Schoko-Mandel-Baiser oder auch Wespennester

IMG_4768Diese Baiser müsst ihr probieren, luftig, locker, knusprig, weihnachtlich mit Schoko- und Mandelstückchen. Eine richtig gute Ergänzung des Kekstellers, da sie deutlich anders sind als die üblichen Plätzchen und Pfefferkuchen. Nun weiß ich nicht, warum diese Baiser in Norwegen auch Wespennester heißen, so richtig ähnlich sehen sie selbigen nicht, aber der Bienenstichkuchen hat ja auch keine Ähnlichkeit mit seinem Namensgeber. Egal, sie schmecken auf jeden Fall gut und sind unkompliziert und schnell herzustellen, diese Nester. Das Rezept dafür habe ich bei Trines matblogg abgeschaut.

Schoko-Mandel-Baiser oder auch Wespennester (2 Bleche)

Zutaten:

  • 2 Eiweiß (Größe L)
  • 125 g feinkörniger Zucker
  • 1,5 TL echter Vanillezucker
  • 125 g gestiftelte Mandeln
  • 125 g Kochschokolade, zartbitter

Zubereitung:

Kochschokolade in nicht zu kleine Stücke hacken, mit den gestiftelten Mandeln vermischen und zunächst zur Seite stellen.

Wenn die Baiser optimal gelingen sollen, gilt es einige Grundregeln zu beachten.

  1. Immer sauberes und vor allem fettfreies Küchengeschirr und Besteck benutzen.
  2. Frische Eier verwenden.
  3. Die Eier sauber trennen, es darf kein Eigelb in das Eiweiß geraten, sonst wird der Eischnee nicht fest.
  4. Die Eiweiße sollten sich vor der Verwendung auf Zimmertemperatur erwärmt haben.
  5. Möglichst feinkörnigen Zucker verwenden.
  6. Baisermasse möglichst schnell verarbeiten, sie verträgt kein langes Stehen vor dem Backen.
  7. Fertige Baiser immer luftdicht aufbewahren, so sind sie sehr lange haltbar.IMG_4758

Die Eiweiße zunächst mit niedriger Geschwindigkeit aufschlagen. Wenn sie schaumig geworden sind, werden nach und nach der Zucker und der Vanillezucker hinzugegeben. Dabei wird das Eiweiß die gesamte Zeit, nun jedoch mit höherer Geschwindigkeit, weiter geschlagen, bis es eine glänzende und steife Masse geworden ist. Die Baisermasse ist fertig aufgeschlagen, wenn sich beim Herausheben der Rührhaken kleine, stabile Spitzen in der Masse bilden.

Die gehackten Mandeln und die Schokolade nun vorsichtig mit einem großen Löffel unter die Baisermasse heben. Mithilfe von 2 Teelöffeln kleine Baiser auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Da die Baiser sich während des Backens nur geringfügig vergrößern, können sie dicht nebeneinander platziert werden. Aufpassen, dass alle Baiser ungefähr gleich groß werden, da sie sonst unterschiedliche Backzeiten benötigen, um innen trocken zu werden.

IMG_4760

Den Herd auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Baiser auf der mittleren Schiene für 15 – 20 Minuten backen, bis sie innen trocken sind (die Schokolade ist beim Probieren noch flüssig, sonst jedoch nichts). Nun die Baiser vollständig auskühlen lassen, ehe man sie vorsichtig in eine luftdicht schließende, nicht zu große Dose umsortieren kann.

Jetzt fehlt nur noch ein guter Espresso dazu, um das samstägliche Naschglück perfekt zu machen. Genießt das Adventswochenende!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *