Tag Archives: Eis

Fruchtiges Erdbeersahneeis ohne Eismaschine

IMG_9762Erdbeereis zum Frühstück oder nach dem Sprung in den Waldsee oder einfach so am Abend nach einem sonnenheißen Tag – wie schön sind Samstage im Sommer. Mit fruchtigem Eis, das intensiv nach Erdbeeren schmeckt und nicht nach künstlichem Aroma wird das Sommerwochenende perfekt.

Da wir keine Eismaschine besitzen, habe ich längere Zeit nach einem Rezept gesucht, das kristallfreies Sahneeis produziert. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, bis ich immer mal wieder auf schwedische Rezepte stieß, die mit gesüßter Kondensmilch als Basis arbeiten und scheinbar cremiges Eis produzieren konnten. Das war ein für mich neuer Ansatz, der meine Neugier weckte. Leider gibt es diese Kondensmilch hier nicht zu kaufen, aber z. B. in Tschechien oder Schweden oder Spanien.

IMG_9764

Mit einem tschechischen Fabrikat konnte damit der Test beginnen. Die Herstellung des Eises ist unkompliziert, das Ergebnis umwerfend. Es entsteht ein cremiges, fruchtiges Eis, das vollständig kristall- und klümpchenfrei ist. Super, dieser neue Sommerfavorit.

Ach ja, es funktioniert ganz sicher auch mit Himbeeren, falls die Erdbeersaison bei euch schon vorbei ist.

Fruchtiges Erdbeersahneeis ohne Eismaschine (ca. 8 kleine Portionsschälchen)

Zutaten:

  • 400 g aromatische, süße Erdbeeren (geputzt gewogen)
  • evtl. 1 EL Zucker
  • 1 Dose (ca. 400 g) gesüßte Kondensmilch
  • 3 dl Schlagsahne
  • 1 TL Vanillepulver
  • 50 ml Limettensaft (ca. 2 Limetten)

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen und putzen. In einem Mixer kurz anpürieren. Sie sollen dabei nicht vollständig zermust werden, sondern noch kleine Stückchen aufweisen.

Kondensmilch, Schlagsahne, Vanillepulver und Limettensaft (vorher mit einem Messbecher abmessen) mit einem Handrührgerät aufschlagen. Es entsteht eine recht flüssige Creme.

Die Erdbeeren daruntermischen. Nun die Creme abschmecken und ggf. noch etwas Zucker hinzufügen. Da die tschechische Kondensmilch verglichen mit z. B. der spanischen besonders süß ist, haben wir auf jegliche zusätzliche Zuckerzugabe verzichten können.

Nun die Eismasse in gefrierfeste Portionsschälchen füllen und mit Frischhaltefolie direkt auf der Oberfläche der Eiscreme bedecken. Gefrieren lassen. Vor dem Verzehr ca. 5 Minuten antauen lassen, damit das Eis etwas weicher wird.

Zum Schluss seid ihr nun zur Fantasie aufgefordert, es gibt nämlich einstweilen kein Foto vom fertigen Eis. Es war vom Besuch und uns nämlich schneller weggeputzt, als ich zum Fotoapparat gelangt habe. Deshalb könnt ihr hier nur das Eis vor dem Einfrieren sehen.

IMG_9767

Genießt den Sonnensommer!

Mokkaeis – fast wie in Karlsbad

IMG_4872Wochenende und damit auch Zeit für eine besondere Samstagsleckerei. Die Wahl fiel auf den Eisfavoriten meiner Kindheit – Mokkaeis! Etwas ungewöhnlich, aber ich mochte schon als 5-Jährige den Kaffee-Milch-Geschmack und so freute ich mich bei jedem Besuch in Karlsbad wie wild auf dieses Eis. Leider verschwand es in den 1990er Jahren spurlos aus der Stadt. Jetzt habe ich mich ans Nachbasteln des Rezepts gemacht und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Für dieses Eis spricht auch, dass man es prima ohne Eismaschine herstellen kann und dass es kein rohes Ei enthält. Einfach gut und lecker.

Mokkaeis für ca. 6 Personen

Zutaten:

  • 200 ml Sahne
  • 180 ml Milch (3,5 % Fett)
  • 20 g echter Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 2,5 – 3 gestrichene TL lösliches Espressopulver
  • Schlagsahne, Bananenstücke, Schokostreusel oder Eierlikör zum Dekorieren

Zubereitung:

Sahne und Milch in einem Topf mischen und einmal aufkochen lassen.

In einer Schüssel die Eigelbe, den Zucker und den Vanillezucker cremig mit einem Handrührgerät aufschlagen.

Nun die heiße Sahne-Milch-Mischung unter ständigem Rühren nach und nach in die Eigelb-Zucker-Masse schütten. Wenn alles gut vermischt ist, das lösliche Espressopulver einrühren.

Danach alles zurück in den Topf gießen und die Masse vorsichtig mit schwacher Hitze unter ständigem Rühren erwärmen, bis sie leicht eindickt. Dabei darf die Eismasse keinesfalls kochen, sonst entsteht Mokka-Rührei.

Das Eis in eine Metallschüssel umgießen und unter Rühren am besten in eiskaltem Wasser abkühlen lassen. Ab hier entweder eine Eismaschine benutzen oder die Masse in einem geeigneten Behälter in den Gefrierschrank stellen. Damit sich keine zu großen Eiskristalle bilden, alle 60 Minuten das Eis kräftig umrühren, bis es nach ca. 5 Stunden gut durchgefroren ist.

Damit das Eis besser in Portionen aufgeteilt werden kann, sollte man es kurz (ca. 5-10 Minuten) vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen.

Erdnuss, Schokolade und Banane – eine perfekte Eiskombination

IMG_3006Ein weiteres herrliches, warmes Sommerwochenende zum Draußenleben, Laufen, Baden, Sonnen und im Garten sein steht uns ins Haus. Am Freitagnachmittag war als Wochenendauftakt ein Eis gefragt. Nach unserem letzten Eiserfolg mit gefrorener Banane als Grundlage, haben wir gestern eine weitere Variante mit Erdnussgeschmack und Schokostückchen ausprobiert. Einfach nur lecker, wenn auch nicht gerade kalorienarm. Daher am besten eine extra lange Laufrunde oder ein paar Intervalle in das samstäglich frühmorgendliche Training einbauen.

Das Eis ist schnell hergestellt und benötigt nur wenige Zutaten, allerdings einen leistungsstarken Mixer.

Erdnuss-Schokokalen-Bananen Eis für 3 Personen

Zutaten:

  • 3 mittelgroße Bananen, gefroren
  • 2 EL Erdnusscreme oder Erdnussbutter
  • 40 g Zartbitterschokolade, in Stückchen
  • 1,5 – 2 EL Karamellsirup
  • Erdnüsse zur Garnierung
  • Johannisbeeren oder anderes Obst zur Garnierung

Zubereitung:

3 reife Bananen schälen, in Stückchen schneiden und einfrieren. Am besten ist es, wenn man sich einen kleinen Bananenvorrat im Gefrierschrank anlegt, dann kann man spontan darauf zurückgreifen.

Die Bananenstückchen 5-10 Minuten vor der Eisbereitung aus dem Gefrierschrank nehmen und antauen lassen.

In der Zwischenzeit die Schokolade in kleine Stückchen schneiden und zunächst beiseite legen.

Danach die Bananen zusammen mit dem Sirup und der Erdnusscreme in einen leistungsstarken Mixer geben, der auch mit Eiswürfeln klar kommen würde. Die Masse so lange mixen, bis sie eine softeisartige Konsistenz erhalten hat, dies dauert bei unserem Mixer ca. 4 Minuten. Das Eis abschmecken und ggf. noch Sirup oder Erdnusscreme zufügen, je nach Süße der Bananen und individuellen Vorlieben.

Nun nur noch die Schokostückchen unterrühren, das Eis in Portionsschälchen verteilen, mit Schokostückchen, Erdnüssen und Beeren oder Früchten garnieren und sofort servieren. Alternativ kann das Eis auch nochmals kurz in den Gefrierschrank zurückgestellt werden, dadurch erhält es eine härtere Konsistenz.

Das Rezept ist für Veganer geeignet, wenn man die hier verwendete Schokolade durch eine vegane Variante ersetzt.

Schokoladen-Bananen-Birnen-Eis ohne alles

IMG_2768Die Sonne scheint von einem herrlich blauen Himmel, es ist heiß und die Lust auf etwas Eis war nach dem Training groß, nur mangelte es an solchem im Tiefkühlschrank, bis in die nächste Stadt zu fahren, nur um Eis zu kaufen, kam überhaupt nicht in Frage, eine Eismaschine besitzen wir nicht. Eisidee aufgeben und das Gehirn davon überzeugen, mit Wasser und einem Knäckebrot zufrieden zu sein, unmöglich. Als ich im Tiefkühlschrank dann auf 2 gefrorene Bananen stieß, erinnerte ich mich, dass ich vor längerer Zeit in einem blog mit veganen Rezepten gelesen hatte, dass man daraus zusammen mit Kakaopulver ohne weiteres so etwas wie Softeis herstellen könnte. Da galt es also sofort loszulegen.

Schokoladen-Bananen-Birnen-Eis ohne Eismaschine für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 gefrorene Bananen
  • 1 reife Birne
  • ca. 1,5 EL Kakaopulver
  • ca. 1,5 EL Karamellsirup oder anderen Sirup
  • bunte Zuckerstreusel

Zubereitung:

Wenn man sehr reife Bananen hat, die so pur niemand mehr gern essen möchte, kann man diese sehr gut einfrieren und dann zu Smoothies dazugeben oder eben zu Eis verarbeiten. Dazu die Bananen vor dem Einfrieren schälen und in Stückchen schneiden.

Für das Eis, die Bananen ca. 5 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Tiefkühlschrank nehmen und etwas antauen lassen. In der Zwischenzeit die reife Birne waschen und in Stückchen schneiden. Die Birne habe ich in ungefrorenem Zustand dazugegeben, da das Rezept ja ziemlich spontan entstanden ist.

Nun alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben, der auch mit Eiswürfeln klar kommt und so lange mixen, bis eine gleichmäßige, tatsächlich softeisartige Masse entstanden ist. Das Eis noch im Mixbehälter abschmecken. Falls noch etwas hinzugefügt wird (Kakao oder Sirup), muss die Masse nochmals kurz durchgemixt werden.

Das Eis sofort in Portionsschälchen verteilen, mit frischen Bananenstückchen oder z.B. Himbeeren oder Zuckerstreuseln (das war das einzige, was unser Schrank noch hergab) garnieren und sofort servieren.

Wenn man das Eis noch einmal einfriert, wird es wahrscheinlich sehr hart, dann sollte man es vor dem Essen kurz antauen lassen.