Süßkartoffel-Paprika Pfanne mit Walnüssen

IMG_0908Auf der Suche nach schnell zu kochenden Alltagsessen bin ich ein großer Fan von Süßkartoffeln geworden. Sie sind viel schneller gar als ihre Namensverwandten, die Kartoffeln. Zusammen mit Kreuzkümmel bilden sie darüber hinaus ein orangefarbenes Dreamteam. Den leicht süßen Geschmack der Süßkartoffel gleicht man am besten mit etwas Scharfen aus, Chili oder Paprika sind dazu gut geeignet.

Für diese Süßkartoffelpfanne benötigt man 20 – 30 Minuten Zubereitungszeit, je nachdem wie schnell man beim Gemüseschälen und -schneiden ist. Das ist zwar nicht so fix wie ein Fertigessen in die Mikrowelle zu werfen, dafür kommt es auch ohne ominöse Zusatzstoffe aus. Und es schmeckt besser, uns jedenfalls.

Süßkartoffel-Paprika Pfanne mit Walnüssen für 2 Personen

Zutaten:

  • 2 große oder 3 mittlere Süßkartoffeln
  • 1 große Paprikaschote (rot, orange oder gelb)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • Paprikapulver
  • 1,5 EL Walnussöl
  • ggf. 4 Scheiben Pfefferschinken (Vegetarier / Veganer lassen den weg)

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln schälen und in relativ große Würfel schneiden (ca. 2 cm Kantenlänge). Die Stückchen danach in einem Topf mit Wasser für ca. 3 – 4 Minuten köcheln lassen, bis sie knapp weich geworden sind. Das Wasser abgießen und die Süßkartoffeln gut abtropfen lassen.

Die Zwiebeln schälen und putzen. Die rote Zwiebel fein hacken, die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden. Dabei die grünen Bestandteile zur Seite stellen, da sie erst zusammen mit den Walnüssen zu den Süßkartoffeln kommen.

Die Paprikaschote waschen, putzen und in nicht zu kleine Stücke schneiden.

Die Walnüsse grob zerkleinern.

Reichlich Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, die Paprikastücke für ca. 5 Minuten anbraten, bis sie etwas weich geworden sind.

Danach die Süßkartoffeln und die Zwiebeln (ohne das Frühlingszwiebelgrün) hinzugeben und unter gelegentlichem Wenden leicht braun braten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und gemahlenem Kreuzkümmel würzen.

Zum Schluss Walnüsse, Frühlingszwiebelgrün und Walnussöl hinzufügen und alles bei geringer Wärme kurz durchziehen lassen. Achtung, Walnussöl eignet sich nicht zum starken Erhitzen, daher nicht die gesamte Pfanne in diesem Öl braten.

Wer möchte fügt noch ein bisschen Pfefferschinken hinzu, der fügt sich gut in die Pfanne ein, ist aber nicht unbedingt notwendig.

IMG_0913

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *