Zweifarbenkekse

IMG_4538Die Weihnachtsbäckerei läuft immer noch, besonders abends, wenn es dunkel ist, auf Hochtouren, auch, wenn sie ab und zu unter den vielen anderen anstehenden Aktivitäten “leidet”. Nicht immer ist es so einfach, alles unter einen Hut zu bringen, aber wir liegen dieses Jahr gut im Plan. Am Montagabend waren wir in der Frauenkirche in Dresden zum Weihnachtsoratorium – herrlich und entspannend. Dresden ist zurzeit ein einziger Weihnachtsmarkt, jedenfalls in der Innenstadt, überall duftet es nach Glühwein und Waffeln, alles ist angenehm hell erleuchtet – insgesamt sehr lohnenswert, wenn man auf der Suche nach den letzten kleinen Weihnachtsgeschenken von einem Stand zum nächsten bummeln kann.

Jetzt aber zurück zu den traditionsreichen zweifarbigen Mürbeteigkeksen. Als Kind habe ich sie immer beim Bäcker angestaunt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wer so viel Geduld hatte, jeden Keks mit einem anderen Muster zu versehen. Nun, inzwischen habe ich gelernt, dass das ganz einfach geht und diese Art Kekse sogar viel schneller hergestellt sind als Kekse zum Ausstechen. In unserer knusprig lockeren Variante wird sowohl mit weißer als auch dunkler Schokolade im Teig gearbeitet, was einen sehr leckeren Keks ergibt.

Zweifarbenkekse (ca. 50 Stück)

Zutaten:

  • 125 g Mehl, 550
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pr. Salz
  • 50 g + 10 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 75 g kalte Butter
  • 1/2 Pck. Vanillezucker
  • 50 g weiße Schokolade, geraspelt
  • 50 g Zartbitterschokolade, geraspelt
  • 1 TL Kakao
  • ca. 1 TL Wasser

Zubereitung:

Die Schokolade sehr fein hacken oder raspeln, getrennt zur Seite stellen.

Mehl mit Backpulver, Salz und 50 g Zucker mischen. Eigelb und die kalte Butter dazugeben und alles von Hand zu einem homogenen Teig verkneten.

Den Teig halbieren und getrennt weiter verarbeiten. In die eine Hälfte die weiße Schokolade und den Vanillezucker einkneten. In die andere Teighälfte die Zartbitterschokolade, 10 g Zucker, den Kakao und etwas Wasser einmischen und gut verkneten. Erscheint der Teig zu trocken, dann noch etwas mehr Wasser zufügen. Je nach Süße der Zartbitterschokolade evtl. noch etwas mehr Zucker zufügen.

Beide Teige zu Stangen formen und diese daran anschließend grob miteinander verkneten. Zwei Rollen mit einem Durchmesser von 3 – 3,5 cm formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für mind. 1 Stunde, gern länger, erkalten lassen.

Die kalten Keksrollen mit einem scharfen Messer sofort in dünne (ca. 5 mm) Scheiben schneiden, diese mit relativ weitem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Die Zweifarbenkekse im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene für 15 – 18 Minuten backen lassen. Die Kekse verbreitern sich dabei etwas. Den Bräunungsgrad gegen Ende der Backzeit kontrollieren, damit die Kekse nicht zu dunkel werden.

Direkt nach dem Backen sind die Kekse noch sehr weich, daher diese am besten auf dem Backblech abkühlen lassen, ehe man sie in eine dicht schließende Keksdose sortiert.

One thought on “Zweifarbenkekse

  1. Pingback: Mandelsplitter | scheckenlaks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *