Granola – Weltbestes Hamstermüsli

IMG_3305Darauf, dieses Rezept endlich posten zu können, habe ich lange und ein bisschen ungeduldig gewartet. Es sollte jedoch ein Überraschungsgeschenk zum Geburtstag werden, daher konnte ich es hier nicht eher verraten. Nun haben wir den Geburtstag am Wochenende sehr schön am Rande der Sächsischen Schweiz gefeiert, so dass ich es jetzt endlich präsentieren kann. Während des gesamten Sommers war es unser Lieblingsmüsli, wir haben es auf Joghurt, Quark, Cottage Cheese, aber auch auf Apfelmus oder anderem Fruchtmus genossen und sogar ab und zu pur geknabbert. Es enthält viele Wertstoffe, schmeckt ausgezeichnet und ist aufgrund des hohen Anteils von Nüssen, Kernen und Saaten als gesund zu bewerten. Aber Achtung, es ist kalorienreich, man benötigt wirklich nur wenig, um lange satt zu bleiben.

Kennengelernt hatte ich diese Art des gerösteten Müslis während meiner studentischen WG-Zeit in Trondheim von meiner Zimmernachbarin, danach ist es jedoch unbegreiflicherweise in Vergessenheit geraten, sicher auch, da in unserer Braunschweiger Studenten-WG kein funktionstüchtiger Backofen existierte. Als ich Anfang des Sommers auf mehreren norwegischen foodblogs verschiedene Müslirezepte gesehen habe, musste ich sofort ans Werk gehen. Wir haben inzwischen unsere Lieblingsmischung und den für uns perfekten Röstgrad gefunden. Da kann jedoch jeder selbst entsprechend seinen Vorlieben experimentieren.

Granola – Weltbestes Hamstermüsli (1 Blech) IMG_3264

Zutaten: 

  • 2 dl kernige Hafer- oder Dinkelflocken
  • 2 dl gehackte Mandeln
  • 2 dl gehackte Hasel- oder Cashewnüsse
  • 2 dl gehackte Walnüsse
  • 1 dl Sonnenblumenkerne
  • 1 dl Kürbiskerne
  • 2 dl Leinsamen, ganz
  • 3 dl Sesam, ungeschält IMG_3263
  • 2 dl Kokosflocken
  • 1 dl gutes Rapsöl
  • 2 dl Wasser
  • 3/4 TL Salz
  • 3,5 EL Stevia (Nevella)*
  • 1-2 TL Kardamom (wir: 2 TL)
  • 1-2 TL Zimt (wir: 2 TL)
  • 2 EL Brauner Zucker

*Bei dem von uns verwendeten Nevellapulver entspricht der Süßungsgrad eines Esslöffels dem eines Esslöffels Zucker. Das kann sich jedoch je nach verwendetem Steviaprodukt deutlich unterscheiden, daher unbedingt die Dosierungsanleitung der jeweiligen Packung beachten.  

Zubereitung:

Nüsse ggf. grob hacken. Alle Zutaten mit Ausnahme von Kardamom, Zimt und Zucker in einer großen Schüssel gut vermischen.

Danach die Mischung auf einem großen Backblech gleichmäßig verteilen, die Verwendung von Backpapier ist nicht notwendig.

Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Die Müslimischung nun auf der mittleren Schiene des Backofens für insgesamt 1 Stunde rösten. Dabei nach je 15 Minuten die Müslimischung mit einem Holzlöffel wenden, damit sie gleichmäßig bräunt. Unmittelbar nach dem ersten Wenden streuen wir den Kardamom und 1 EL braunen Zucker auf das Müsli, danach nicht mehr vermischen, dann bilden sich kleine Karamellstückchen. Nach dem zweiten Wenden geben wir den Zimt und den 2. EL braunen Zucker auf die Müslimischung.

Gegen Ende der Röstzeit sollte man den Bräunungsgrad besonders an den Ecken des Blechs kontrollieren, damit nichts zu dunkel wird.

Damit wünsche ich euch ein leckeres Frühstück oder einen entspannenden Snack am Nachmittag oder ein knuspriges Dessert.

IMG_3274

5 thoughts on “Granola – Weltbestes Hamstermüsli

  1. Pingback: Beschwipste Pflaumen mit Crème fraîche und Granola | scheckenlaks

  2. Pingback: Chia-Pudding mit Vanillegeschmack zum Frühstück | scheckenlaks

  3. Pingback: 6 einfache und leckere Rezepte für den Muttertag | scheckenlaks

  4. Pingback: Wochenmenü 9/2016 | scheckenlaks

  5. Pingback: Schoko-Granola mit Nüssen, Mandeln und Leinsamen | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *