Schweizer Nusstaler

IMG_1028Sehen diese Taler nicht lustig aus? Ein bisschen wie durchgesägte Äste. Mit ihrem dunklen Rand aus Kakao sind sie auf jeden Fall ein Hingucker auf dem weihnachtlichen Keksteller.

Geschmacklich sind sie angenehm nussig und nicht so süß. Ich befürchte fast, dass richtige Süßschlecks die Zuckermenge etwas erhöhen müssten. Das ist wahrscheinlich einfach möglich, indem man vielleicht 20 g der Speisestärke durch Puderzucker ersetzt.

Nussplätzchen hatten wir bisher noch nie im Backprogramm, dieses Jahr standen sie jedoch plötzlich auf der familiären Wunschliste. Ich begab mich daher Anfang der Woche auf die Suche nach einem tauglichen Rezept mit hohem Nussanteil. Unsere 2 Keks-Backbücher enthielten eher fragwürdige Rezepturen, u. a. mit Diätsüße (was ist das denn?). Ich war daher durchaus froh, als ich u. a. hier über diese interessanten Taler gestolpert bin.

Sie haben uns nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil, angenehm mürbe sind sie ohne dabei trocken zu sein.

Schweizer Nusstaler (2 Bleche, ca. 80 Stück)

Zutaten:

  • 130 g Haselnüsse (ganze Kerne)
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Pr. Salz
  • 250 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ca. 1 EL Kakao
  • 1 EL Zucker
  • ca. 1 EL Milch zum Einpinseln der Keksrollen

Zubereitung:

Die Haselnusskerne in einer Pfanne ohne die Zugabe von Fettigkeit für mehrere Minuten unter häufigem Rühren anrösten, bis die braune Haut anfängt aufzuspringen. Die Haselnüsse entfalten dadurch ihr volles Aroma. Außerdem kann man so die Haut relativ einfach entfernen, wodurch der Keksteig heller bleibt.

Die Haselnusskerne kurz auskühlen lassen. Noch warm zwischen den Händen reiben, wodurch man einen Großteil der Haut entfernen kann. Man muss dabei übrigens nicht super perfektionistisch sein.

Die Nüsse nun fein zerhacken bzw. grob mahlen. Bleiben dabei einige etwas größere Stücke erhalten, macht das nichts.

Die Haselnüsse mit dem Mehl, dem Backpulver, dem Salz, der Speisestärke und dem Vanillezucker vermischen. Den Puderzucker darüber sieben. Zum Schluss die Butter in Stücke teilen und zu den weiteren Zutaten geben.

Alles zunächst mit einem Knethaken, danach am besten von Hand schnell zu einem gleichmäßigen, geschmeidigen Teig verrühren.

Den Teig vierteln und zu 4 Rollen mit ca. 3 cm Durchmesser formen.

Auf einem Teller das Kakaopulver mit dem Zucker vermischen.

IMG_1016

Die Rollen ringsherum mit Milch bepinseln und danach in der Kakaomischung wälzen.

IMG_1018Jetzt muss der Teig für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank wieder fest werden. Dazu legt man die Rollen am besten in eine flache Schale, die man mit Frischhaltefolie abdeckt, damit der Teig nicht austrocknet. So kann er ohne Probleme auch über Nacht stehen gelassen werden.

Die kalten Stangen nun in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das geht übrigens nur gut, wenn der Teig wirklich kalt ist.

Die Taler mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Gebacken werden sie im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten. Sie sind fertig, wenn die Oberfläche eine leichte goldbraune Färbung angenommen hat.

Die Nusstaler vollständig abkühlen lassen und danach in einer dicht schließenden Dose aufbewahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *