Tag Archives: Snack

Lachstürme – Canapés mit Räucherlachs, Frischkäsecreme und Rogen

IMG_0486Canapés, die mit geräuchertem Lachs großzügig belegt werden, sind wohl ebenso beliebt wie altbekannt. Man könnte fast schon sagen, sie sind ein bisschen langweilig. Für unsere “Festwoche” sollte deshalb eine neue, moderne, witzige Variante auf den Tisch, am besten ein farbenfroher Hingucker, der sich problemlos als Fingerfood essen lässt und leicht vorzubereiten ist.

Darauf sind die Lachstürme die perfekte Antwort. Frischkäse, Zitrone und Lachs bilden immer eine wohlschmeckende Kombination. Ergänzt man noch kräftiges Brot, ich habe das Roggen-Dinkel-Vollkornbrot verwendet und würzigen Fischrogen, steht dem Servieren einer besonderen Vorspeise nichts mehr im Wege.

Lachstürme – Canapés mit Räucherlachs, Frischkäsecreme und Rogen für 6 Personen als Snack oder Vorspeise

Zutaten:

  • 200 g Frischkäse, naturell (Doppelrahmstufe)
  • ca. 1/2 große Bio-Zitrone, Schale und Saft
  • ca. 1/4 TL Salz
  • 1/4 – 1/2 TL Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 Scheiben Vollkorn- oder Roggenkastenbrot
  • 200 g geräucherter Lachs oder geräucherte Lachsforelle
  • 3 TL Forellen- oder Lachsrogen
  • 3 TL Seehasenrogen
  • einige Schnittlauchstängel

Zubereitung:

Zuerst bereitet man die Frischkäsecreme zu. Dafür die Zitrone gut waschen, das Gelbe der Schale dünn mit einem Zestenreißer oder ähnlichem abschälen und den Zitronensaft auspressen. Schale, Saft und Frischkäse miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und ggf. etwas mehr Zitronensaft frisch säuerlich abschmecken.

Vom Brot relativ dünne Scheiben schneiden. Am besten sind herzhafte Kastenbrote (Vollkorn oder mit hohem Roggenanteil) ohne zu harte Kruste geeignet.

Nun die Scheiben mit der Frischkäsecreme bestreichen, danach mit dem geräucherten Lachs belegen. Darauf erneut Frischkäse streichen, eine nächste Schicht Lachs ergänzen, noch einmal Frischkäse, Lachs und dann Frischkäse + Brotscheibe. Die Lachsstücke dabei so zurechtschneiden, dass sie nicht über den Rand der Brotscheibe hinausragen.

Die belegten Brote in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fester wird und sich der Geschmack entwickelt.

Die Scheiben mit einem scharfen Messer in 6 Würfel schneiden und mit der restlichen Frischkäsecreme bestreichen. Je einen halben TL Fischrogen auf die Lachstürme setzen und mit etwas Schnittlauch garnieren.

Die Lachstürme sind gut vorzubereiten, auch im geschnittenen Zustand bleiben sie für mind. 2 Stunden im Kühlschrank frisch, standhaft und “wie neu”.

IMG_0479

Die Inspiration zu diesen Lachstürmen stammt von einem norwegischen blog (fru timian), wobei ich das Rezept hier und da ein bisschen verändert habe.

Zucchini Frittata

IMG_0034Frittata, eine Art Omelett italienischer Herkunft, ist eine ausgesprochen einfach herzustellende Eispeise mit Gemüse. Gesund, saftig und wohlschmeckend ist sie und damit hervorragend für die Sommerküche geeignet.

Als Gemüse durfte eine unserer großen Zucchinis in die Frittata, ergänzt um Zwiebel und Knoblauch. Die hier angegebene Menge reicht für 3 Personen als Hauptmahlzeit oder für 6 – 8 Personen als Snack oder Beilage.

Zucchini Frittata für 3 Personen oder 6 – 8 Personen als Snack

Zutaten:

  • ca. 700 g Zucchini (geputzt gewogen)
  • 1,5 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 6 Eier
  • 40 g Parmesan, gerieben
  • 50 ml Sahne
  • ca. 3/4 TL Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Zucchini waschen, putzen und grob raspeln. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin Zwiebel sowie Knoblauch anbraten, bis die Stücke glasig und weich geworden sind. Die Zucchiniraspel hinzufügen und bei voller Hitze unter häufigem Rühren mitbraten, bis die Flüssigkeit der Zucchinis verdunstet ist. Das dauert etwa 5 Minuten.

In einer Schüssel Eier, Parmesan und Sahne miteinander verschlagen. Die Zucchinistückchen unterrühren. Alles mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Danach abschmecken.

Eine auslaufsichere Kuchen- oder Pieform (26 cm Durchmesser) mit Olivenöl fetten. Die Ei-Zucchinimischung einfüllen. Alles im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für ca. 25 Minuten backen bis die Eimasse fest und leicht gebräunt ist.

Vor dem Verzehr 5 Minuten auskühlen lassen, danach in Stücke schneiden.

Dazu passen zum Beispiel ein frischer Salat oder etwas Räucherlachs, man kann die Frittata jedoch auch ohne jegliches Zubehör, einfach, minimalistisch, pur genießen.

Knusprig gebackene Avocadospalten

IMG_9538Lust auf einen (fast) gesunden Snack? Dann habe ich etwas für euch. Diese Avocadospalten werden beim Backen außen knusprig, während sie innen cremig weich bleiben. Ausreichend gewürzt (Achtung, die Avocado verträgt mehr, als man vermuten würde) und mit einem schärferen Dipp ergänzt, sind sie die perfekte Sommernascherei für den kleinen Hunger.

Sie lassen sich unkompliziert panieren und im Ofen backen, schnell geht die Sache auch noch, so dass man zwischen Appetit und Genuss nicht lange warten muss.

IMG_9539

Knusprig gebackene Avocadospalten (ca. 15 Stück)

Zutaten:

  • 2 reife Avocados
  • Saft von 1 Limette oder 1/2 kleinen Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • ca. 3 EL Mehl
  • 1 großes Ei (Größe L)
  • ca. 3 EL Semmelbrösel
  • 3 EL Parmesan, gerieben

Zubereitung:

Die Avocados halbieren, den Stein entfernen, danach schälen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden.

Limette auspressen und die Avocadospalten im Saft wälzen. Danach kräftig mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Die Avocadospalten vertragen mehr Gewürz als man denken würde.

3 Panierschalen vorbereiten. In die erste das Mehl geben, in der zweiten das Ei verschlagen, in der dritten Semmelbrösel und geriebenen Parmesan miteinander vermischen.

Die Avocadostücke nun nacheinander in den 3 Schalen wälzen, so dass sie ringsherum mit Panade bedeckt sind.

Die Spalten auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 230 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit die Spalten wenden, damit sie von beiden Seiten braun und knusprig werden.

Zusammen mit einem würzigen Dipp oder einem Pesto genießen.

IMG_9549

Likörtrüffel

IMG_9051Zart schmelzend und mit diesem herrlichen Geschmack nach Kakao und Likör sind diese Trüffel ein richtiges Geschmackserlebnis. Für die Herstellung benötigt man nicht viel – nur gute Grundzutaten und ein bisschen Geduld. Nein, nicht beim Verarbeiten, das ist einfach, sondern beim Warten auf das Erkalten der Schokoladenmasse. Währenddessen kann man sich natürlich mit etwas anderem beschäftigen, z. B. ein kleines Training einlegen oder arbeiten oder den Hauskram erledigen.

Wie wäre es also damit, eure Mama, euren Papa oder euch selbst mit dem selbst kreierten Trüffel zum Mutter- oder Vatertag zu beeindrucken? Ihr könnt den Lieblingslikör wählen und die Dosierung variieren. Soll es mehr nach Kakao oder mehr nach Likör schmecken? (Fast) alles ist möglich, daher ist es gut, ein bisschen zu experimentieren.

Wir fanden eine gute Zartbitterschokolade mit 70 % Kakaoanteil, die mild im Geschmack ist, am besten. Eine Grundregel der Trüffelherstellung besagt, dass man auf 100 g Schokolade 50 g Sahne verwendet. Möchte man Milchschokolade nutzen, erhöht sich das Verhältnis von 2:1 auf 3:1. Mit cremigen Likören, z. B. Eierlikör, Baileys, Kaffeelikör, entsteht ein super Ergebnis. Möchte man dabei den Likörgeschmack betonen, kann man die Sahne durch diesen ersetzen. Bei nicht cremigen Likören, wie z. B. Orangenlikör oder Kirschwasser, würde ich jedoch die Sahnemenge beibehalten.

So, jetzt seid ihr gefordert, um den für euch optimal schmeckenden Trüffel zu finden. Viel Spaß beim Probieren und Verkosten. Ganz zum Schluss noch ein “Übrigens”: die Trüffel passen gut zum Schoko Blogevent auf kochtopf.me, so dass ich sie hiermit dafür einreiche.

Likörtrüffel (20 – 22 Stück)

Zutaten:

  • 100 g gute Schokolade mit 70 % Kakaoanteil, mild im Geschmack
  • 50 g Sahne
  • 25 g Butter
  • 50 g Likör
  • Kakaostreusel, Zuckerstreusel oder Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung:

In einem Topf Sahne und Butter aufkochen. Die Mischung etwas abkühlen lassen, danach den Likör und die gehackte Schokolade einrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

Die Masse für ca. 1,5 – 2 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen, bis sie sich mit den Händen zu Kugeln formen lässt. 20 – 22 Kugeln formen und in Kakao- oder Zuckerstreuseln oder Kokosflocken rollen.

Die Trüffel vor dem Verzehr für einen Tag durchziehen lassen. Danach im Kühlschrank aufbewahren und am besten innerhalb der nächsten Woche verzehren, denn frisch schmecken sie am besten.

Ananas-Kokos-Buttermilch Smoothie

IMG_8881Resteverwertung hier im Haus oder wie verarbeitet man eine angefangene Kokosmilch und eine offene Buttermilch? Smoothie? Smoothie! Als Frucht konnte ich mir Ananas zu Kokosmilch besonders gut vorstellen, daher wanderte die halbe sofort in den Mixer. Herausgekommen ist ein hellgelber aromatischer Drink, der nach Sommerwärme und Karibik schmeckt. Die Sonne hat er zwar heute noch nicht für längere Zeit hinter den Wolken vorgelockt, aber das kann ja noch werden. Vielleicht auf der Lauttour? Wäre schön.

Ananas-Kokos-Buttermilch Smoothie (3 – 4 Gläser)

Zutaten:

  • 1/2 Ananas (ca. 450 g geputzt gewogen)
  • 250 ml Kokosmilch
  • 200 ml Buttermilch
  • evtl. etwas Vanillezucker, wenn die Ananas sehr unsüß ist

Zubereitung:

Ananas schälen und putzen sowie das harte Mittelstück entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln.

Alle Zutaten in einem Mixer pürieren. Eisgekühlt genießen und vom Sommer träumen.

Ananas-Chili-Smoothie – die Sonne im Glas

IMG_8800Trotz Sonnenfinsternis am wolkenlosen Himmel haben wir mit diesem Smoothie heute ein bisschen Sonnenlicht in unseren Gläsern eingefangen. Durch die Chilischote ist der Drink gerade scharf genug, um einen früh morgens, wenn man noch keine Lust auf ein ordentliches Frühstück hat, richtig wach zu machen. Auch nach dem Training fanden wir ihn erfrischend und gut. Jetzt freuen wir uns schon auf den nächsten Regentag, den können wir dann sicher mit diesem sonnengelben Smoothie aufhellen. Mal sehen, ob es funktioniert.

Ananas-Chili-Smoothie – die Sonne im Glas (3 – 4 Gläser)

Zutaten:

  • 1/2 Ananas
  • 1 orange Chilischote
  • evtl. 1 TL Vanillezucker, wenn die Ananas recht herb ist

Zubereitung:

Ananas putzen, hartes Mittelstück entfernen und das Fruchtfleisch in Stücke teilen. Die Chilischote waschen, längs aufschneiden und die Kerne entfernen.

Mit einem leistungsstarken Mixer die Ananas zusammen mit der Chilischote fein pürieren. Schmeckt die Ananas nicht süß, gewinnt der Smoothie durch die Zugabe von etwas Vanillezucker.

Wer die Schärfe nicht scheut, kann gern auch 2 Chilischoten verwenden.

Den Smoothie sofort oder gut gekühlt genießen.

Knusprige Schinkenchips mit Crème Fraîche und Forellenrogen

IMG_8873Längere Zeit waren wir bereits auf der Suche nach einer einfach und schnell zuzubereitenden Vorspeise, die sich gut mit anderen Snacks auf einem Vorspeisenteller kombinieren lässt und trotzdem interessant aussieht und natürlich auch schmeckt.

Eine vage Erinnerung an einen Restaurantbesuch lies mich an eine zunächst vielleicht ungewöhnlich erscheinende Variante von knusprigem Schinken und “Fisch” denken. Kurzes Probieren mit minimalem Einsatz von Zutaten reichte aus, um uns zu diesem wohlschmeckendem Ergebnis gelangen zu lassen. Sehr schön, diese kleine Vorspeise.

Knusprige Schinkenchips mit Crème Fraîche und Forellenrogen als Vorspeise für               4 Personen

Zutaten:

  • 4 Scheiben American Bacon
  • 8 TL Crème Fraîche
  • ca. 6 TL Forellen- oder Lachsrogen
  • etwas frischer Dill oder Schnittlauch zur Garnierung

Zubereitung:

Baconscheiben halbieren und nebeneinander auf ein mit Backpapier versehenes Blech legen. Die Scheiben im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) für ca. 15 Minuten backen, bis die Scheiben knusprig und braun geworden sind. Gegen Ende der Garzeit den Bräunungsgrad kontrollieren, es soll nichts verbrennen.

Die Schinkenchips auskühlen lassen. Kurz vor dem Servieren mit je einem Teelöffel Crème Fraîche und einem knappen Teelöffel Forellenrogen versehen. Zum Schluss noch mit etwas frischem Dill oder Schnittlauch belegen. Das hatte ich leider vergessen, bevor ich die Fotos gemacht habe.

Rote Bete Waldbeeren Smoothie – Vitamine zum Löffeln

IMG_8808Noch hat der Frühling den Kampf gegen den Winter nicht gewonnen, es schneit aus einem tristgrauen Himmel. Ein Stimmungsaufheller wäre jetzt nicht verkehrt, oder? Wir hätten da sogar etwas anzubieten: Eine Extraladung Vitamine und Mineralstoffe in viel Farbe verpackt. Die machen sowohl der Winterstimmung als auch der Frühjahrsmüdigkeit Beine.

Die Rote Bete ist verglichen mit Spinat, Sellerie oder Möhren nicht das am leichtesten in einem Smoothie zu “versteckende” Gemüse. Sie hat einen so intensiven Eigengeschmack, dass wir mehrere Versuche benötigt haben, bis der Smoothie nicht nur gesund, sondern auch gut geschmeckt hat. Jetzt sind wir jedoch zufrieden, der Drink ist würzig, aromatisch, nicht so süß und vor allem nicht erdig.

Ehe ihr euch jetzt wundert, warum unser Smoothie in Schälchen daherkommt, wir mögen ihn eher zum Löffeln als zum Trinken, da er gern den Nachtisch nach einem leichten Mittagessen bildet. Wenn ihr ihn flüssiger haben möchtet, dann könnt ihr ihn einfach mit etwas mehr Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen.

Rote Bete Waldbeeren Smoothie – Vitamine zum Löffeln für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g rohe Rote Bete (geschält und geputzt gewogen)
  • 130 g Waldbeeren-Mix (TK)
  • ca. 5 g frischer Ingwer (geschält gewogen)
  • 3 EL Griechischer Joghurt
  • ca. 100 ml Wasser (evtl. mehr)
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • einige getrocknete Chiliflocken

Zubereitung:

Rote Bete schälen, putzen und in Stücke schneiden. Ingwer ebenfalls schälen.

Rote Bete, Ingwer, TK-Waldbeeren, Joghurt und Wasser pürieren. Die Waldbeeren können gern noch gefroren sein, allerdings benötigt man dann einen leistungsstarken Mixer bzw. Stabpürierer.

Soviel Wasser zufügen, bis ihr die von euch gewünschte Konsistenz erreicht habt. Mit Vanillezucker und einigen Chiliflocken abschmecken. Wer sehr saure Beeren erwischt hat, kann ggf. auch noch einen weiteren TL Zucker oder Honig hinzufügen.

Mit Kokoschips, Nüssen oder Mandeln dekorieren und dem Winter eiskalt die Schulter zeigen.

Orangen-Grapefruit-Buttermilch Smoothie mit Honig und Ingwer

IMG_8714Es schnupft und hustet da draußen, fast überall und rings um uns herum. Zum Glück sind wir diesen Winter bisher verschont geblieben. Das soll auch so bleiben. Dazu kann dieser frisch-fruchtige Smoothie mit seiner ordentlichen Ladung Vitamin C einen kleinen Beitrag leisten. Er erfrischt auf angenehme Weise, besonders nach der Lauftour oder dem Training und sorgt für Energienachschub. Gut! Richtig gut sogar!

Orangen-Grapefruit-Buttermilch Smoothie mit Honig und Ingwer (4 Gläser)

Zutaten:

  • 1 Grapefruit mit rotem Fruchtfleisch, z. B. Ruby Star
  • 2 Orangen
  • 500 ml Buttermilch
  • 1,5 – 2 EL flüssiger Honig, wir Orangenblütenhonig
  • etwas frischer Ingwer, je nach Geschmack 1/4 – 1/2 TL
  • 2 Pr. Zimt

Zubereitung:

Grapefruit, Orangen und Ingwer schälen. Grapefruit filetieren, da der Smoothie sonst bitter schmecken kann. Den beim Filetieren entstehenden Saft auffangen. Orangen und Ingwer in Stücke schneiden.

Mit einem leistungsstarken Stabmixer zunächst das Fruchtfleisch und den Ingwer gut pürieren. Danach Buttermilch, Honig und Zimt hinzufügen. Die Honigmenge sollte je nach individuellem Empfinden und der Süße der Orangen bzw. der Grapefruit variiert werden.

Sofort in Gläser füllen und trinken, am besten windgeschützt in der Sonne sitzend.

Frittata mit Spinat und Feta

IMG_8177Nicht immer hat man Lust auf ein richtiges Mittagessen, mitunter möchte man einfach nur etwas Kleines essen, im Winter gern auch warm. Ist man allein oder zu zweit ist in solchen Fällen ein Omelett perfekt geeignet. Ab 3 Personen tendiere ich eher zur italienischen Variante, der Frittata, da man sie im Backofen herstellen kann. Als Gemüse kann man eigentlich das verwenden, was man gerade im Kühl- oder Gefrierschrank findet. Bei uns war es eine halbe Spinatpackung, so dass eine Spinat-Feta-Frittata entstanden ist.

Frittata mit Spinat und Feta für 3 Personen

Zutaten:

  • 250 g TK-Blattspinat, gehackt
  • 1 große Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • 5 Eier
  • 3 EL Parmesan, gerieben
  • 100 g Feta
  • 50 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1/2 – 3/4 TL getrocknete Chiliflocken
  • etwas Olivenöl zum Fetten der Form

Zubereitung:

TK-Spinat auftauen lassen und ggf. in kleine Stücke hacken. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden.

Butter in einer großen Pfanne zerlassen und darin Zwiebel sowie Knoblauch anbraten, bis die Stücke glasig und weich geworden sind. Den Spinat hinzufügen und ebenfalls kurz mit anbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas geriebener Muskatnuss würzen.

In einer Schüssel Eier, Parmesan, Feta und Sahne miteinander verschlagen. Den Spinat ohne ggf. beim Braten entstandene Flüssigkeit unterrühren. Alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chiliflocken würzen. Danach abschmecken.

Eine auslaufsichere Kuchen- oder Pieform (26 cm Durchmesser) mit Olivenöl fetten. Die Ei-Spinatmischung einfüllen. Alles im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für ca. 25 Minuten backen bis die Eimasse fest und leicht gebräunt ist.

Vor dem Verzehr 5 Minuten auskühlen lassen, danach in Stücke schneiden. Zur Frittata passen z. B. Tomaten oder ein gemischter Salat oder auch Räucherlachs.