Wochenmenü 21/2015

IMG_9493Schon vorbei das lange, schöne Wochenende. Wir haben es heute mit einem kleinen Fest aus Anlass des Norwegischen Nationalfeiertages angemessen und wohlschmeckend ausklingen lassen. Neben den obligatorischen “17. Mai Waffeln” gab es ein historisches norwegisches Menü ca. anno 1750 mit einer Art Rindfleischgulasch und einer durch und durch außergewöhnlichen Zitronenlimonade.

Woher ich die Rezepte hatte? Nun, das norwegische Staatsarchiv (Riksarkivet) hat bei Recherchen ein altes handgeschriebenes Buch gefunden, das u. a. einige Rezepte, wohl für festliche Angelegenheiten, enthielt. Die Aufzeichnungen stammen von einer wohlsituierten Familie, sonst hätte die Dame des Hauses die Rezepte gar nicht aufschreiben können und man hätte keinen Zugang zu teuren Importlebensmitteln wie Zucker, Wein und Zitronen gehabt.

Diesen “Schatz” ließen die Archivmitarbeiter nun nicht weiter vor sich hin verstauben, sondern gründeten einen Kochclub, der versuchte, die für unsere Verhältnisse nicht immer eindeutig notierten Rezepte nachzukochen. Damit die Öffentlichkeit auch etwas davon hatte, wurde ein Blog ins Leben gerufen. Tolle Idee! Und genau daher hatte ich die Rezepte für unser heutiges Festessen. Bei nächster Gelegenheit werden sie sicher auch hier im scheckenlaks eine Rolle spielen.

Bis dahin gilt es jedoch zunächst die Planung für die nächste Woche anzugehen. Deshalb geht es hier sofort zum Wochenmenü. Genießt die nächste Woche, kocht etwas Tolles und bewegt euch viel an der frischen Luft.

Montag


Warme Gurkensuppe mit King Prawns
Dienstag


Ingwermöhren und Sesamnudeln
Mittwoch


Fischgratin – norsk tradisjonsmat
Donnerstag

IMG_5969
Süßer Hirsebrei – Töpfchen koche
Freitag

IMG_5857
Burritos mit Guacamole und Tomatensalsa
Samstag

IMG_9465
Gemüselasagne mit Feta
Sonntag


Lachsbouletten mit Fenchelsalat, Kartoffeln und Zitronendressing
Dessert

IMG_2233
Speise der Götter: ein indisches Quarkdessert
Extras


Grüner Spargel mit Schinken aus dem Backofen

One thought on “Wochenmenü 21/2015

  1. Pingback: Historisch norwegisch: Kalbfleischtopf mit Zitronen, Anchovis und Oliven | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *