Tag Archives: Pasta

Pasta al Limone

IMG_9565Sommer, Sonne, schnelle, einfache Küche! Wenn dann noch Freitag ist, dürfen es ausnahmsweise sogar einmal helle Nudeln sein, die sonst bei uns eher nicht auf dem Speiseplan stehen. Für dieses sommerliche Gericht, Pasta mit Zitronensahnesauce, sind sie jedoch genauso essentiell wie aromatische Bio-Zitronen (also nicht die aus dem Netz, sondern die guten, die intensiv nach Zitrone duften).

Kombiniert habe ich die Nudeln mit etwas mediterranem Ofengemüse, für das ich unser Gemüsefach geplündert habe. Hauptsächlich bestand es aus übrig gebliebenen Teilexemplaren von Aubergine, Zucchini, Paprika, Gurke und Süßkartoffel. Das hat nicht nur ganz ausgezeichnet geschmeckt, sondern auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Resteverwertung erledigt und Gemüse ans Mittagessen gebracht. Schön.

Pasta al Limone würde sich auch als Vorspeise innerhalb eines italienischen Menüs eignen, dann natürlich ohne das Gemüse.

Pasta al Limone für 3 Personen

Zutaten:

  • 210 g Nudeln
  • Salz für das Kochwasser
  • 25 g Butter
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Schale von 1,5 Bio-Zitronen (gute, aromatische Sorte)
  • Saft von ca. 1/3 Zitrone
  • 1 dl Sahne
  • 15 g geriebener Parmesan
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • frische Petersilie
  • Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Nudeln entsprechend der Anweisung auf der Verpackung in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Danach das Wasser abgießen, die Nudeln abtropfen lassen, jedoch nicht mit kaltem Wasser abschrecken.

Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Bio-Zitronen gut waschen und das Gelbe der Schale dünn abschälen.

Während die Nudeln kochen, die Butter in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze für wenige Minuten anbraten. Zitronenschale, Sahne und Parmesan einrühren und einmal aufkochen. Die Sauce für ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Nudeln mit der Sauce vermischen und mit gehackter, frischer Petersilie sowie geriebenem Parmesan bestreuen.

Sofort servieren und ggf. zusammen mit einem Salat oder mediterranem Ofengemüse genießen.

IMG_9561

Saftige, vegetarische Gemüselasagne mit Feta

IMG_9455Langes freies Wochenende, Zeit für ein Wunschessen der Familie. Die Wahl fiel auf diese saftig-würzige Gemüselasagne, die neben Spinat und Feta auch noch Zucchini, Paprika, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Möhren enthält. Für Gemüseliebhaber muss ich doch jetzt gar nicht mehr sagen, oder? Außer vielleicht noch, dass dazu ein grüner Salat mit Kräutern hervorragend passt, der Frische und Knackigkeit ergänzt.

Insgesamt eine wohlschmeckende Mahlzeit, die durch den hohen Gemüse- bei geringem Lasagneplattenanteil passend gesund ist, jedenfalls für ein Wunschessen.

Saftige, vegetarische Gemüselasagne mit Feta für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 kleinere Zwiebeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 3 kleine Möhren
  • 1 kleine rote Paprikaschote
  • 1 Zucchini
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ca. 1 TL Zucker
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • einige frische Oreganoblätter
  • 300 g TK Blattspinat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Feta
  • 6 Lasagneplatten
  • ca. 100 g geriebener Käse

Zubereitung:

Zuerst stellt man die Gemüsesauce her. Dazu Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden. Das restliche Gemüse putzen und ebenfalls in Stücke bzw. die Möhren in dünne Stäbe schneiden. Bei der Chilischote die Kerne entfernen, danach fein hacken.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln anbraten, bis sie glasig und weich geworden sind. Danach Knoblauchzehen und Chilischote hinzufügen und kurz anbraten. Nun die Gemüsestücke und das Tomatenmark in die Pfanne geben und für 4 – 5 Minuten mitbraten lassen.

Stückige Tomaten und Sahne angießen. Alles mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und für ca. 15 Minuten offen köcheln lassen. Die Sauce sollte dabei ihre Flüssigkeitsmenge ungefähr halbieren. Zum Schluss die Basilikum- und Oreganoblätter grob hacken und in die Sauce geben. Alles würzig abschmecken.

Den Spinat in einer Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.IMG_9450

Nun die Lasagne in eine Auflaufform einschichten. Dazu zunächst ca. 1/3 der Sauce auf dem Formboden verteilen. Darauf etwa die Hälfte des Spinats (ohne evtl. beim Braten entstandene Flüssigkeit) sowie des grob zerkrümelten Fetas geben. Alles mit der ersten Schicht Lasagneplatten belegen. Darauf erneut Gemüsesauce geben, danach Spinat und den restlichen Feta verteilen. Mit IMG_9454der nächsten Schicht Lasagneplatten belegen, die mit der restlichen Sauce bedeckt wird.

Die Lasagne mit geriebenem Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) für ca. 30 Minuten backen. Sie ist fertig, wenn der Käse zerlaufen und goldgelb gefärbt ist.

Zusammen mit einem frischen grünen Salat genießen.

IMG_9465

Schnell und gut: Nudeln mit Zucchini, Baconwürfeln und Sahne

IMG_8994Heute war so ein typischer Freitag, etwas hektisch und viel zu tun, ehe das Wochenende beginnen kann. Dazu noch herrlichstes Wetter, das einen permanent in Versuchung führt, den Computerbildschirm und die Arbeit sausen zu lassen und stattdessen draußen in der Sonne laufen zu gehen oder im Garten zu arbeiten. Leider geht das nicht immer so, wie man es am liebsten möchte.

Eins ist jedoch sicher, hat man dann etwas freie Zeit, sollte man sie nicht in der Küche mit unnötig langer Kocherei zubringen. Das ist natürlich kein Grund auf Fertigprodukte zurückzugreifen oder auf Gemüse zu verzichten, wenn es so schnell zuzubereitende Gerichte wie dieses hier gibt. Schmeckt lecker, ist ohne Aufwand und superfix zubereitet. Perfekt für Tage wie heute, auch wenn Nudeln natürlich nicht das Gesündeste sind, was man essen kann. Die Kohlehydrate hat man sich jedoch optimalerweise vorher mit einer Freitagsabendtrainingseinheit verdient.

Nudeln mit Zucchini, Baconwürfeln und Sahne für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g Nudeln, gern Vollkorn
  • Salz für das Kochwasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Bacon-Würfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • einige getrocknete Chiliflocken
  • 150 ml Sahne
  • ca. 50 g geriebener Parmesan
  • etwas frischer Koriander, alternativ Petersilie oder Basilikumblätter zum Garnieren

Zubereitung:

Die Nudeln entsprechend der Packungsanweisung in gut gesalzenem Wasser gar kochen.

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Zucchini putzen und mit einem Kartoffelschäler in dünne Streifen schaben.

Olivenöl und Bacon-Würfel in einer Pfanne erhitzen und kurz anbraten. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und für 4 – 5 Minuten mitbraten lassen bis die Zwiebel weich geworden ist.

Nun die Zucchinistreifen ergänzen und für weitere ca. 5 Minuten braten, bis die Streifen gar sind. Dabei mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss und den getrockneten Chiliflocken würzen.

Die Sahne angießen und den Parmesan unterrühren, danach abschmecken.

Die Nudeln abgießen und mit der Zucchini-“Sauce” mischen. Mit frischen Koriander-, Petersilien- oder Basilikumblättern garniert genießen.

Pizzasauce mit Vodka – what?

IMG_5976Vodka in der Pizzasauce – what? Genau das habe ich gedacht, als ich das Rezept hier entdeckt habe. Das geht doch gar nicht, oder doch? Auf meine Neugier ist in solchen Fällen immer Verlass, sie setzte sofort ein. Ungewöhnliche Kombinationen gilt es einfach auszuprobieren, auch wenn das Risiko besteht, dass sich das Ergebnis irgendwo zwischen schauderhaft (ich sage nur Blumenkohlsuppe mit Bier) und genial bewegen kann.

Jetzt galt es, schnell Vodka zu besorgen und die Sauce auszuprobieren. Euch ist wahrscheinlich schon aufgefallen, dass es bisher noch kein einziges Pizzarezept auf dem scheckenlaks gibt, was daran liegt, dass wir immer noch auf der Suche nach DER perfekten Pizza sind. Außerdem essen wir nicht zu häufig Pizza, da dauert die Rezeptentwicklung dann etwas.

Mit diesem Rezept haben wir jetzt jedoch die für uns perfekte Tomatensauce gefunden, die sicher auch ausgezeichnet als Pastasauce schmeckt. Abweichend von der Rezeptquelle habe ich noch Zwiebel, Knoblauch, Olivenöl, Chiliflocken und etwas Zucker hinzugefügt sowie die Tomatenmenge erhöht. Das Ergebnis? Namm. Deshalb gibt es jetzt das Rezept der für uns weltbesten Pizzasauce! Den Vodka schmeckt man übrigens nicht einzeln heraus, man merkt eher, dass die Sauce eine ungewöhnliche Zutat enthält.

Pizzasauce mit Vodka für 3/4 Blech

Zutaten:

  • 1/2 Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • 350 ml passierte Tomaten
  • 1 gehäufter TL Tomatenmark
  • 50 – 60 ml Vodka
  • 50 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1- 2 Pr. Zucker
  • ca. 1/4 TL getrocknete Chiliflocken

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und beides darin anbraten, bis die Zwiebel weich und glasig geworden ist.

Passierte Tomaten, Tomatenmark, Sahne und Vodka hinzufügen. Die Sauce nun einkochen lassen bis sie eine etwas dickflüssige Konsistenz angenommen hat. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Chiliflocken würzen und abschmecken.

Die Sauce gleichmäßig auf dem Pizzaboden verteilen.

Für unsere Pizza hatten wir uns für einen Boden vom Plötzblog entschieden und sie mit Ricotta, Mozarella, Süßkartoffeln, Brokkoli und Ruccola belegt. Nicht schlecht, aber noch nicht perfekt. Wir geben jedoch nicht auf, ganz sicher nicht.

IMG_5994

Nudelgratin mit Lachs und Gemüse

IMG_7493Bei diesem schmackhaften Gratin handelt es sich um die “modernere” Variante des klassischen norwegischen Fischgratins. Moderner deswegen, weil Nudeln, Gemüse und als Beilage ein Salat hinzugefügt worden sind bei gleichzeitigem Verzicht auf die gekochten Kartoffeln.

Eine populäre Variante, mit der man wahrscheinlich auch fischskeptische Kinder zum Fischessen bewegen kann, besonders wenn man Lachs verwendet, der nicht so “fischig” schmeckt und riecht. Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert, denn Fisch ist ein wichtiger Eiweiß- und Omega-3-Fettsäuren Lieferant. Achtet man auf eine ausgewogene Ernährung, ist es sicher nicht verkehrt, 2- bis 3-mal pro Woche Fisch auf den Tisch zu bringen.

Übrigens kann man dieses Gratin auch gleich in der doppelten Portion herstellen. Dann hat man am nächsten Tag das Mittagessen in Windeseile fertig, da man es nur noch im Backofen aufwärmen muss. Auch der Abwasch hält sich deutlich in Grenzen, so dass sich der nicht ganz so kleine Aufwand (2 Töpfe, 1 Pfanne + Auflaufformen) vom ersten Tag relativiert. Probiert es aus, uns hat es jedenfalls ausgezeichnet geschmeckt.

IMG_7490

Nudelgratin mit Lachs und Gemüse für 3 Personen

Zutaten:

  • 150 g Vollkornnudeln, z. B. Spiralen
  • Salz für das Kochwasser
  • 500 g Lachsfilets
  • Salz für das Kochwasser
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 Porreestange
  • 3 Frühlingszwiebeln oder 1 Zwiebel
  • ca. 1,5 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 5 dl Fischkochwasser
  • 1 dl Milch
  • 2 Eier
  • 40 g geriebener Parmesan
  • evtl. etwas Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 3,5 EL Semmelbrösel
  • etwas Olivenöl für die Auflaufform

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser entsprechend der Packungsanweisung knapp gar kochen. Danach mit kaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Den Lachs in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Mit Salzwasser bedecken und aufkochen lassen. Die Wärme reduzieren, so dass sich das Wasser knapp unter dem Kochpunkt befindet. Die Lachswürfel darin für 6 – 8 Minuten ziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und zunächst zur Seite stellen.

Das Gemüse schälen, putzen und klein schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin unter regelmäßigem Wenden für ca. 10 Minuten anbraten, bis es etwas weich geworden ist. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Währenddessen die weiße Sauce zubereiten. Dazu die Butter in einer Pfanne schmelzen, das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Jetzt langsam und nur in kleinen Mengen das Fischkochwasser unter stetigem Rühren hinzufügen. Das ist ein etwas kritischer Punkt, Ziel ist es, eine klümpchenfreie Sauce hinzubekommen. Sollte das nicht geklappt haben, dann ist das auch kein Beinbruch, so lange man einen Pürierstab besitzt. Mit diesem kann man den eventuell in der Sauce vorhandenen Klumpen ordentlich Beine machen und sie zum Auflösen zwingen.

Die Sauce ca. 3 Minuten lang etwas einköcheln lassen. Die Milch hinzufügen und den Topf vom Herd nehmen. Die Sauce nun mit Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen. Evtl. ist auch noch etwas Salz notwendig, das hängt jedoch stark davon ab, wie gewürzt das Fischkochwasser war. Daher unbedingt abschmecken! Die Sauce etwas abkühlen lassen.

Eine Auflaufform dünn mit Olivenöl einstreichen. Fisch, Gemüse und Nudeln darin verteilen.

Nun die beiden Eier einzeln in die Sauce einrühren. Zum Schluss den Parmesan hinzufügen und die Sauce über das Gratin gießen. Aufpassen, dass keine Nudeln oben herausschauen, damit sie während des Backens nicht hart und trocken werden. Alles mit Semmelbröseln bestreuen.

Den Backofen auf 225 °C vorheizen. Das Gratin auf der 2. Schiene von unten bei Ober- und Unterhitze für ca. 20 – 25 Minuten backen, bis die Sauce etwas fest geworden ist und die Semmelbrösel goldbraun sind.

Das Gratin zusammen mit einem grünen Salat, z. B. einem Ruccola-Walnuss-Salat, oder Möhrenrohkost servieren.

Pasta mit gebratenem Lachs auf erbsengrüner Frühlingssauce

IMG_8669Zeit für etwas Frühling auf dem Teller! Die Erbsen sind eine ausgezeichnete Grundlage für eine mild-würzige Nudelsauce mit ungewöhnlicher Farbe. Schön anzusehen und schnell zubereitet. Kurz und gut das perfekte Essen für einen Wochentag Ende Februar.

Pasta mit gebratenem Lachs auf erbsengrüner Frühlingssauce für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g Nudeln
  • Salz für das Kochwasser
  • 500 g Lachsfilets
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft von ca. 1/3 Zitrone
  • 10 g Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 300 g Erbsen (TK, nicht Konserve wegen der Saucenfarbe)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Butter
  • 40 g Parmesan
  • ca. 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 2 – 3 dl Nudelkochwasser
  • 3 Limettenscheiben zur Garnierung

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser entsprechend der Packungsanweisung gar kochen. Etwas des Kochwassers aufheben, um es der Sauce zuzusetzen.

Die aufgetauten Lachsfilets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen sowie mit etwas Zitronensaft beträufeln. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Filets ca. 4 Minuten je Seite bei mittlerer Hitze braten, bis sie knapp gar sind. Den Lachs nicht zu lange braten, sonst wird er trocken. Vor dem Servieren den Lachs kurz ruhen lassen.

Für die Sauce Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen, darin Zwiebel und Knoblauch anbraten, bis die Zwiebel glasig und weich geworden ist. Die Erbsen hinzufügen und ebenfalls für wenige Minuten bei knapp mittlerer Hitze mit braten, bis sie gar sind. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Alles mit einem Stabmixer pürieren. Dabei soviel Nudelkochwasser hinzufügen, bis man die gewünschte Saucenkonsistenz erhalten hat. Den Parmesan reiben und in die Sauce einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Sauce, Nudeln und Lachs auf Tellern anrichten, mit etwas frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen und mit einer Limettenscheibe belegen. Dazu passen grüner Salat oder Chicoreesalat.

Pasta à la puttanesca

IMG_8323Weder Zeit zum Kochen noch zum Einkaufen? Dieses Problem haben nicht nur wir in unserer heutigen hektischen Arbeitswelt. Einer Legende nach hatten es auch die Prostituierten in Süditalien. Das heißt, Zeit hätten sie vielleicht schon etwas gehabt, aber sie durften die Bordelle nur einmal pro Woche zum Einkaufen verlassen. So mussten die haltbareren Zutaten für die Pastasauce à la puttanesca am Ende der Woche herhalten. Schöne Geschichte, es gibt allerdings auch andere Varianten, wie dieses Gericht zustande gekommen sein könnte.

Auf jeden Fall besteht die Sauce aus gut lagerbaren Zutaten und ist in Windeseile zubereitet, das ist praktisch. Durch die eingelegten Sardellen, die schwarzen Oliven und Kapern schmeckt die Sauce leicht würzig und ein klein wenig salzig. Daher sollte man in Salz eingelegte Sardellenfilets vorher am besten kurz wässern oder gleich in Öl eingelegte Fischchen kaufen.

Pasta à la puttanesca für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g Spaghetti oder andere (Vollkorn-)nudeln
  • Salz für das Kochwasser
  • ca. 1,5 EL Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 eingelegte Sardellenfilets (Fischeinwaage: 40 g)
  • ca. 1/2 rote Chilischote
  • 1 Dose (400 g) stückige Tomaten
  • 2 – 3 TL Kapern
  • ca. 20 schwarze Oliven, entsteint
  • Oregano
  • ca. 1/2 TL Zucker
  • ggf. etwas Salz
  • Pfeffer
  • Schale von 1/2 Bio-Zitrone
  • Basilikumblätter oder frischer Oregano

Zubereitung:

In Salz eingelegte Sardellenfilets in etwas kaltem Wasser für ca. 20 Minuten wässern, danach mit frischem Wasser abspülen. Die Filets in Stücke schneiden.

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Chilischote entkernen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Darin Zwiebel, Knoblauch, Chilischote und Sardellenfilets anbraten, bis die Zwiebel glasig und weich geworden ist und die Sardellenfilets anfangen zu zerfallen.

Die Tomaten hinzufügen und alles mit Zucker, Oregano und Pfeffer würzen. Abgedeckt für ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Spaghetti oder Nudeln in Salzwasser entsprechend der Packungsanweisung gar kochen.

Kurz vor Ende der Garzeit der Sauce die entsteinten Oliven sowie die Kapern hinzufügen. Die Sauce mit Pfeffer, Oregano und der Zitronenschale (nur das Gelbe) abschmecken, ggf. ist auch die Zugabe von etwas Salz nötig.

Die Nudeln zusammen mit der Sauce servieren und mit etwas frischem Oregano (hatten wir nicht) oder Basilikumblättern garnieren.

Lasagne mit Lachs und Spinat

IMG_7793Lasagne ist immer gut, egal ob herkömmlich mit Hackfleisch oder vegetarisch oder wie in unserer heutigen Variante mit Lachs und Spinat in heller Sauce. Genau das richtige für energiehungrige Skifahrer. Kombiniert man das ganze noch mit einem frischen Salat oder Möhren-Apfel-Rohkost ist das Essen perfekt.

Lasagne mit Lachs und Spinat für 3 Personen

Zutaten: IMG_7807

  • 375 g Lachsfilets
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1,5 EL Zitronensaft
  • 380 g Blattspinat (TK)
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • ca. 2 EL Butter
  • 2 leicht gehäufte EL Mehl
  • 5,5 dl Milch
  • 2 -3 TL Fischsauce
  • 75 g Frischkäse mit Kräutern (z. B. Gartenkräuter oder Schnittlauch)
  • etwas Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1,5 EL frischer Dill
  • 9 – 10 Lasagneplatten
  • ca. 3 EL Parmesan

Zubereitung:

Lachsfilets und Blattspinat auftauen lassen. Den Lachs am besten noch im halb gefrorenen Zustand in Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen sowie mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

Für die helle Lasagnesauce die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl einstreuen und gut verrühren. Nun nach und nach die warme Milch unter kräftigem Rühren hinzufügen. Es sollte eine klümpchenfreie Sauce entstehen. Sind trotzdem Klümpchen vorhanden, dann diese mittels eines Stabmixers beseitigen.IMG_7791

Die Sauce nun unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und für 3-4 Minuten köcheln lassen, bis sie eingedickt ist.

Den Frischkäse sowie die Fischsauce hinzufügen. Den Dill fein hacken und ebenfalls zur Sauce geben. Alles gut verschlagen. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss gut würzen.

Den Spinat zusammen mit der gehackten Knoblauchzehe in einer Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.

Eine Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen. Zuerst etwas Sauce einfüllen, danach mit der ersten Schicht Lasagneplatten belegen. Darauf Spinat (ohne evtl. beim Braten entstandene Flüssigkeit) und Lachs verteilen. Erneut mit etwas Sauce begießen. Mit der nächsten Schicht Lasagneplatten belegen etc.

Den Abschluss bilden Lasagneplatten, die mit der restlichen Sauce begossen werden. Darauf den geriebenen Parmesan verteilen.

Die Lasagne im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) für 35 – 40 Minuten backen.

Zusammen mit einem frischen Salat oder Möhrenrohkost genießen.

IMG_7798

Schnelle Küche: Lachs, Gemüse und Nudeln

IMG_7912Endlich knapp genug Schnee zum Skifahren, dazu lachte auch noch die Sonne vom winterblauen Himmel, klar, dass wir das Wetter für eine Skitour nutzen mussten. Wieder zu Hause angekommen, war Schnelligkeit in der Küche gefragt – Hunger. Nudeln und Lachs gehen fix zuzubereiten, die Sauce stellt sich nebenbei her, bleibt noch das Gemüse. Mit dem muss man etwas nachsichtig sein, da es am meisten Zeit benötigt. Dafür liefert es jedoch auch Mineralstoffe, Vitamine, Farbe auf dem Teller und viel Geschmack, die die 15 Minuten Extrazeit wert sind. Insgesamt ca. 30 Minuten Küchenzeit und schon geht’s dem Hunger an den Kragen.

Lachs, Gemüse und Nudeln für 3 Personen

Zutaten:

  • 225 g Vollkornnudeln
  • Salz
  • 375 g Lachsfilets
  • 1/2 Brokkoli (ca. 250 g)
  • 2 große Möhren
  • 1 mittlere Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • einige getrocknete Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1 TL getrockneter Oregano
  • ca. 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 dl Creme fraiche
  • 1 dl Mascarpone
  • 1 – 1,5 dl Wasser

Zubereitung:

Am besten ist es, wenn man am Morgen daran gedacht hat, den Lachs zum Auftauen in den Kühlschrank zu stellen.

Lachsfilets in Würfel schneiden, leicht salzen und pfeffern. 

Das Gemüse waschen, Möhren und Knoblauchzehen schälen. Möhren in Scheiben, Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden. Zucchini würfeln, den Brokkoli in kleine Röschen zerteilen. Da hier alles sehr schnell gekocht wird, ist es günstig den Brokkolistiel nicht mit zu verwenden. Ihn kann man bei späterer Gelegenheit z. B. in einer Suppe verwerten.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Möhren, Bokkoli und Knoblauchzehen hineingeben, mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Oregano und Thymian würzen. Kurz anbraten.

Creme fraiche, Mascarpone und etwas Wasser zufügen und alles abgedeckt für ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis Brokkoli und Möhren fast gar sind. Zucchini hinzufügen.

Die Lachsstücke zum Schluss auf das Gemüse legen und alles abgedeckt für weitere ca. 6 Minuten knapp unter dem Kochpunkt ziehen lassen, bis die Lachsstücke gar sind.

Eventuell die Sauce bis zur gewünschten Konsistenz mit Wasser verdünnen, danach abschmecken.

Währenddessen die Nudeln in Salzwasser entsprechend der Anweisung auf der Packung gar kochen.

Nudeln, Gemüse, Lachs und Sauce auf Tellern anrichten.

Herbstliches Nudelgratin mit Kürbis und Chorizo

IMG_7113Letzten Freitag hatten wir richtig Lust auf ein herbstliches Wohlfühlessen. Herzhaft sollte es sein, um einen Kontrast zu unserem Kuchenbackmarathon zu bilden, den wir für die samstägliche Geburtstagsfeier gestartet hatten. Die Wahl fiel auf ein Nudelgratin, nach langer Zeit mal wieder. Nachdem wir vor ca. 10 Jahren häufig Gratin in allen Varianten gegessen haben, stehen sie zurzeit eher selten auf dem Tisch, warum? Keine Ahnung. Wahrscheinlich verfügen wir jetzt über mehr Alternativen, was natürlich kein Grund ist, die Gratins ganz zu vergessen. Damit das nicht passiert kann ich heute mit einem leckeren herbstlichen Rezept aufwarten, das nussigen Kürbis mit würzig-scharfer Chorizo (spanische salamiartige Wurst) vereint. Vielleicht auch etwas für euch am nächsten Freitag?

Herbstliches Nudelgratin mit Kürbis und Chorizo für 3 Personen

Zutaten:

  • 150 g Vollkornnudeln (Spiralen)
  • 350 g Kürbis, z. B. Hokkaido
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 kleine Paprikaschoten
  • etwas Olivenöl
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Chorizo
  • 3 Eier
  • 200 g Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • Chiliflocken
  • geriebener Käse nach eigenen Vorlieben

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser knapp gar kochen. Danach mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Das Abschrecken ist wichtig, damit die Nudeln im Gratin nicht zusammenkleben.

Kürbis, Frühlingszwiebeln und Paprikaschoten waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Für dieses Gratin ist ein Hokkaidokürbis gut geeignet, da er über festes Fleisch und einen aromatischen Geschmack verfügt und nicht geschält werden muss.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln, den Kürbis und die Paprikaschoten darin kurz anbraten. Alles mit Salz, Pfeffer, einigen Chiliflocken und geriebener Muskatnuss würzen. Für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze weiterbraten lassen, bis der Kürbis etwas weich geworden ist.

Nudeln und Gemüse mischen. Chorizo in passende Stücke schneiden.

Nun eine Auflaufform mit etwas Öl einfetten und die Nudel-Gemüsemischung hineingeben. Die Chorizostückchen gleichmäßig darauf verteilen.

Eier und Crème fraîche miteinander verquirlen und kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und ggf. einigen Chiliflocken würzen. Diese Mischung gleichmäßig über das Gratin gießen. Zum Schluss alles mit geriebenem Käse bestreuen. Es sollten nicht zu viele Nudeln einzeln aus dem Gratin herausschauen, da diese beim Backen hart werden.

Das Gratin im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 °C mit Ober- und Unterhitze für 30 – 35 Minuten backen, bis der Käse schön zerlaufen und die Sauce fest geworden ist. Frisch und heiß genießen.

IMG_7111