseren Festkartoffelsalat mit Bratwürsten und unsere traditionelle Schnapstorte, für den guten Rutsch ins neue Jahr. Eigentlich wollte ich die Torte nicht posten, da sie aus Traditionsgründen nicht von Grund auf selbst hergestellt wird. Da sie jedoch gut schmeckt sowie einfach und schnell zubereitet ist, habe ich mich trotzdem für eine Rezeptvorstellung entschieden. Hier also unsere Silvester-Schnapstorte – nur für Erwachsene. Für Kinder kann ich z. B. die Biskuitrolle empfehlen, die partymäßig sehr schön bunt dekoriert und ebenfalls in Rekordzeit zubereitet werden kann.

Schnapstorte

Zutaten:

  • 1 Biskuit-Tortenboden
  • 450 ml Milch
  • 2 gehäufte EL Zucker (40 g)
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 100 g Butter, zimmerwarm
  • 1,25 Pck. helle Butterkekse (z. B. Bahlsen Kekse)
  • ca. 90 + 30 ml Chantré (ca. 3 + 1 kleines Schnapsglas) oder anderen Weinbrand
  • 3 gestrichene EL Kakao
  • 5 EL Puderzucker
  • 1,25 Würfel Palmin (ca. 30 g) oder anderes Kokosfett
  • etwas heißes Wasser
  • weiße Schokoladenraspel, Kokosflocken oder bunte Zuckerstreusel zur Garnierung

Zubereitung:

Zuerst den Vanillepudding zubereiten. Dazu das Puddingpulver mit dem Zucker mischen und mit einer kleinen Menge der kalten Milch verquirlen. Den Rest der Milch aufkochen, das angequirlte Puddingpulver einrühren und den Pudding unter Rühren einmal kurz aufkochen lassen. Danach den Pudding unter gelegentlichem Rühren zur Verhinderung der Hautbildung auskühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter nach und nach in kleinen Stückchen in den Pudding einrühren, bis er eine cremige Konsistenz aufweist.

Den Tortenboden vorsichtig in der Mitte aufschneiden und mit knapp der Hälfte der Puddingcreme füllen. Den Rest des Puddings auf dem Tortenboden gleichmäßig verstreichen.

Mit der ersten Lage der Kekse durchgehend belegen. Daran anschließend die Kekse mit einem Drittel des Chantrés bepinseln. In gleicher Weise eine zweite und dritte Lage “Schnapskekse” hinzufügen.

Für den Schokoladenguss den Puderzucker sieben und in einer Schüssel mit dem Kakaopulver mischen. Das Kokosfett zerlassen und nach und nach unter Rühren in die Staubzucker-Kakaomischung gießen. Das vierte Schnapsglas Chantré in den Guss einrühren. Den Schokoladenguss nun mit etwas heißem Wasser bis zur gewünschten dickflüssigen Konsistenz verlängern.

Die Keksschicht vorsichtig mit dem Schokoladenguss überziehen. Die Torte danach mit Schokoladenraspeln, Kokosflocken oder Zuckerstreuseln dekorieren und bis zum Verzehr kalt stellen.

IMG_4862Rutscht gut ins neue Jahr!