Tag Archives: TexMex

Vegetarische gratinierte Burritos mit minimalistischer Guacamole und Tomatensalsa

IMG_0791TexMex verbindet man hierzulande meist mit ” amerikanischen Hackfleischgerichten, die eher ungesund sind”. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Ja, sie können voller Glutamat, Zucker, Konservierungsstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren etc. pp. sein, wenn man die im Handel angebotenen Fertig- oder Halbfertigprodukte benutzt. Dafür reicht es meistens schon, die Zutatenliste der Tacogewürzmischung zu lesen, um sich zu erschrecken. Stellt man jedoch die Gewürzmischung, Guacamole, Tomatensalsa und Füllung der Burritos selbst her, umgeht man das ganze Dilemma weitgehend. Die Zutatenliste der Tortillafladen ignorieren wir in dem Zusammenhang einfach einmal. Der Rest ist jedoch wirklich nicht schwierig herzustellen und mit etwas Übung benötigt man auch keine Ewigkeiten dafür. Also lasst euch bloß nicht von der Zutatenliste abschrecken.

Auch Hackfleisch muss kein integraler Bestandteil von zum Beispiel Burritos sein, in ihrer vegetarischen Variante schmecken sie ebenfalls hervorragend. Also, ran an Schneidbrett, Messer und Pfanne für diese überaus schmackhaften mit Käse überbackenen Burritos mit leckerem, frischem Zubehör.

Vegetarische gratinierte Burritos mit minimalistischer Guacamole und Tomatensalsa   für 4 Personen

Zutaten Burritos:

  • 1 Dose gemischte Bohnen mit Kichererbsen (400 g)
  • 1 Dose Mais (150 g)
  • 1 Dose Stückige Tomaten (400 g)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 rote Paprikaschote
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1 TL Zucker
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • 1,5 – 2 TL Tacogewürz (Mischung siehe hier)
  • 4 Tortillafladen
  • etwas geriebener Käse zum Bestreuen der Burritos

Zutaten Tomatensalsa:

  • 250 g aromatische Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • Saft von ca. 1/4 Limette
  • ca. 1/2 TL Salz
  • 1/4 – 1/2 TL Zucker
  • ca. 2 Pr. Zimt
  • ca. 1/4 TL Piment
  • ca. 2 Pr. gemahlener Kreuzkümmel
  • 5 – 6 Tropfen rote Tabascosauce
  • einige frische Korianderblätter
  • ggf. frischer Schnittlauch

Zutaten Guacamole:

  • 2 kleine Avocado (am besten Sorte Hass)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1/2 Handvoll frischer Koriander
  • Saft von ca. 1/2 Limette
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten Zubehör:

  • ca. 4 EL Saure Sahne
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • gemahlener Koriander
  • frischer Koriander (wäre gut gewesen, wenn wir noch welchen übrig gehabt hätten)

Zubereitung:

Zuerst die Tacogewürzmischung herstellen. Wie das geht findet ihr hier.

Danach die Tomatensalsa herstellen, ihr bekommt es gut, wenn sie ein bisschen durchziehen kann, bevor sie auf dem Tisch landet. Hierfür die Tomaten waschen, putzen und würfeln. Knoblauchzehen und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Korianderblätter abzupfen und grob hacken. Nun alle Zutaten vermischen und mit den Gewürzen abschmecken. Piment und Zimt verleihen dieser Salsa ihren ganz eigenen Charakter. Bis zum Servieren abdecken und kühl stellen.

Als nächstes den Saure Sahne Dipp herstellen. Dazu die Saure Sahne mit etwas Zitronensaft und den Gewürzen süß-säuerlich abschmecken. Bis zum Verzehr ebenfalls abgedeckt kühl stellen.

Als nächstes wenden wir uns den Burritos zu. Zwiebel, Knoblauchzehe und Paprikaschote putzen und in kleine Stücke schneiden. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauchzehen anbraten, bis die Zwiebel glasig geworden ist.

Die Paprikastücke hinzufügen und kurz mitbraten lassen. Die Bohnen unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Bohnen, Mais und Tacogewürzmischung hinzufügen. Einige Minuten braten lassen, so dass das Gewürz seine Aromen entfalten kann.

Tomaten und Zucker hinzufügen. Alles für mehrere Minuten köcheln lassen und dabei mit Salz, Pfeffer, gemahlenem Kreuzkümmel und ggf. mehr Tacogewürzmischung bis zu der von euch gewünschten Schärfe abschmecken. Es sollte eine dickflüssige Mischung entstehen.

Eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter fetten. Die Füllung nun auf den Tortillafladen verteilen und diese zusammenrollen. Mit Schluss nach unten in die Auflaufform legen. Die Burritos mit etwas geriebenem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 15 – 20 Minuten backen bis der Käse zerlaufen ist und die Fladen leicht gebräunt sind.

IMG_0787

Währenddessen die Guacamole zubereiten, da die Avocado sonst ggf. braun wird, wenn sie zu lange steht. Dafür die Avocados halbieren und den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben, danach mit einer Gabel zerdrücken. Dabei mit dem Limettensaft beträufeln. Die Zwiebel putzen und fein hacken. Die frischen Korianderblätter von den Stängeln zupfen und ebenfalls fein hacken. Beides zur Avocado geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Burritos zusammen mit der Tomatensalsa, der Guacamole, etwas Saure Sahne Dipp und frischem Koriander genießen.

IMG_0785

TexMex: Gratinierte Burritos mit Guacamole und Tomatensalsa

IMG_5857TexMex: Für die einen richtiges Verwöhnessen, für die anderen ungesundes Fastfood, das mit allerlei Fertigprodukten, Geschmacksverstärkern und billigen Gewürzen (Zucker, Salz) versehen ist, um den “charakteristischen” Geschmack preisgünstig zu erzeugen. Ganz anders das “echte” TexMex, weitgehend selbst zubereitet mit frischem Gemüse, verschiedenen und guten Gewürzen, am besten noch mit einem grünen Salat serviert, ja dann reden wir von einem ordentlichen Festschmaus. Zwar nicht gerade kalorienarm, aber auch nicht ungesund, wenn man mal von den Tortillafladen absieht und das tun wir jetzt einfach.

Als Zubereiter ist man zudem in der glücklichen Lage, die Vorfreude auf den TexMex-Genuss richtig auskosten zu können, denn die Vorbereitung ist durchaus der eines Festessens würdig. Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn das Ergebnis ist himmlisch. Und vielleicht wollt ihr ja auch jemand ganz Besonderes in nächster Zeit etwas verwöhnen, das wäre dann genau das Richtige, jedenfalls wenn er/sie Fleischesser ist.

TexMex: Gratinierte Burritos mit Guacamole und Tomatensalsa für 4 Personen

Zutaten Burritos (8 Stück): IMG_5838

  • 400 g Hackfleisch
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • 2 – 3 TL Tacogewürz (selbst gemischt)
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 1 Dose Rote Bohnen (420 g)
  • gemahlener Koriander
  • etwas Zucker
  • Saft von ca. 1/2 Limette
  • 8 Tortillafladen
  • etwas geriebener Käse

Zutaten Guacamole:

  • 1 reife große Avocado
  • Saft von 1/4 – 1/2 Limette
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 1 EL Crème Fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
  • frischer Koriander
  • evtl. 3 – 4 Cherrytomaten

Zutaten Tomatensalsa: IMG_5841

  • 250 g aromatische Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • Saft von ca. 1/4 Limette
  • ca. 1/2 TL Salz
  • 1/4 – 1/2 TL Zucker
  • ca. 2 Pr. Zimt
  • ca. 1/4 TL Piment
  • ca. 2 Pr. gemahlener Kreuzkümmel
  • 5 – 6 Tropfen rote Tabascosauce
  • einige frische Korianderblätter

Zutaten Zubehör:

  • etwas frischer Koriander
  • 4 – 8 EL Saure Sahne

Zubereitung:

Ermutigende Vorbemerkung: Die Zubereitung ist nicht so kompliziert, wie die Zutatenlisten das vermuten lassen, also Ärmel hochkrempeln, die symbolische oder echte Schürze umbinden und los geht’s.

Zuerst die Tacogewürzmischung herstellen. Wie das geht findet ihr hier.

Danach die Tomatensalsa herstellen, ihr bekommt es gut, wenn sie ein bisschen durchziehen kann, bevor sie auf dem Tisch landet. Hierfür die Tomaten waschen, putzen und würfeln. Knoblauchzehen und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Korianderblätter abzupfen und grob hacken. Nun alle Zutaten vermischen und mit den Gewürzen abschmecken. Piment und Zimt verleihen dieser Salsa ihren ganz eigenen Charakter. Bis zum Servieren abdecken und kühl stellen.

Als nächstes wenden wir uns den Burritos zu. Chilischote, Zwiebel, Knoblauchzehe und Paprikaschote putzen und in kleine Stücke schneiden. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin das Hackfleisch zusammen mit der Zwiebel, den Knoblauchzehen und der Chilischote anbraten, bis das Fleisch fast oder ganz durchgegart ist. Dabei mit Salz und etwas der Tacogewürzmischung würzen.

Die Paprikastücke hinzufügen und kurz mitbraten lassen. Die roten Bohnen unter fließendem Wasser abspülen. Die Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen, den Tomatensaft dabei auffangen. Nun Bohnen und Tomatenstücke sowie ca. die Hälfte des Tomatensaftes in die Pfanne geben. Alles für mehrere Minuten köcheln lassen und dabei mit dem Limettensaft sowie den Gewürzen bis zu der von euch gewünschten Schärfe abschmecken.

Eine Auflaufform mit etwas Öl oder Butter fetten. Die Hackfleischmasse nun auf den Tortillafladen verteilen und diese zusammenrollen. Mit Schluss nach unten in die Auflaufform legen. Die Burritos mit etwas geriebenem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 15 – 20 Minuten backen bis der Käse zerlaufen ist und die Fladen leicht gebräunt sind.

Währenddessen die Guacamole zubereiten, da die Avocado sonst ggf. braun wird, wenn sie zu lange steht. Dafür die Avocado halbieren und den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben, danach mit einer Gabel zerdrücken. Dabei mit dem Limettensaft beträufeln. Knoblauchzehe und Chili putzen und fein hacken. Zur Avocado geben und alles mit Salz, Pfeffer, Koriander und Crème Fraîche abschmecken. Die Tomaten putzen und in kleine Stücke schneiden. Diese zum Schluss vorsichtig unter die Guacamole mischen.

Die Burritos zusammen mit der Tomatensalsa, der Guacamole, etwas Saurer Sahne und frischem Koriander genießen.

IMG_5852

TexMex-Pie – eine ungewöhnlich leckere Kombination

IMG_5153Kennt ihr so etwas auch? Die Familie kann sich einfach nicht einigen, was es an einem bestimmten Wochentag geben soll. Das Problem haben wir auch, zum Glück nur ab und zu, trotzdem war der letzte Freitag so ein Fall. Die Wahl stand zwischen TexMex und einer Quiche bzw. einem Pie und damit zwischen Gerichten, die aus völlig unterschiedlichen Welten kommen. Trotzdem war es in diesem Fall nicht schwer, einen Kompromiss zu finden – den Pie mit TexMex Füllung – wenn es nur immer so einfach wäre mit den Einigungen, wie in diesem Fall. Herausgekommen ist übrigens eine ungewöhnlich leckere Kombination, die hervorragend durch einen frischen Tomatensalat ergänzt wird.

IMG_5148

TexMex-Pie für 3 Personen (24er – 26er Pieform)

Zutaten Mürbeteigboden:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1/4 TL Salz
  • 3-4 EL kaltes Wasser

Zutaten Füllung: IMG_5133

  • 200 g Hackfleisch
  • ca. 1 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 2 TL Tacogewürzmischung
  • ca. 2 EL Wasser
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Mais
  • 1/2 Dose Rote Bohnen (Füllmenge 420 g)
  • Salz
  • ca. 1 TL Zucker
  • Saft von 1/2 Limette
  • 2 Eier
  • 150 g Crème fraîche, light
  • ggf. 50 ml Wasser
  • Salz
  • 1/4 TL gemahlener Koriander
  • ca. 1 TL Tacogewürzmischung
  • 8 – 10 Cherrytomaten
  • ca. 1 Handvoll geriebener Käse

Zubereitung:

Man beginnt mit dem Mürbeteigboden, da dieser vor seiner Verwendung mindestens 1 Stunde, jedoch gern auch länger, im Kühlschrank lagern sollte, damit er beim später nötigen Ausrollen leichter handhabbar ist. Der Teig ist schnell hergestellt. Dazu Mehl und Salz auf eine Arbeitsplatte geben. Die kühlschrankkalte Butter in Stückchen schneiden und auf dem Mehl verteilen. Daraus am besten mit den Händen schnell einen Teig kneten, dabei je nach Bedarf das kalte Wasser zugeben, bis man einen relativ festen, jedoch geschmeidigen Teig erhält. Wichtig ist, dass die Zutaten gleichmäßig im Teig verteilt sind. Nun den Teig in eine Plastikfolie wickeln und im Kühlschrank verwahren.

Für die eigentliche Piebereitung, den kalten Teig auf der Arbeitsfläche ungefähr in der Größe der Pieform ausrollen. Danach die Form mit dem Teig auslegen, ringsherum einen Teigrand formen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Boden nun im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) auf mittlerer Schiene für 10 – 15 Minuten vorbacken, bis er eine leicht goldene Farbe angenommen hat. Während man die Füllung zubereitet, den Boden etwas auskühlen lassen.

Für die Füllung die Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Die halbe Paprikaschote und die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, danach in kleine Stücke bzw. Röllchen schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Darin den Knoblauch und das Hackfleisch braten, bis das Fleisch durchgegart ist. Dabei Salz, 2 EL Wasser, Zucker und Tacogewürzmischung hinzugeben. Das Wasser verdampft während des Bratprozesses.

Gegen Ende der Bratzeit die Paprikastückchen und die Frühlingszwiebeln dazugeben, beides ebenfalls mit anbraten lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und alles mit den roten Bohnen, dem Mais und dem Limettensaft vermischen. Abschmecken nicht vergessen.

Für den Guss Eier, Crème fraîche und die Gewürze miteinander verquirlen. Erscheint der Guss sehr fest, noch etwas Wasser hinzufügen. Abschmecken. 

Nun die Füllung in die vorgebackene Pieschale füllen, mit dem Guss übergießen und dem geriebenen Käse bestreuen. Nun nur noch die Cherrytomaten waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in den Pie drücken.

Den TexMex-Pie im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) für ca. 30 Minuten backen. Er ist fertig, wenn der Käse zerlaufen und die Füllung fest geworden ist.

Während der Pie im Ofen ist, den Salat zubereiten. Praktischerweise kann man dafür die Reste der Bohnen- und Maisdose sowie die andere Hälfte der Paprikaschote verwenden.

IMG_5140

TexMex-Salat für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 – 3 Tomaten
  • 1/2 Dose rote Bohnen (Füllmenge 420 g)
  • ca. 100 g Mais
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 milde, grüne Chilischote
  • 1/2 – 1 Limette, Saft
  • frischer Koriander
  • etwas Salz

Zubereitung:

Gemüse, Zwiebel und Knoblauch putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Chilischote aufschneiden, die Kerne entfernen, danach fein hacken.

Alles in einer Schüssel miteinander vermischen. Mit Limettensaft, etwas Salz und dem frischen Koriander abschmecken, danach kurz durchziehen lassen.

Zum TexMex-Pie servieren.

Chili con Carne mit einem Hauch von Schokolade

IMG_5743Wandern waren wir heute – einen ganzen Tag nichts anderes tun als durch frühlingsgrünen Wald, über Berge und Hügel hinab ins Tal zum Fluss und wieder hinaufzuwandern, das ganze bei bestem Wanderwetter, wenn man mal von dem Gewitter absieht, das uns auf dem Rückweg versuchte zu verfolgen. Herrlich! Jetzt liegen wir also angenehm ausgepowert, frisch geduscht und mit vollem Bauch auf dem Sofa und freuen uns über den tollen Tag und das leckere Essen. Falls ihr noch wissen wollt, wo wir gewandert sind, nun um unseren halben Ort Mulda herum. Angefangen hatte es damit, dass ich mir beim Blick aus dem Fenster die Frage stellte, ob wir eigentlich schon jemals auf dem in zweiter Reihe gegenüberliegenden Berg gewesen sind. Wir waren unschlüssig – seit heute wissen wir jedoch, wie die Aussicht von da oben ist. Seit heute wissen wir auch, dass ein Chili con Carne durch die Zugabe von etwas dunkler Schokolade sich geschmacklich noch einmal deutlich verbessert. Für alle hungrigen Wanderer gibt es daher jetzt das Rezept.

Chili con Carne mit einem Hauch von Schokolade für 3 Personen

Zutaten:

  • 400 g Hackfleisch (am besten vom Kalb, Schwein ist auch möglich)
  • etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Paprikaschoten (grün, gelb)
  • 1 kleine Dose Tomatenmark (70 g)
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 1 Dose rote oder schwarze Bohnen (225 g Abtropfgewicht)
  • 400 – 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1 TL brauner Zucker
  • ca. 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ca. 1/2 Chilischote (je nach Schärfe auch weniger)
  • ggf. getrocknete Chiliflocken oder Chiliwürzer
  • 1/4 – 1/2 TL Zimt
  • 25 g dunkle Schokolade (mind. 55 % Kakao, gern 70 %)
  • 3 Limettenscheiben
  • ca. 3 EL Crème fraîche

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Paprika und Chilischote putzen und in kleine Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch unter mehrmaligem Rühren anbraten, bis es durch und leicht gebräunt ist. Das Hackfleisch dabei mit Salz und Pfeffer und ggf. den ersten Chiliflocken würzen.

Währenddessen in einem Topf die Kartoffelstücke in Salzwasser knapp gar kochen (ca. 10 Minuten) lassen. Das Wasser abgießen und die Kartoffelstücke zunächst zur Seite stellen.

Im Suppentopf etwas Olivenöl erhitzen und die Paprikastücke sowie die Chilischote darin für ca. 5 Minuten unter Rühren anbraten.

Danach das Hackfleisch aus der Pfanne, das Tomatenmark, die stückigen Tomaten und 400 ml der Gemüsebrühe hinzufügen. Die Gewürze mit Ausnahme der Schokolade ebenfalls in das Chili con Carne geben und alles abgedeckt für ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Paprikastücke weich geworden sind. Da der Schärfegrad von Chilischoten stark variieren kann, bitte unbedingt das Chili abschmecken, bis man die individuell angenehme Schärfe erreicht hat.

Die Bohnen gut unter fließendem Wasser abspülen. Nun die Bohnen, die Schokolade und die gekochten Kartoffeln zugeben und das Chili für weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen und Kartoffeln warm geworden sind. Alles nochmals abschmecken. Sollte das Chili zu dickflüssig erscheinen, dann noch die restliche Gemüsebrühe hinzufügen.

Das Chili con Carne auf Teller verteilen, in die Mitte etwas Crème fraîche geben und ein wenig Limettensaft darüberträufeln – genießen.

Tacogratin – Norwegian Style

IMG_3853Wenn es bei uns am Wochenende etwas ganz besonders Leckeres geben soll, dann fällt die Wahl, besonders jetzt im Herbst, immer mal auf ein TexMex-Gericht. Da ich die Inspiration zu diesem Rezept auf Trines matblogg erhalten habe, habe ich es “Norwegian Style” getauft. Das passt auch in anderer Weise sehr gut, da Tacos, Burritos und Co. der vor 10 – 15 Jahren in Norwegen als “kosemat” (besonderes, leckeres Essen) üblichen Freitags- bzw. Wochenendpizza gerade etwas den Rang ablaufen. So auch bei uns. Wie immer habe ich hier und da etwas an dem Rezept verändert und an unsere Geschmacksvorlieben angepasst. Besonders beim Würzen sollte man sich vorsichtig herantasten, da eine ganze Menge Chilis in der Tacogewürzmischung enthalten sind.

Tacogratin für 3 Personen

Zutaten:

  • 400 Gramm Hackfleisch
  • ca. 1 EL Tacogewürzmischung (Abschmecken!)
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Möhre
  • ca. 1/2 rote Chilischote
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 Dose Rote Bohnen (Füllmenge 420 g)
  • 1 Dose geschälte Tomaten (Füllmenge 400 g)
  • etwas Zucker
  • Salz
  • gemahlener Koriander
  • frischer Koriander
  • ca. 100 g Tortillachips (Geschmacksrichtung nach eigener Wahl)
  • ca. 2 Handvoll geriebener Käse
  • 1 Limette in Scheiben

Zubereitung: IMG_3841

Zwiebel, Möhre, Chilischote und Knoblauchzehe waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.

Zwiebel- und Möhrenstückchen in einer großen Pfanne in Olivenöl anbraten, bis sie etwas weich geworden sind. Das Hackfleisch, die Chili- und Knoblauchstückchen sowie den Großteil der Tacogewürzmischung sowie etwas Salz und gemahlenen Koriander zufügen, mehrere Minuten braten, bis die Hackfleischstückchen gar sind. Dabei regelmäßig umrühren. Danach die roten Bohnen sowie die in Stückchen geschnittenen Tomaten ergänzen. Das ganze unter gelegentlichem Rühren weiter köcheln lassen, bis ein Teil des zugefügten Tomatensaftes (aus der Dose) eingekocht ist. Danach die Mischung abschmecken und ggf. etwas Zucker oder mehr Salz bzw. Tacogewürzmischung zufügen.

Daran anschließend alles in eine Auflaufform füllen, die Tortillachips entlang der Kante in das Gratin stecken und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 °C für ca. 10 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist und die Chips eine braune Farbe erhalten haben.

Das Gratin mit einigen Korianderblättern bestreuen, mit etwas Limettensaft beträufeln und sofort zusammen mit einem Salat servieren. 

IMG_3846

Tomaten-Eisberg Salat für 3 Personen

Zutaten:

  • 3 Tomaten
  • 1/2 Kopf Eisbergsalat
  • 1 Zwiebel
  • Saft 1 Limette
  • 1 EL heller Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • ca. 1 EL Schnittlauch
  • Koriander zur Garnierung

Zubereitung:

Tomaten und Eisbergsalat waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Limettensaft, Olivenöl und Essig mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing kurz vor dem Servieren auf den Salat geben, danach Schnittlauch und Koriander zugeben. Den Salat vor dem Servieren nochmals abschmecken und ggf. mehr Gewürze zufügen.

Tacogewürzmischung zur Bevorratung  

Zutaten:

  • 3 EL Chilipulver* oder 2 EL Chili ancho (milde Chilisorte)
  • 2,5 TL getrocknete Chiliflocken
  • 3 TL getrockneter Oregano
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2,5 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Cayennepfeffer

Zubereitung:

Tacogewürzmischungen gibt es in vielen Varianten, daher gilt es, sich selbst bis zu seiner Lieblingsmischung vorzuarbeiten. Hier habe ich unseren Favoriten beschrieben, der auf unsere Vorlieben z.B. hinsichtlich Schärfe abgestimmt ist. Salz habe ich absichtlich nicht in die Mischung aufgenommen, da ich bessere Erfahrungen damit gemacht habe, dieses dem Essen einzeln hinzufügen.

Natürlich bietet der Handel auch fertige Taco-Mischungen an. Alle, die ich gesehen hatte, enthielten jedoch Glutamat, Zucker und Salz, also die billigen “Gewürze”, in relativ großer Menge. Das ist jedoch für ein Tacogewürz nicht notwendig, daher habe ich beschlossen, selbst zu mischen.

*Eine Gewürzmischung ist jedoch auch in unserem Taco-Favoriten enthalten, das Chilipulver. Ich habe eine milde Mischung ohne Glutamatzusatz verwendet, deren Hauptbestandteil Chili ancho Pulver ist.

Nach der langen Vorrede nun jedoch zur Zubereitung, diese ist extrem einfach, man mischt die verschiedenen Gewürze und bewahrt sie in einer dicht schließenden und entsprechend beschrifteten Dose auf.