Shepherd’s Pie

IMG_4938Ein schönes Winterwochenende mit ordentlichem Telemarkskivergnügen, sogar mit Sonne, liegt hinter uns. Wieder zu Hause angelangt, waren wir gut ausgepowert und hungrig. Zu Essen gab es etwas Britisches und ja, die Briten können auch lecker kochen. Auf dem Plan stand eine Art Shepherd’s Pie, den wir jedoch wahrscheinlich eher Farmer’s Pie nennen müssten. Da wir hier im Erzgebirge so gut wie nie an Lammhackfleisch herankommen, mussten wir es auch dieses Mal wieder durch gemischtes Schweine- und Rinderhackfleisch ersetzen. Das schadet dem Geschmack nicht, allerdings doch dem Namen “Schäferspie”. Das schöne an diesem Gericht ist, dass man es ohne großen Aufwand und relativ schnell herstellen kann. Und es schmeckt gut, das natürlich auch.

Shepherd’s Pie für 3 Personen

Zutaten:

  • 400 g Lammhackfleisch (kann auch durch Schweine- oder Rinderhack ersetzt werden)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 150 g Sellerie
  • 1 kleine Dose (70 g) Tomatenmark (2-fach konzentriert)
  • 1 Dose (400 g) Tomaten in Stücken
  • 1-2 dl Gemüsebrühe
  • einige getrocknete Chiliflocken
  • 2 getrocknete Lorbeerblätter
  • Rosmarin frisch oder getrocknet
  • evtl. frische Kräuter (z.B. Petersilie) zum Bestreuen des Pies
  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 200 g Pastinaken
  • 1 EL Butter
  • etwas Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: 

Kartoffeln und Pastinaken schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke in einem Topf mit Wasser für ca. 15 Minuten kochen, bis sie weich sind.

Das Wasser abgießen und die Stücke zu Mus zerdrücken. Das geht entweder mit einem Kartoffelstampfer von Hand oder einem dafür geeigneten Aufsatz eines Stabpürierers.

Butter und soviel Milch hinzufügen, bis die gewünschte weiche, jedoch auch leicht feste Kartoffelmuskonsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während die Kartoffeln kochen, das restliche Gemüse putzen und in kleine Stücke bzw. Scheiben schneiden.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch und die Zwiebelstücke anbraten, bis das Fleisch gebräunt ist. Dabei bereits mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen.

Nun Möhren- und Selleriestücke zugeben und ebenfalls kurz mit braten lassen. Danach das Tomatenmark in der Pfanne etwas verteilen und alles für ca. 1 Minute weiter braten. Dabei aufpassen, dass das Tomatenmark nicht zu dunkel wird. Mit den stückigen Tomaten und der Gemüsebrühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, gehacktem Rosmarin und den Lorbeerblättern würzen.

Alles für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Es sollte eine dickflüssige “Sauce” entstehen, daher ggf. etwas mehr Wasser hinzugeben, wenn es zu trocken wirkt. Zum Schluss herzhaft abschmecken und die Lorbeerblätter entfernen.

Die Fleisch-Gemüse-Masse in eine Auflaufform füllen und das Kartoffel-Pastinaken-Mus darauf gleichmäßig verteilen. Wer möchte, kann es natürlich auch als Linien oder kleine Häubchen aufspritzen. Mit etwas gehacktem Rosmarin, Salz und Pfeffer bestreuen.

Den Pie im vorgeheizten Backofen bei 225 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen, bis das Kartoffelmuss ganz leicht gebräunt ist. Bei unserem Herd erreichen wir das dadurch, dass wir 5 Minuten Backzeit zugeben und den Grill bei 190 °C dazustellen.

Zum Shepherd’s Pie passt ein grüner Salat, aber auch Erbsengemüse ganz hervorragend.

IMG_4944Viel Zeit zum Fotografieren und schön anrichten blieb nicht, wir waren zu hungrig ;-). Gut, dass ich von einer vorherigen Zubereitung noch ein Foto gefunden habe, dass einen Einblick in das “Innere” des Pies gewährt.

IMG_1702

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *