Sesampanierter Lachs mit Ofengemüse und Mangochutney

IMG_4627Wir haben unseren Kühlschrank nach den Feiertagen komplett aus- und natürlich auch wieder eingeräumt. Dabei sind wir auf so einige angefangene Gläser mit eher exotischen Zutaten gestoßen. Während wir ziemlich gut im Aufbrauchen der häufig genutzten Lebensmittel sind und kaum jemals etwas wegwerfen müssen, haben die eher selten gebrauchten die Tendenz, sich in die hintersten Ecken des Schrankes zu verkrümeln. Dort führen sie dann ihr geheimes Eigenleben und laufen dadurch Gefahr, erst nach längerer Zeit wiederentdeckt zu werden. Mitunter haben sie sich dann schon mit anderen Lebensformen zusammengetan… Leider. Wir haben daher so etwas wie einen Neujahrsvorsatz gefasst. Ab sofort werden wir bei der Essensplanung solche angefangenen Exoten direkt mit einplanen, bevor sie verschwinden. Daher gibt es heute ein klassisches Resteverwertungsrezept, Ofengemüse, in Sesam und Mangochutney panierter Lachs mit einem Mangochutney-Creme-fraiche-Dipp.

Herausgekommen ist ein leckeres Essen, der Lachs wird durch den Sesam schön knusprig und verträgt sich ausgezeichnet mit der süß-scharfen Würzung. Auch das Ofengemüse ist gut zur Verwertung von Gemüseresten geeignet, da man einfach das verarbeiten kann, was man zur Hand hat. Gut geeignet sind u.a. Kartoffeln, Süßkartoffeln, Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Rote Bete, Sellerieknolle, Kürbis, Zucchini, Aubergine, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Tomaten. Nicht so gut finden wir Brokkoli, grüne Bohnen, Fenchel und Rosenkohl, da diese Gemüse eher austrocknen als gar werden.

Sesampanierter Lachs mit Ofengemüse und Mangochutney für 3 Personen

Zutaten:

  • 500 g Lachsfilets
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 2 EL Mangochutney, mild
  • 4-5 EL Sesam, ungeröstet
  • geröstetes Sesamöl zum Braten
  • 5 kleinere Kartoffeln
  • 1 große Süßkartoffel
  • 2 Paprika
  • 3 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • 1 kleines Stück einer Sellerieknolle
  • Salz
  • Pfeffer
  • getrockneter oder frischer Rosmarin
  • ein paar Chiliflocken
  • Olivenöl
  • 3 TL Creme fraiche
  • 3 TL Mangochtuney
  • etwas Joghurt
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • evtl. etwas Zucker
  • evtl. ein paar getrocknete Chiliflocken

Zubereitung:

Kartoffeln und Gemüse putzen und in dünne Scheiben bzw. Stücke schneiden. Die Stücke sollten nicht zu unterschiedlich groß sein, damit das Gemüse gleichmäßig gar wird.

Ein Backblech mit etwas Olivenöl bestreichen. Das geputzte Gemüse in einer großen Schüssel ebenfalls mit etwas Olivenöl vermischen. Danach das Gemüse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, etwas Salz, Pfeffer, Rosmarin und wenige Chiliflocken darüberstreuen.

Das Ofengemüse bei 200 °C für 35 – 45 Minuten auf der mittleren Schiene bei Ober- und Unterhitze garen, bis die Kartoffelstücke gar sind. Die Backzeit ist sehr davon abhängig, wie klein man Kartoffeln und Gemüse vorher geschnitten hat, daher am besten gegen Ende der Garzeit ein Kartoffelstück kosten. Wer eine leichte Bräunung des Ofengemüses bevorzugt, kann in den letzten ca. 5 Minuten der Backzeit die Grillfunktion des Herdes dazuschalten. Dann aber aufpassen, dass nichts verbrennt. Wir mögen das Gemüse eher ungebräunt, wie man auf dem Foto sehen kann.

Während das Gemüse im Backofen von allein fertig wird, kann man in aller Ruhe den Lachs zubereiten. Dazu die bereits aufgetauten Filet von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Nun die Filets mit dem Mangochutney ringsherum bestreichen und in Sesam wälzen. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und die Lachsstücke darin von beiden Seiten bei mittlerer Hitze für insgesamt 10 – 12 Minuten (abhängig von der Dicke der Filets) braten.

Die Zutaten für den Dipp vermischen und mit Salz, Pfeffer, ggf. Zucker und Chiliflocken süß-scharf abschmecken. Fertig ist das leckere Resteessen.

One thought on “Sesampanierter Lachs mit Ofengemüse und Mangochutney

  1. Pingback: Ingwerquinoa mit ofengebackenem Gemüse | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *