Zwiebel-Mandel-Suppe mit Kürbiskernen und Serrano

IMG_9496Suppenkasperzeit mal wieder auf dem scheckenlaks. Nicht immer ist es leicht, neue Suppengeschmacksrichtungen zu finden, die zu einem wohlschmeckenden Ergebnis führen. Das ist es gut, wenn man auf das eine oder andere Urlaubsmitbringsel zurückgreifen kann. Die Grundlage für diese Suppe bildet ein im letzten Spanienurlaub mitgenommener Zettel von einem Gemüsemarkt, der allerdings zwischenzeitlich völlig in Vergessenheit geraten, besser gesagt im Reiseführer vergraben worden war. Aber wie das häufig so ist, trifft man sich mindestens zweimal im Leben.

Ich entdeckte diese Suppe nämlich auch auf diesem norwegischen blog und erinnerte mich an den Zettel. Gesucht, entdeckt, nachgekocht, etwas an unseren Geschmack angepasst und für wohlschmeckend befunden, erscheint sie nun auch hier. Mit ihrem mild-würzigen Geschmack ist sie besonders gut als Vorsuppe geeignet, schmeckt aber natürlich auch als Hauptspeise.

Zwiebel-Mandel-Suppe mit Kürbiskernen und Serrano für 3 Personen als Hauptspeise oder 6 Personen als Vorspeise

Zutaten:

  • 3 große gelbe Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • 2 – 3 Pr. Safranfäden
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 850 ml Gemüsebrühe
  • 6 – 7 EL trockener Weißwein
  • 2 – 3 TL Apfelessig
  • Paprikapulver, scharf
  • schwarzer Pfeffer
  • ggf. Salz
  • etwas Petersilie
  • ca. 3 EL Kürbiskerne
  • 3 bzw. 6 Scheiben Serrano-Schinken

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Die Mandeln ggf. in einem Mixer zu Mehl zermahlen.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren für ca. 5 Minuten anbraten, bis die Stücke weich geworden sind. Den Safran hinzufügen und für wenige Minuten mit braten lassen.

Nun die gemahlenen Mandeln ergänzen und alles unter gutem Rühren für weitere 2 – 3 Minuten braten. Dabei soll sich alles gut miteinander vermischen.

Die Gemüsebrühe und den Weißwein angießen und alles mit Essig, Paprikapulver und schwarzem Pfeffer würzen. Die Suppe verträgt einiges an Schärfe, daher nicht zu zaghaft vorgehen. Alles einmal aufkochen lassen, danach für 10 Minuten abgedeckt köcheln.

Die Suppe sollte relativ dick werden, daher ggf. etwas mehr Mandelmehl zusetzen, wenn sie zu dünn erscheint.

Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Pfeffer, Paprika, ggf. Salz sowie Essig abschmecken.

Während die Suppe kocht, die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne die Zugabe von Fettigkeit bei relativ hoher Wärme rösten. Dabei regelmäßig rühren und aufpassen, dass sie nicht verbrennen. Sie sollen knusprig hellbraun und nicht schwarz werden.

Den Serranoschinken auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) für 5 – 10 Minuten backen, bis er knusprig ist. Auch hier aufpassen, dass er nicht verbrennt.

Die Suppe mit dem Serranoschinken, den Kürbiskernen und der Petersilie bestreut genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *